Aus dem Polizeibericht – Nach Weinfest auf der Peterstirn: Unbekannter Schläger sprach russischen Akzent

Geparkten mutwillig beschädigt

Auf der Parkfläche hinter der Hl. Geist Kirche in der Johannisgasse stand von Samstagnachmittag bis zum Sonntagmittag ein schwarzer Opel Corsa.
In diesem Zeitraum hat ein Rowdy der Beifahrertür einen Fußtritt verpasst, so dass diese jetzt eine tiefe Delle ziert.
Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.
Vom Täter ist noch nichts bekannt.


Körperverletzungsdelikt - unbekannte Schläger gesucht - schwere Verletzung erlitten

Nach dem Besuch des Weinfestes an der Peterstirn in der Nacht zum Sonntag sind zwei junge Frauen und ihr Begleiter ungewollt in eine Auseinandersetzung mit ihnen vier unbekannten Männern geraten. Bei der anschließenden Auseinandersetzung hat der junge Mann unter anderem einen Kiefergelenkbruch erlitten.
Deshalb sucht die Polizei jetzt dringend nach Zeugen, um den Schlägern auf die Spur zu kommen. Zumindest einer der Unbekannten soll Russisch gesprochen haben.
Gegen 1 Uhr lief der 23-Jährige mit seinen beiden etwa gleichaltrigen Begleiterinnen von der Peterstirn über die Mainberger Straße in Richtung zur Innenstadt. Plötzlich sollen die drei Personen von ihnen völlig unbekannten vier jungen Männern „angemacht“ worden sein. Der Grund dafür sollen angebliche zuvor stattgefundene Beleidigungen gewesen sein. Anscheinend suchten die Unbekannten nur „Stunk“.
Nach einem Gerangel wurde die 23-jährige Frau von einem der Täter auf die Nase geboxt, wodurch diese sofort stark zu bluten begann. Daraufhin stellte sich ihr Begleiter schützend vor sie und wurde von einem weiteren Unbekannten auf den Kiefer geschlagen. Nachdem er zu Boden gestürzt war, wurde er dort von den vier Unbekannten weiterhin malträtiert. In einem günstigen Moment konnten die drei flüchten.
Die Schläger liefen ihnen zwar noch eine kurze Strecke hinterher, ließen jedoch von einer weiteren Verfolgung ab.
Der 23-Jährige erlitt durch die Schläge einen Kiefergelenkbruch sowie Prellungen und Hautabschürfungen und musste sich in ärztliche Behandlung begeben.


Hund fällt zwei Fahrradfahrer an und verletzt sie - Hundehalter gesucht - Zeugenaufruf

Am frühen Sonntagnachmittag hat ein Hund zwei Fahrradfahrer auf dem Maintal Radwanderweg angefallen und sie dadurch verletzt. Über sein Herrchen ist noch nichts bekannt.
Beschreibung des Hundes: Hüfthoch, etwa 1,5 Meter lang, schwarz-graues Fell, starkes, ausgeprägtes Gebiss, mit einem Halsband.

Gegen 13.30 Uhr fuhr ein Schweinfurter Pärchen mit ihren Rädern auf dem Maintal Radwanderweg von Grafenrheinfeld kommend in Richtung Schweinfurt. Plötzlich bemerkten beide, dass sie von einem Hund verfolgt werden. Der setzte sich nun auf einmal vor sie und baute sich drohend auf. Als er im Begriff war, auf den Mann einwirken zu wollen, konnte dieser noch ausweichen, stürzte aber mit seinem Rad den Damm hinunter und verletzte sich dabei leicht. Als daraufhin die Frau um Hilfe rief, ging der Hund auf sie los. Mit einem Biss in das Schienbein riss er sie von ihrem Fahrrad. Auf dem Boden liegend sprang das Tier nun auf sie zu und biss sie noch mehrfach ins Gesicht.
Danach ließ er von ihr ab und rannte weg.
Beide Personen mussten anschließend ins Krankenhaus verbracht werden.

In der Nähe soll ein unbekannter Mann gestanden und dem Ganzen beigewohnt haben. Er griff jedoch nicht ein. Ob es sich um den Hundehalter oder einen zufälligen Zeugen handelt, ist nicht bekannt.
Die Polizei bittet nun Personen, die Zeugen des Vorfalls geworden sind oder Angaben zum Hund und dessen Halter machen können, sich zu melden.


Verkehrsgeschehen:


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Gegen 19 Uhr hat sich am Sonntag auf der Bundesstraße 286 eine Unfallflucht ereignet, bei der rund 4000 Euro Schaden entstanden ist. In diesem Zusammenhang fahndet die Polizei jetzt nach einem Fahrzeug mit dunkler Lackierung, mehr ist dazu noch nicht bekannt.
Zur genannten Unfallzeit fuhr der bis dato unbekannte Fahrer mit seinem Fahrzeug von Poppenhausen kommend auf der B 286 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Auf Höhe von Dittelbrunn, kurz nach der gegenüberliegenden Einfahrt in die Eibenstraße, kam der Gesuchte plötzlich nach links von der Fahrbahn ab. Er fuhr eine kurze Zeit an der Böschung entlang und überfuhr hier ein Verkehrsschild komplett. Danach lenkte er wieder auf die Straße zurück und flüchtete in Richtung Schweinfurt.
Mehrere Fahrzeuge blieben kurz danach an der Unfallstelle stehen.
Diese Verkehrsteilnehmer wären jetzt wichtige Zeugen für die weitere Ermittlung des Unfallfahrers.
Dessen Auto müsste jetzt an seiner vorderen rechten Frontpartie einen nicht zu übersehenden Schaden aufweisen.



Aus dem Landkreis


Fahrrad gestohlen
Schraudenbach

Vom Freibad in der Gambachstraße ist ein Fahrraddiebstahl bei der Schweinfurter Polizei am Sonntag gemeldet worden.
Um 13.30 Uhr stellte das spätere Diebstahlsopfer seinen Drahtesel unversperrt an den dortigen Fahrradständern ab.
Als er gegen 18.30 Uhr damit wieder heimradeln wollte, war der Drahtesel wie vom Erdboden verschluckt.
Es handelt sich um ein schwarz-rotes Cube, AIM SL, im angegebenen Wert von 540 Euro.


Verkehrsgeschehen:


Wildunfall
St. 2277, Untereuerheim - Weyer

Am Samstag um 22.50 Uhr fuhr ein Ford Kuga Lenker auf der Staatsstraße 2277 von Untereuerheim in Fahrtrichtung Weyer. Etwa auf halber Strecke kam es zum Zusammenprall mit einem über die Straße springenden Feldhasen. Dabei fand das Wildtier den Tod. Das Fahrzeug musste später abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt zirka 2000 Euro.


Autofahrer unter Alkoholeinfluss
Röthlein

Am frühen Sonntagvormittag ist ein Autofahrer auf der Staatsstraße 2277 bei Röthlein in eine Polizeikontrolle gekommen. Dabei wurde eine Alkoholbeeinflussung bei ihm festgestellt. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend sichergestellt.
Kurz vor 9 Uhr wurde der 43-jährige Fahrer eines VW Transporters zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Nach einem positiv verlaufenen Handalkomattest musste sich der Betroffene kurze Zeit später einem weiteren Test, dieses Mal an einem gerichtsverwertbaren Gerät in der Polizeiwache, unterziehen. Bei dem erreichte der Betroffene genau 0,6 Promille.
Weil es sich bei dem Autofahrer um einen EU-Staatsbürger mit keinem festen Wohnsitz in Deutschland gehandelt hat, musste er zur Sicherung des Verfahrens eine Sicherheitsleistung von 600 Euro hinterlegen und einen Zustellungsbevollmächtigten benennen.
Danach erfolgte seine Entlassung.


Zwei Rollerfahrer unter dem Einfluss von Rauschgift
Sennfeld

Bei der Kontrolle zweier jugendlicher Rollerfahrer am frühen Sonntagnachmittag stellte die Polizei bei beiden eine Drogenbeeinflussung fest. Dies hatte zur Folge, dass sie ihre Vehikel stehen lassen mussten und jeweils eine Blutentnahme durchgeführt worden ist.
Gegen 13.45 Uhr erfolgte die Kontrolle der 16- und 17-Jährigen in der Weyerer Straße. Beide zeigten beinahe dieselben drogentypischen Auffälligkeiten, wie unter anderem stark gerötete Bindehäute, Körperzittern, Gleichgewichtsstörungen, Augenlidflattern und Konzentrationsprobleme.
Die anschließenden Urintests zeigten deutlich auf die Einnahme von THC an. Daraufhin gaben die Betroffenen zu Marihuana konsumiert zu haben.
Beiden droht nun jeweils eine Bußgeldanzeige über 530 Euro, der Eintrag von zwei Punkten in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.


Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Ellertshäuser See

Am Sonntagnachmittag hat sich am Ellertshäuser See eine Unfallflucht abgespielt. Dabei hat der flüchtige und bis dato unbekannte Unfallverursacher einen Blechschaden von zirka 3000 Euro zurückgelassen.
Gegen 16 Uhr stellte die Besitzerin eines schwarzen Daihatsu Sirion ihr Fahrzeug auf dem östlichen Parkplatz ab.
Bei der Rückkehr rund 150 Minuten später mussten sie einen erheblichen Blechschaden daran erkennen. Ein anderer Fahrzeugführer war mit seinem Auto gegen die rechte Fondtüre und den Kotflügel geknallt und hat anschließend eine Unfallflucht begangen.


-Schwebheim, Schweinfurter Straße

Gegen 18.45 Uhr ereignete sich am Sonntag in der Schweinfurter Straße, im Bereich der Fußgängerampel zum Heideweg, eine Unfallflucht. Dabei ist ein 12-jähriges Mädchen leicht verletzt worden.
Gesucht wird in diesem Zusammenhang nun der andere Unfallbeteiligte, bei dem es sich um einen Rollerfahrer gehandelt hat. Mehr ist zu ihm derzeit noch nicht bekannt.
Zum genannten Unfallzeitpunkt lief das Mädchen an der Fußgängerampel nach ihren Angaben bei Grün über die Schweinfurter Straße. Aus Richtung Schweinfurt kam nun besagter Rollerfahrer und erfasste sie noch leicht. Dadurch ging sie zu Boden. Der Zweiradlenker hielt an, half ihr auf die andere Straßenseite und erkundigte sich nach ihrem Wohlbefinden. Weil das Kind zunächst keine Schmerzen verspürte, lehnte sie weitere Hilfe ab und der Mann fuhr anschließend weiter.
Im Laufe des Abends stellten sich dann jedoch Schmerzen im linken Bein ein.

Der Zweiradfahrer sowie eventuelle Zeugen des Unfalles mögen sich bitte bei der Schweinfurter Polizei melden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.