Aus dem Polizeibericht – Opfer eines Wechselfallenbetruges

Schulbuskontrollen

Im Rahmen der Aktion „Sicher zur Schule“ wurden durch die Polizeiinspektion Schweinfurt in Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizeiinspektion Werneck am heutigen Donnerstagmorgen an zwei Standorten Schulbuskontrollen durchgeführt, und zwar in Schweinfurt in der Geschwister-Scholl-Straße sowie in Üchtelhausen an der Schule.
Neun eingesetzte Beamte kontrollierten 30 Schulbusse. Hierbei wurden die Fahrer, die Ausrüstung und Fahrzeugzustand überprüft.
Zufriedenstellend konnte resümiert werden, dass es kaum Mängel gab. Lediglich bei zwei Bussen funktionierten die Einklemmschutzmechanismen der Zustiegstüren nicht einwandfrei. Die unverzügliche Beseitigung der Beanstandungen wurde veranlasst.


Aus dem Stadtgebiet

Weitere Kellereinbrüche verübt

Erneut drang ein unbekannter Täter in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Kellerräume ein. In der Degnerstraße öffnete er zwei Kellerabteile und bediente sich an diversen Lebensmitteln. Auch drei Haushaltsgeräte ließ er mitgehen.
Ein Kellerabteil in der Richard-Strauß-Straße öffnete ein Unbekannter gewaltsam, wo er sich zwei gefüllte Einmachgläser aneignete.
Ob in diesen Fällen Hunger oder eher Neugier den jeweiligen Täter motivierten, bleibt zu ermitteln. Insgesamt entstand bei den Taten nur sehr geringer Sachschaden.

An dieser Stelle sei erneut der Hinweis an die Bevölkerung zur Aufmerksamkeit erlaubt. Halten Sie zur Tages- und auch zur Nachtzeit sämtliche Türen verschlossen.


Wechselfalle

Opfer eines Wechselfallenbetruges wurde eine Verkäuferin in einem Geschäft in der Schrammstraße. Zwei unbekannte Täter betraten das Geschäft und bezahlten eine Rose im Wert von 3 Euro mit einem 100-Euro-Schein. Im Rahmen eines Gesprächs erfolgten weitere Geldwechselungen. Erst, nachdem das Paar das Geschäft verlassen hat, kam der 29-jährigen Floristin dieser Vorgang „spanisch“ vor. Bei der anschließenden Kassenprüfung stelle sie fest, dass in der Kasse ein Fehlbestand von 50 Euro entstanden war, worauf sie die Polizei verständigte.






Aus dem Landkreis


Notrufmissbrauch

Werneck

Ein 16-Jähriger ließ am Mittwochabend versehentlich sein Handy auf dem Skaterplatz in der Meininger Straße liegen. Beim Verlassen des Freizeitgeländes waren mehrere, dem Geschädigten unbekannte Personen anwesend, die diese Gelegenheit für einen schlechten Scherz nutzten. Bis der Metallbauer das Fehlen des Mobiltelefons feststellte und zurückkehrte, hatten Unberechtigte wahrscheinlich das Gerät dazu benutzt, einen Notruf bei der Polizei abzusetzen. Wegen der verwaschenen Sprache war dies inhaltlich zwar nicht ganz klar, jedoch trafen die Beamten zeitgleich mit dem 16-Jährigen am Skaterplatz ein, wo sich die Situation dann klärte. Die Anrufer wird bei Ermittlung eine saftige Geldstrafe erwarten.


Unfallflucht

Sennfeld

Ein am Mittwoch zwischen 11:30 und 18:00 Uhr auf dem Parkplatz einer gemüseverarbeitenden Firma ordnungsgemäß abgestellter grauer Seat wurde vermutlich angefahren. Die Fahrerseite wies bei Feststellung Beschädigungen am vorderen und hinteren Kotflügel auf. Der unbekannte Verursacher entzog sich durch Flucht der Personalienfeststellung. Der Sachschaden beläuft sich auf 1.500 Euro.


Falsches Schuhwerk

Werneck

In der Robert-Bosch-Straße ereignete sich gegen 19:00 Uhr am vergangenen Mittwoch ein Unfall. Danach geriet der 78-jähriger Pkw-Fahrer erneut aus Versehen mit dem Fuß aufs Gaspedal und kam dann unverletzt 10 Meter von der ursprünglichen Unfallstelle an einem parkenden Fahrzeug zum Stehen. Hierbei entstand ein Gesamtsachschaden von 5.000 Euro. Ob die Ursache des erneuten Unfalls in der Aufregung oder durch unpassendes Schuhwerk - der Rentner trug nämlich Hausschuhe - zu suchen ist, muss noch ermittelt werden.


Holz

Poppenhausen

Ein 77-jähriger Rentner fuhr mit einem Traktor samt Anhänger am Mittwochmorgen von Kützberg in Richtung Schweinfurt. Geladen hatte er fertig geschnittenes Holz. Ob Unachtsamkeit oder Ignoranz: scheinbar platzte der linke Reifen des Anhängers und der Fahrer setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort. Auch das Auflösen des Reifens und das Verlieren der Felge und verschiedener Teile in einem Kreisverkehr überzeugten ihn nicht von einem Stopp. Mehrere Verkehrsteilnehmer versuchten, den Schweinfurter durch Hupen auf die Bescherung aufmerksam zu machen, was dieser vehement ignorierte. Erst, als in der Maibacher Straße der Anhänger sich quer stellte, blieb das Gespann stehen. Auf den mittlerweile zurückgelegten 5 Kilometern verteilte sich einiges an Holz sowie die Fahrzeugteile des Hängers auf der Fahrbahn und beschädigten die Fahrzeuge von mindestens 5 anderen Verkehrsteilnehmern. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.


Kette gestohlen

Schwanfeld

Im Zeitraum 24.09. bis 26.09.2016 bog am Schulgelände ein unbekannter Täter den Haken an der Absperrkette zum Sportplatz auf. Er nahm die Kette mit; für welchen Zweck auch immer. Der Gemeinde entstand somit ein Schaden von 50 Euro.




Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.