Aus dem Polizeibericht – Noch glühende Aschereste entzündet Mülltonne

Taschendiebe unterwegs

Erst nachträglich hat das Opfer eines Taschendiebstahls gestern Anzeige bei der Polizei erstattet.
Demzufolge haben ihm zwei Unbekannte am frühen Sonntagmorgen um seine Geldbörse und sein Mobiltelefon gebracht. Die Schadenssumme gab der Bestohlene mit 200 Euro an.
Auf dem Heimweg von einer Sennfelder Diskothek stattete der 23-jährige Schweinfurter einem Dönerladen am Roßmarkt gegen 4 Uhr noch einen Besuch ab. Vor dem Laden ließ er sich sein spätes Nachtmahl noch munden. Hier wurde er von zwei männlichen Personen angesprochen und es wurden sodann Belanglosigkeiten mit den beiden Unbekannten ausgetauscht. Nach rund 5 Minuten entfernten sich die Männer wieder. Als das Opfer später zu Hause ankam, musste er feststellen, dass ihm jetzt sein Portmonee und das Samsung Galaxy J 1 fehlten. Im Dönerladen hatte er noch beides in Besitz.
Anscheinend haben es die zwei Täter fertig gebracht, ihn in dem Gespräch dermaßen abzulenken, dass er von dem Diebstahl rein gar nichts mitbekommen hat.
Täterbeschreibung:
Beide Männer waren rund 25 Jahre alt und etwa 175 Zentimeter groß; einer trug ein Baseballcap ohne Aufschrift; beide sprachen nur sehr schlecht Deutsch.


Zwei Ladendiebe erwischt

Eine Anzeige wegen Ladendiebstahls erhalten zwei armenische Asylbewerber. Die beiden Männer wurden am frühen Dienstagabend beim Stehlen in einem Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße auf frischer Tat erwischt.
Kurz vor 19.30 Uhr beobachtete der Ladendetektiv die beiden 26- und 32 Jahre alten Männer, wie sie sich an der Verpackung eines Haarglätters zu schaffen machten. Als sie das Gerät aus der Verpackung genommen hatten, gingen sie kurz weg, um gleich darauf wieder zurück zu kommen. Während nun der Jüngere den Älteren abdeckte, steckte sich dieser das elektronische Gerät im Wert von 17 Euro in die Jacke.
Danach passierten sie ohne einen Einkauf getätigt zu haben den Kassenbereich. Sie wurden daraufhin angehalten und später der Polizei übergeben. Der Haarglätter wurde bei einem aufgefunden und an das Geschäft zurückgegeben.
Eine Ladendiebstahlsanzeige gegen beide Beschuldigte wird jetzt erstellt.


Noch glühende Aschereste entzündet Mülltonne - weitere ebenfalls mit abgebrannt

Wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Landesstraf- und Verordnungsgesetz - Verhüten von Bränden - ermittelt ein Polizeibeamter seit dem späten Dienstagabend gegen eine 38-jährige Schweinfurterin.
Den Ermittlungen liegt folgender Sachverhalt zu Grunde:
Im Verlauf des Montags hat die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Ernst-Reuter-Straße Asche in ihrer Restmülltonne entsorgt.
Dort jetzt noch vermutete Glutreste haben dann im Verlauf des Montags und des beinahe gesamten Dienstags die Mülltonne schließlich kurz vor Mitternacht in Brand gesetzt. Die daneben stehende Tonne brannte ebenfalls noch komplett mit ab. Außerdem wurde auch noch eine Teilfläche des Außenputzes einer Hausfassade in Form von Verrußung in Mitleidenschaft gezogen.
Die hinzugerufenen Schweinfurter Floriansjünger bekämpften das kleine Feuer und löschten es ab.
Der eingetretene Sachschaden wird im niederen vierstelligen Bereich angenommen.



Aus dem Landkreis


Ermittlungen hinsichtlich Verstößen nach dem Waffengesetz
Holzhausen

Einigen Ärger hat sich ein 23-Jährigen aus einem benachbarten Landkreis eingehandelt. Bei seiner Kontrolle am späten Dienstagabend fanden die Beamten bei ihm zwei dem Waffengesetz unterliegende Gegenstände.
Nun wird gemäß dem Waffengesetz gegen ihn ermittelt.
Kurz vor 23 Uhr traf eine Streifenwagenbesatzung den jungen Mann in der Hauptstraße an und unterzog ihn einer Kontrolle.
In deren Verlauf fanden sich in seiner Kleidung ein Teleskopschlagstock und ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker.
Die beiden verbotenen Gegenstände wurden ihm gegen einen Sicherstellungsnachweis abgenommen. Danach erfolgte seine Entlassung.


Verkehrsgeschehen:


Wildunfälle

-B 303, Rütschenhausen - Sömmersdorf

Die erste Wildunfallmeldung ging am Dienstag um 7.15 Uhr ein. Hier war ein Opel Astra Lenker auf der Bundesstraße 303 unterwegs. Auf der Fahrt zwischen Rütschenhausen und Sömmersdorf kam es zu einer Kollision mit einem Feldhasen. Der war nach dem Unfall an der Unfallstelle nicht mehr aufzufinden.
Der Sachschaden beträgt zirka 1500 Euro.


-SW 5, Reichmannshausen - Ebertshausen

Beim nächsten Wildunfall war ein Reh beteiligt. Gegen 17.45 Uhr sprang es am Dienstag zwischen Reichmannshausen und Ebertshausen über die Kreisstraße 5 und krachte dabei gegen einen VW Tiguan. Anschließend rannte das Tier nach rechts in den Wald davon.
Zur Absuche ist der Jagdpächter verständigt worden.
Der Sachschaden beträgt zirka 2500 Euro.


-St. 2266, Kreuzthal - Löffelsterz

Etwa um dieselbe Zeit wie im vorher geschilderten Fall kam es zu einem weiteren Wildunfall, dieses Mal auf der Staatsstraße 2266. Der Besitzer einer Mercedes-C-Klasse war hier zwischen Kreuzthal und Löffelsterz unterwegs, als ihm ebenfalls ein Rehwild in die Quere kam. Das Tier legte danach noch eine kurze Strecke zurück, bevor es aufgrund seiner erlittenen Verletzungen noch in der Nähe der Unfallstelle verendete.
Der Sachschaden beträgt zirka 5000 Euro.


-St. 2280, Stadtlauringen - Ballingshausen

Und last but not least zum dritten Mal um diese Uhrzeit war dieses Mal ein Hyundai Santa Fe Lenker auf der Staatsstraße 2280 unterwegs. An der Steigung nach Stadtlauringen in Richtung Ballingshausen rannten mindestens zwei Feldhasen vor ihm über die Straße. Zwei davon wurden von ihm erwischt. Während einer danach noch davonspringen konnte, kam für den anderen jede Hilfe zu spät.
Der Sachschaden beträgt zirka 2500 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.