Aus dem Polizeibericht – Polizei nimmt Tatverdächtigen auf frischer Tat fest

SCHONUNGEN, LKR. SCHWEINFURT. Ein 32-Jähriger sitzt seit dem Wochenende auf Antrag der Schweinfurter Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft. Der in Deutschland Wohnsitzlose war in den frühen Samstagmorgenstunden in eine Tankstelle eingestiegen und auf frischer Tat von einer Streifenbesatzung der Schweinfurter Polizei festgenommen worden. Zu allem Überfluss leistete er u.a. auch noch Widerstand.

Gegen 04.45 Uhr war ein Zeuge auf eine Person aufmerksam geworden, die sich im Bereich der Tankstelle in der Hauptstraße verdächtig verhalten hatte. Eine Streife der Schweinfurter Polizei war rasch vor Ort. Beim Eintreffen der Ordnungshüter konnte sie den 32-Jährigen widerstandslos festnehmen. Der mit rund 1,3 Promille Alkoholisierte hatte dem Sachstand nach mit einer Eisenstange die Glasfront der Tankstelle zertrümmert und aus dem Innenraum Tabak, Lottoannahmescheine und Prepaidkarten im Wert von rund 2.000 Euro gestohlen. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf circa 10.000 Euro.

Der 32-Jährige musste die Ordnungshüter mit zur Dienststelle begleiten. Nachdem er zu allem Überfluss um sich schlug und versuchte sich loszureißen, musste er gefesselt werden. Die weiteren polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der Tatverdächtige wohl zuvor in einer nahegelegenen Bank u.a. den Defibrillator gestohlen hatte. Außerdem hatte er Parfum bei sich, das dem Sachstand nach ebenfalls Diebesgut ist. Zu guter Letzt dürfte der 32-Jährige auch für eine beschädigte Schaukastenscheibe und das Klingelbrett eines Mehrfamilienhauses verantwortlich sein.

Auf Antrag der Schweinfurter Staatsanwaltschaft wurde der dringend Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Schweinfurt vorgeführt. Dieser erließ gegen den 32-Jährigen Untersuchungshaftbefehl. Die Beamten lieferten ihn in eine JVA ein.

Mehrere Verkehrsunfallfluchten

Bereits am Freitag den 24.03.2017 ereignete sich in der Goethestraße im Bereich der Friedrich-Fischer-Schule eine Verkehrsunfallflucht. Zwischen 12.00 und 13.00 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen geparkten Pkw Seat an der hinteren Stoßstange. Er fuhr davon ohne sich um den Schaden zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise hat, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Schweinfurt zu melden.

In der Altstadtstraße wurde am gestrigen Dienstag zwischen 08.20 und 10.40 Uhr der ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkte Pkw der 20-jährigen Geschädigten durch einen unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Vermutlich im Vorbeifahren touchierte das Fahrzeug des Verursachers den linken Außenspiel des weißen Hyundai, wodurch dieser abgerissen wurde und dadurch eine Delle in der A-Säule verursachte. Leider entfernte sich der Verkehrsteilnehmer, ohne für den Schaden in Höhe von 300 Euro die Verantwortung zu übernehmen.

In der Bahnunterführung in der Geldersheimer Straße kam gestern gegen 22.35 Uhr ein Rollerfahrer zu Fall, weil ein ihm entgegenkommendes Fahrzeug zur gleichen Zeit den Tunnel mittig der Fahrbahn passierte. Der 41-jährige Geschädigte fuhr in Richtung Geldersheim und prallte gegen die Mauer der Unterführung, da er dem mittig fahrenden Pkw-Fahrer ausweichen musste. Glücklicherweise wurde der Geldersheimer nicht verletzt.

Zwischen 06.30 und 07.45 Uhr ergriff ebenfalls ein Unfallverursacher die Flucht. Das Fahrzeug der Geschädigten parkte zu diesem Zeitpunkt in der Schultesstraße. Als die 45-Jährige zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie Beschädigungen und Abriebspuren am Kofferraumdeckel fest. Der Sachschaden beläuft sich auf 1.500 Euro. Auch hier hat sich der Verursacher der Personaldatenfeststellung durch Flucht entzogen.

Wer kann sachdienliche Hinweise zum jeweiligen Unfallhergang geben?


Mofa übersehen

In der Würzburger Straße kam es gestern Morgen gegen 06.15 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Mofa und einem Pkw. Der 22-jährige VW-Fahrer kam von der Autobahn und wollte in Richtung Schweinfurt auf die Vorfahrtstraße auffahren. Hierbei übersah er den von Bergrheinfeld kommenden Mofa-Fahrer, welcher durch den Zusammenprall stürzte. Der 60-jährige Wipfelder wurde ins Krankenhaus eingeliefert, der Verursacher blieb unverletzt. Am Mofa entstand ein Sachschaden von 200 Euro, am Pkw in Höhe von 300 Euro.


Pkw übersehen

Dienstagvormittag gegen 10.00 Uhr befuhr ein 62-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Renault die Straße An der Turngemeinde und wollte nach links in den Lindenbrunnenweg abbiegen. Von der Sonne geblendet übersah er den bereits auf dem Lindenbrunnenweg stadtauswärts fahrenden BMW der 45-jährigen Geschädigten und stieß mit diesem zusammen. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von 6.500 Euro.


Aufgefahren

Gestern Morgen gegen 08.40 Uhr befuhren zwei Pkw die Niederwerrner Straße stadteinwärts. Der 21-jährige Pkw-Fahrer erkannte zu spät, dass die vor ihm fahrende 60-Jährige aufgrund der auf Rot umschaltenden Lichtzeichenanlage anhielt und fuhr auf. Verletzt wurde niemand, Sachschaden an beiden Fahrzeugen in Höhe von jeweils 2.000 Euro entstand.

Ähnlicher Unfallhergang ereignete sich in der Landwehrstraße gegen 14.50 Uhr. Ein Fahrzeug des Malteser-Hilfsdienstes ließ einen anderen Pkw-Fahrer aus einer Seitenstraße auf die Landwehrstraße hinausfahren und blieb zu diesem Zwecke stehen. Das erkannte der dahinter fahrende 18-jährige BMW-Fahrer zu spät und fuhr auf den Ford Transit auf. In diesem Fall ist ein Sachschaden von insgesamt 2.000 Euro entstanden.


Verschätzt

In der Celtesstraße verursachte gestern gegen 11.40 Uhr ein 29-jähriger Verkehrsteilnehmer einen immensen Sachschaden. Er fuhr mit seinem Fahrzeug samt Anhänger an dem geparkten Pkw der Geschädigten vorbei und streifte mit seinem Anhänger diesen, wobei ein Sachschaden von 5.000 Euro entstand.


Ungebührliches Verhalten

Eine Gruppe Jugendlicher nutzte das schöne Wetter für ein Treffen an einer Sitzgelegenheit im Höllental. Dort wurde durch einen Zeugen gegen 16.40 Uhr beobachtet, wie die Personen den Treffpunkt verunreinigten, weshalb er die Polizei informierte. Bei Eintreffen der Streife flüchteten die bis dato noch unbekannten Personen, wobei ein 16-jähriger Schweinfurter eingeholt werden konnte. Mit diesem wurde der Tatort begangen und Schmierereien am Holztisch, einer Parkbank, zwei Bäumen und sogar der Straße festgestellt. Nachdem durch zurückgelassene Beweismittel ein weiterer Täter identifiziert werden konnte, kehrten nach und nach alle Personen zurück und der genaue Tathergang konnte eruiert werden. Die vier Beschuldigten erwartet eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Ein Sachschaden in Höhe von 300 Euro ist zu verzeichnen.

Aus dem Landkreis

Gochsheim

Ausgebrannt

Gleich die ganze Küche samt Esszimmer wurden am gestrigen Dienstagmittag in Weyer Opfer der Flammen. Wie es zu dem Brand, der vermutlich in der Küche ausgebrochen ist, kam, muss noch ermittelt werden. Die 62-jährige Nachbarin entdeckte die Flammen und alarmierte die Einsatzkräfte. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, da sich im derzeit vermieteten Haus zum Brandzeitpunkt niemand aufhielt. Ein Sachschaden in Höhe von circa 75.000 Euro ist zu verzeichnen, da nicht nur Küche und Esszimmer abbrannten, sondern das komplette Haus verrußt ist.


Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.