Aus dem Polizeibericht – Pizza-Lieferant mißachtet Vorrangregelung

  Während dem Einkaufen bestohlen worden

Die Unaufmerksamkeit seines Opfers nutzte ein Dieb oder eine Diebin am späten Montagnachmittag schamlos aus und stahl ihm aus dessen linker Jackentasche das Mobiltelefon. Von alledem bekam der Bestohlene nichts mit.
Kurz vor 18 Uhr hielt sich der 57-Jährige in der Filiale eines bekannten Schuhgeschäftes in der Oskar-von-Miller-Straße auf. Während des Anprobierens und Einlaufens diverser Schuhe war das Opfer dermaßen abgelenkt, dass er es nicht mitbekam, wie ihm jemand aus der linken Jackentasche das Samsung Galaxy S6, Farbe Gold, im Zeitwert von 300 Euro, herausfischte und damit verschwand.
Deshalb konnten vom Opfer auch keinerlei Täterhinweise erlangt werden.


Im Kino bestohlen worden

Eine auf einem freien Kinositz abgelegte und nach der Vorstellung kurz vergessene Geldbörse war danach spurlos verschwunden.
Am vergangenen Sonntagabend besuchte eine Haßfurterin das Kino am Oberen Marienbach. Weil der Platz neben ihr leer blieb, legte sie während der Vorstellung ihre Geldbörse dort ab.
Nach der Vorstellung, etwa gegen 22.30 Uhr, verließ sie das Kino.
Kurz darauf erinnerte sie sich an ihr Portmonee und ging sofort zurück. Es war jedoch verschwunden. Anscheinend hatte es ein anderer Kinobesucher oder Besucherin beim Verlassen entdeckt und widerrechtlich an sich genommen.
Neben einigem Bargeld in Münzen und Scheinen sind jetzt auch die üblichen Plastikkarten, wie der Personalausweis, der Führerschein, die Krankenversicherungskarte und eine EC-Karte ebenfalls verschwunden.
Der Entwendungsschaden wird mit 150 Euro angegeben.


Verkehrsgeschehen:


Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Im Stadtteil Deutschhof, in der Ebersbergstraße, hat sich bereits am vergangenen Freitag eine Unfallflucht zugetragen. Dabei hat der bis dato unbekannte Fahrzeuglenker rund 250 Euro Schaden zurückgelassen.
Mit seinem ebenfalls gesuchten Auto stieg er am Vormittag zwischen 8 und 9.30 Uhr gegenüber der Hausnummer 12 gegen den Gartenzaun und drückte einen Pfosten um.
Ohne sich um die gesetzlich vorgeschriebene Schadensregulierung zu kümmern, flüchtete der Verursacher anschließend vom Ereignisort.


-Eine weitere Unfallflucht ereignete sich am Spitalseeplatz am Montagnachmittag.
Zwischen 12.30 bis kurz nach 19 Uhr parkte hier in der Nähe des Krankenhauses ein schwarzer VW Golf.
Als die Fahrerin zum Auto zurückkam, musste sie eine frische Unfallbeschädigung daran erkennen. An der linken Fondtüre waren Schleifspuren im Lack mit einer leichten Eindellung deutlich zu sehen.
Vom Verursacher und seinem Auto fehlte aber jede Spur.
Der Schaden wird auf 350 Euro geschätzt.


-Ohrenzeuge seiner eigenen Unfallflucht wurde am Montagabend der Eigentümer eines blauen Ford B-Max. Er bemaß dem lauten Geräusch zunächst jedoch keine Bedeutung zu. Erst später stellte er das Malheur fest.
Gegen 20.20 Uhr parkte der Fahrer seinen Ford in der Gabelsbergerstraße bei der Hausnummer 10 ½.
Als er sich kurz darauf zu Fuß zu seinem Zielort fortbewegte, hörte er einen lauten Knall in seinem Rücken, ging jedoch weiter.
Als er rund 90 Minuten später zum Ford zurückkam, erkannte er schon aus einiger Entfernung, dass der Fahreraußenspiegel fehlte und daneben am Boden lag.
Der Schaden wird auf 250 Euro geschätzt.
Das gesuchte Verursacherfahrzeug dürfte mutmaßlich nun einen beschädigten rechten Außenspiegel haben.



Aus dem Landkreis


Verkehrsgeschehen:


Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person
Bergrheinfeld

Am Montagabend hat sich in der Schweinfurter Straße ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein Beteiligter leichte Verletzungen erlitten hat. Der hinzugerufene Rettungsdienst nahm ihn vorsorglich in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.
Gegen 21.10 Uhr fuhr ein 37-jähriger Pizza-Lieferant mit seinem Fiat Punto von einer Grundstückseinfahrt am rechten Fahrbahnrand an. Dabei missachtete er jedoch den Vorrang eines von hinten kommenden 19-Jährigen mit seinem Renault Clio. Der wich seinerseits geistesgegenwärtig auf die Gegenfahrbahn aus, kam infolge seiner starken Lenkbewegung jedoch ins Schleudern und konnte seinen Clio nicht mehr abfangen. Dies übernahm jetzt ein Geländer, das an der angrenzenden Grünfläche auf der Gegenseite angebracht ist.
Bei dem Anprall an das Geländer wurden dieses selbst und der Clio erheblich beschädigt. Man geht von einem Gesamtschaden von rund 4000 Euro aus.
Eine Berührung der beiden Fahrzeuge hat nicht stattgefunden.
Bei der Unfallaufnahme klagte der Heranwachsende über starke Schmerzen im rechten Knie, weshalb der Rettungsdienst verständigt worden ist.
Gegen den 37-Jährigen wird jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.