Aus dem Polizeibericht – Noch weitere beschädigte Pkw zu der Serie über die Weihnachtsfeiertage

Noch weitere beschädigte Pkw zu der Serie über die Weihnachtsfeiertage

Zu der Serie von Sachbeschädigungen an geparkten Autos über die Weihnachtsfeiertage sind noch drei weitere hinzugekommen.

-Wie der Eigentümer eines schwarzen Opel Astra mit Münchner Zulassung am Mittwoch mitteilte, wurde sein Fahrzeug ebenfalls mutwillig beschädigt. Es stand zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen auf der Parkfläche des Anwesens Oskar-von-Miller-Straße 109.
Der Vandale hat versucht den rechten Außenspiegel abzureißen und hat dazu auch noch heftig gegen die vordere Stoßstange getreten.
Die Schadenshöhe wird mit 1000 Euro angegeben.

-An „Heilig Abend“, im Zeitraum von 17.30 bis 21 Uhr, parkte an der Geschwister-Scholl-Straße 28 ein weißer Chevrolet Spark.
Bei der Rückkehr zum Fahrzeug erkannte die Eigentümerin, dass zwischenzeitlich beide Außenspiegel abgetreten beziehungsweise abgerissen worden sind.
Die Schadenshöhe wird mit 300 Euro angegeben.

-Rund 150 Euro Sachschaden sind bei der Beschädigung eines Opel Meriva entstanden.
Zum möglichen Tatzeitraum konnte der Halter lediglich die Zeitspanne von Mittwoch, 20. Dezember, bis zur Feststellung an diesem Mittwoch, gegen 19 Uhr, sagen.
Sein Fahrzeug parkte an der Hermann-Barthel-Straße 5.
Es wurde der linke Außenspiegel abgetreten.

Zu diesen drei neuerlichen Fällen sowie zu den bereits gemeldeten suchen die jeweiligen Sachbearbeiter natürlich immer noch Hinweise aus der Bevölkerung auf einen möglichen Täter.


Fahrraddiebstahl

Am Mittwochnachmittag ist vor der Norma Filiale in der Manggasse 11 ein Fahrrad abhandengekommen.
Gegen 16.15 Uhr hielt sich die Eigentümerin für höchstens 5 bis 10 Minuten bei dem Discounter auf. In dieser Zeit verschwand das vor dem Geschäft abgestellte silberne Damenfahrrad auf bisher nicht bekannte Art und Weise.
Dessen Wert gab das Opfer mit 500 Euro an.


Zwei Jugendliche mit geringer Menge Drogen erwischt

Ein 15-und ein 16-Jähriger wurden am frühen Mittwochabend mit Drogen erwischt. Gegen beide Beschuldigte ist ein Verfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet worden.
Gegen 19.30 Uhr waren die Ordnungshüter um den Bereich am „Schuttberg“ unterwegs. Dabei unterzogen sie die beiden Jugendlichen einer intensiveren Kontrolle, wobei bei dem Jüngeren in dessen Geldbörse eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden konnte. Bei seinem Kumpel wurde ebenfalls eine geringe Menge Cannabis und ein Grinder mit Anhaftungen eingezogen.
Nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Jungs wieder entlassen.
Die jeweiligen Erziehungsberechtigten wurden vom Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.
Das Jungendamt wird ebenfalls noch informiert.


Verkehrsgeschehen:


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Um die nachfolgende Unfallflucht aufklären zu können, erhofft sich der polizeiliche Sachbearbeiter dazu Hinweise aus der Bevölkerung zu erhalten.
Die Straftat spielte sich am Mittwochnachmittag auf Höhe der Zehntstraße 15 ab. Dort parkte im Zeitraum von 13.15 bis 14.30 Uhr ein silberfarbener Toyota Lexus. Als der Halter zu seinem Auto zurückkam, wies dieses eine frische Unfallbeschädigung auf.
Anscheinend war ein anderer Autofahrer beim Ein- oder Ausparken dahinter leicht gegen die Stoßstange des Lexus gestoßen. Ohne der gesetzlich vorgeschriebenen Meldepflicht nachzukommen, hat der Verursacher anschließend die Unfallstelle unerkannt verlassen.
Die Schadenshöhe am Lexus beträgt geschätzte 600 Euro.


Betrunken und mit einem gestohlenen Fahrrad unterwegs

Wegen Trunkenheit im Verkehr und des Diebstahl eines Fahrrades muss sich demnächst ein Schweinfurter vor der Staatsanwaltschaft verantworten. Bei seiner Kontrolle am Mittwochnachmittag in der Wolfsgasse wurde nicht nur eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt, sondern auch noch, dass sein Vehikel als gestohlen gemeldet war.
Über diesen Diebstahl wurde bereits im Pressebericht vom 19.12.17 -Fahrraddiebstahl in Schonungen - berichtet.

Gegen 16.45 Uhr fiel der 67-Jährige den Ordnungshütern am gestrigen Mittwoch in der Wolfsgasse auf, weil der eine etwas unsichere Fahrweise an den Tag legte. Bei der anschließenden Kontrolle nahmen sie eine deutliche Alkoholausdünstung bei dem Beschuldigten wahr. Ein Atemalkoholtest bestätigte ihren Verdacht. Der Mann pustete 1,88 Promille in das Testgerät. Nun durfte er natürlich nicht mehr weiterradeln. Nach dem Transport von der Person und des Fahrrades zur Dienststelle führte ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme bei ihm durch.
Danach erfolgte die Ausnüchterung in einer Arrestzelle.
Die Überprüfung des Fahrrades war ebenfalls positiv. Es kam dabei eine Fahndung wegen Diebstahls heraus. Der Drahtesel war am Montagvormittag, 18. Dezember, vor einer Bäckerei in der Hauptstraße in Schonungen spurlos verschwunden.
Die Bestohlene wurde gleich darüber informiert, so dass sie ihr Zweirad in den kommenden Tagen bei der Schweinfurter Polizei wieder abholen kann.


Rechts vor links missachtet ergibt rund 10 000 Euro Blechschaden

Auf rund 10 000 Euro wird der Gesamtschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag im Stadtteil Oberndorf entstanden ist. Verletzt wurde dabei niemand.
Gegen 17.35 Uhr befuhr ein 40-Jähriger mit seinem Volvo S60 die Kettelerstraße von der Ludwig-Krug-Straße her kommend. Er war in Richtung zur Straße „Am Feldtor“ unterwegs.
An der Kreuzung zur Konrad-Rimrod-Straße bremste er bis zum Stillstand ab und fuhr danach wieder los. Dabei übersah er aber den von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigten 39-Jährigen, der mit seinem Mercedes-E-Klasse-Firmenwagen unterwegs gewesen ist.



Aus dem Landkreis


Verkehrsgeschehen:


Wildunfall
St 2280, bei Thomashof

Am Mittwoch um 6.10 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2280 zwischen Üchtelhausen und Thomashof, zirka einen Kilometer vor Thomashof, zum Zusammenstoß zwischen einem über die Straße springenden Reh und einem Opel Corsa Führer. Das Tier war danach sofort tot.
Der Blechschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.
Zur Abholung des toten Tieres ist der Jagdpächter verständigt worden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.