Aus dem Polizeibericht: Mehrere Aufbrüche von geparkten Autos in Landkreisgemeinden

Betriebsunfall mit schwerer Handverletzung

In einem Kleinbetrieb in der Willi-Kaidel-Straße hat sich am Dienstagmittag ein Betriebsunfall ereignet. Dabei zog sich ein Arbeiter eine schwere Handverletzung zu.
Kurz nach 12.30 Uhr war ein 49-Jähriger mit Arbeiten an einer Kreissäge beschäftigt.
Beim Zuschneiden eines Aluminiumblattes rutschte der Endvierziger anscheinend aus bisher nicht bekannten Gründen mit seiner Hand ab und schnitt sich bis zum Knochen tief ins Fleisch.
Nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt kam der Schwerverletzte in eine Schweinfurter Klinik. Nach einer Operation erfolgte eine stationäre Aufnahme.
Derzeit wird von einem Unglücksfall ohne Fremdverschulden ausgegangen.


5 Kellerabteile aufgebrochen und hochwertiges Fahrrad entwendet

In fünf Kellerabteile ist ein Unbekannter in der Nacht zum Dienstag in der Fritz-Soldmann-Straße 54 ½ eingebrochen.
Derzeit liegen noch keinerlei Hinweise zu dem Täter vor.
Gegen 10 Uhr stellte am Dienstag einer der fünf Opfer das „Verbrechen“ fest.
Bei der späteren Spurensicherung konnte ein Ermittlungsbeamter den Tathergang rekonstruieren.
Zunächst hebelte der Einbrecher die Hauseingangstür des Mehrfamilienhauses auf. Danach begab er sich zielstrebig in den Keller, wo er dann so nach und nach in fünf Abteile gewaltsam einbrach.
Außer den kleineren durch den Einbruch entstanden Schäden an den jeweiligen Schließvorrichtungen ist bis dato noch von keinem Entwendungsschaden etwas bekannt geworden.
Leider wurde der Täter im Haus aber doch noch fündig. Von einem nicht durch eine Tür abgesicherten Abstellplatz im Keller stahl er ein Mountainbike des Herstellers Canyon Strive AL 8.0, im Wert von 2000 Euro.


Graffiti Schmierereien

Im Stadtteil Deutschhof, Am Schöttlein 14, hat sich ein Unbekannter dazu hinreißen lassen, seine „geistigen Ergüsse“ in Wort und Schrift nach außen zu transportieren.
Seine Beleidigungen zieren nun das Gebäude, den dazu gehörigen Treppenaufgang und die Garagen.
Gearbeitet hat der Unbekannte in der Nacht zum Dienstag. Für die Entfernung der Schmierereien rechnet der Bauverein Schweinfurt mit bis zu 1000 Euro Kosten.


Nahrungsmittel an der Schule gestohlen

Einen Heißhunger auf Süßigkeiten verspürte vermutlich ein Dieb, der am frühen Dienstagmorgen an der Wilhelm-Sattler-Schule in der St.-Kilian-Straße tätig geworden ist.
Gegen 4 Uhr lieferte der Fahrer einer Großmolkerei dort diverse Großpackungen bekannter Süßigkeiten und Knabbereien an.
Als die Sachen rund zwei Stunden später in die Schule getragen werden sollten, wurde festgestellt, dass nun Teile davon fehlten.
Der Entwendungsschaden wird auf 150 Euro geschätzt.


Beim gemeinschaftlichen Ladendiebstahl erwischt

In der Stadtgalerie wurden am gestrigen Nachmittag drei syrische Staatsangehörige beim gemeinschaftlichen Ladendiebstahl erwischt. Im Rahmen der Sachbearbeitung konnte den Beschuldigten ein weiterer, zuvor in einem anderen Geschäft begangener Ladendiebstahl, ebenfalls noch nachgewiesen werden.
Die Gesamtsumme ihrer Beute betrug rund 200 Euro. Das Diebesgut wurde später wieder an die Geschäfte zurückgegeben.
Gegen 16 Uhr wurde eine aufmerksame Angestellte den drei jungen Männer im Alter von 16 und 17 Jahre gewahr.
Zwei der Täter suchten Kleidungsstücke zusammen und verbrachten sie anschließend in eine Umkleidekabine, wo der dritte bereits darauf wartete. Der wiederum steckte die Sachen in einen mitgeführten Rucksack.
Als die Jugendlichen mit ihrer Beute das Geschäft verlassen wollten, wurden sie angehalten und der Polizei übergeben.
Bei der anschließenden Sachbearbeitung wurde im Rucksack nicht nur Diebesgut aus diesem Geschäft, sondern auch noch Kleidungsstücke aus einem anderen Verkaufsladen der Stadtgalerie aufgefunden. Auch diese Teile waren zuvor gestohlen worden.
Die drei Asylbewerber werden jetzt wegen mehrfachen und gemeinschaftlichen Ladendiebstahl bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Außerdem erhalten auch das Jugendamt und das Ausländeramt einen Abdruck der Anzeigen.


Autokennzeichen verschwunden

Von einem auf dem Volksfestplatz geparkten Auto ist dessen vorderes Kennzeichen SW - NK 11 gestohlen worden. Derzeit liegen noch keine Hinweise auf das Verschwinden vor.
Am Dienstag um 17.30 Uhr stellte der Ford Fiesta Eigentümer sein Fahrzeug dort ab. Als er knapp drei Stunden später zurückkam, fehlte das Kennzeichen.
Eine Spurensicherung vor Ort ergab, dass das Kennzeichen aus der Halterung herausgeholt und dann gestohlen worden ist.


Verkehrsgeschehen:


Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Mit unter anderem starken Schmerzen am Steißbein und der Schulter ist ein Fahrradfahrer nach einem Verkehrsunfall am frühen Dienstagmorgen in ein Schweinfurter Krankenhaus gekommen.
Zu dem Unfall kam es, als der 63-Jährige mit seinem Drahtesel kurz vor 7 Uhr in den Kreisverkehr in der Hans-Böckler-Straße einfuhr, ohne auf den dortigen Verkehr zu achten. Dadurch stieß er mit seinem Vehikel gegen die rechte Seite eines Kia Sportage, an dessen Lenkrad ein 61-Jähriger saß. Durch den Sturz auf die Fahrbahn wurde der Helm des Fahrradfahrers zwar beschädigt, verhinderte jedoch etwaige Kopfverletzungen.
Der Rettungsdienst kümmerte sich um den Verletzten und transportierte ihn schließlich auch ab.


Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Vor dem Anwesen Dittelbrunner Straße 6 C hat sich im Verlauf des Dienstags eine Unfallflucht ereignet, bei der rund 200 Euro Schaden entstanden ist.
Gegen 7 Uhr stellte der Nutzer eines schwarzen VW Golf sein Fahrzeug auf dem Gehweg auf den dort eingezeichneten Parkbuchten ab.
Als er gegen 17.35 Uhr zurückkam, erkannte er sofort den stark beschädigten linken Außenspiegel. Der Spiegel war jetzt in Richtung zur Tür geklappt und die Splitter lagen unterhalb davon.


-Bereits am vergangenen Samstag hat sich eine weitere zur Anzeige gebrachte Unfallflucht zugetragen.
Zwischen 6 und 16.15 Uhr parkte in diesem Fall ein brauner Opel Vectra auf den Parkplätzen am Bahnhofsplatz 1.
Als die Halterin zu ihrem Auto zurückkam, musste sie einen frischen Unfallschaden erkennen.
Ein anderer Autofahrer war mit seinem Fahrzeug gegen den hinteren rechten Kotflügel des Vectra gestoßen und hat dadurch Reparaturkosten in einer Höhe von mindestens 500 Euro angerichtet.


Autofahrer unter dem Einfluss von Rauschgift

Rund 15 Minuten nach Mitternacht wurde am Mittwoch ein Fiat Stilo Lenker aus einer Landkreisgemeinde in der Europa Allee zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Dabei stellten die Beamten eine Drogenbeeinflussung bei dem 21-Jährigen fest.
Neben deutlichen drogentypischen Ausfallerscheinungen sprach auch ein Urintest auf die Einnahme von THC an.
Die Unterbindung der Weiterfahrt, eine vorläufige Einziehung des Fahrzeugschlüssels und eine spätere Blutentnahme in der Polizeiwache waren die Folgen.
Demnächst erhält der Betroffene auch noch eine Bußgeldanzeige über 530 Euro, den Eintrag von zwei Punkten in der Verkehrssünderkartei in Flensburg und die Aufforderung, seinen Führerschein für ein einmonatiges Fahrverbot bei der Polizei abzugeben.



Aus dem Landkreis


Mehrere Aufbrüche von geparkten Autos in Landkreisgemeinden
Hambach und Poppenhausen

In der Nacht zum Dienstag wurden in zwei Landkreisgemeinden insgesamt vier vor den jeweiligen Anwesen abgestellte Autos aufgebrochen. Anhand der Vorgehensweise wird von professionellen Tätern ausgegangen. Ob die Straftaten zusammen hängen, darf gemutmaßt werden.

Ein fünfter Autoaufbruch, der bereits über eine Woche zurücklag, wurde in diesem Zusammenhang auch noch zur Anzeige gebracht.

Ein Beamter des Ermittlungsdienstes der Schweinfurter Inspektion fahndet nun nach den Autoaufbrechern.

Am Dienstag um 5 Uhr stellte in Hambach, An den Hühneräckern 21, der Eigentümer eines schwarzen 3er BMW fest, dass sein Fahrzeug über Nacht angegangen worden ist.
Zunächst hatte der Automarder versucht, über eine Fondtüre ins Fahrzeuginnere zu kommen. Nachdem er anscheinend so nicht weiter kam, hat er danach ein Seitenfenster eingeschlagen. So in den Fahrgastraum gelangt, baute er nun das Lenkrad mit dem Airbag fachmännisch aus. Als Zufallsfund konnte er sich auch noch die Geldbörse des Autobesitzers aneignen, die er im Innenraum fand.
In diesem Fall steht ein Diebstahlschaden von rund 2000 Euro dem angerichteten Sachschaden von 4000 Euro gegenüber.

Gegen 7 Uhr stellte ebenfalls in Hambach, Haydnstraße 8, der Nutzer eines Firmenautos, eines silberfarbenen 3er BMW fest, dass das Auto ebenfalls aufgebrochen worden ist.
In diesem Fall wurde die rechte Fondseitenscheibe eingeschlagen.
Aus dem Fahrzeuginneren wurden fachmännisch der Bordcomputer, das Navigationsgerät und das Multimediagerät ausgebaut. Weiterhin fehlt jetzt auch noch eine schwarze Sonnenbrille von Ray Ban.
Der Gesamtschaden wird auf 5500 Euro geschätzt.

Gegen 7.15 Uhr stellte im Fuchsweg 5 in Poppenhausen der Eigentümer eines schwarzen 5er BMW fest, dass sein Firmenfahrzeug ebenfalls über Nacht angegangen worden ist. Auch in diesem Fall gelangte der Täter über das Einschlagen der hinteren linken Seitenscheibe in das Fahrzeug. Bei diesem Auto wurde das fest eingebaute Navigationssystem komplett ausgebaut. Des Weiteren fehlen jetzt auch noch die Instrumententafel, der Bordcomputer und das Multimediagerät.
Der Gesamtschaden dürfte in diesem Fall etwa 8000 Euro betragen.

Ebenfalls in Poppenhausen, Am Berglein 4, schlugen der oder die Unbekannten auch noch zu. Wie im zuvor geschilderten Fall bemerkte etwa zur gleichen Uhrzeit der Fahrzeugnutzer am Dienstagmorgen, dass sein weißes Firmenfahrzeug, ein 3er BMW, über Nacht aufgebrochen worden ist.
Mit der exakt gleichen Vorgehensweise wie in den zuvor geschilderten Fällen, dem Einschlagen der linken Fondseitenscheibe, kamen der oder die Marder ins Fahrzeug. Bei diesem BMW wurden nach dem Ausbauen das Multifunktionslenkrad und das fest eingebaute Navigationssystem entwendet.
Hier wird von einem Gesamtschaden von über 4000 Euro ausgegangen.

Wer in der in Frage kommenden Nacht von Montag auf den Dienstag an den genannten vier Tatörtlichkeiten irgendwelche verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, die mit den hier geschilderten Straftaten in Einklang zu bringen sind, wird gebeten, sich bei der Schweinfurter Polizeiwache zu melden.

In diesem Zusammenhang wurde in Poppenhausen, An der Salzstraße 35, ein weiterer Autoaufbruch zur Anzeige gebracht. Dessen Tatzeit liegt aber genau eine Woche zurück, in der Nacht von Montag, 14. November, auf den Dienstag, 15. November und dürfte folglich nicht zu dieser Serie gehören.

Ein schwarzer 5er BMW war hier das Objekt der Begierde. Die Vorgehensweise war dieselbe, jedoch wurde der Innenraum lediglich nach eventuell Brauchbarem durchsucht. Ohne Beute zog der Marder anschließend wieder von dannen.
Hier beträgt der Sachschaden mehrere hundert Euro.


Verkehrsgeschehen:


Wildunfall

SW 24, Marktsteinach - Waldsachsen

Ein Ford Transit Lenker fuhr am Dienstag um 6.45 Uhr auf der Kreisstraße 24 von Marktsteinach kommend in Richtung Waldsachsen. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem von rechts kommenden Reh.
Der Jagdpächter holte das tote Tier später ab.
Der Schaden beträgt mindestens 2000 Euro.


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Stettbach

Bis zu Anfang des Monats kann der Zeitraum einer Unfallflucht zurückreichen, die sich am Anwesen Schulstraße 1 ereignet hat. Denn am Allerheiligenfeiertag war sich der Hausbesitzer noch ganz sicher, dass sein Gebäude unversehrt war.
An diesem Montag stellte er nun fest, dass in dem Zeitraum dazwischen ein unbekannter Fahrzeuglenker mit seinem Vehikel gegen seine Dachrinne gefahren ist. Dadurch wurde sie eingedellt, zerkratzt und verbogen. Die Reparaturkosten werden von ihm auf 400 Euro veranschlagt.
Hinweise zum Tatfahrzeug oder dessen Fahrer liegen noch nicht vor.


Autofahrer unter dem Einfluss von Rauschgift
Oberwerrn

Deutlich unter dem Einfluss von Drogen stand ein VW Golf Lenker aus dem Landkreis Bad Kissingen, der am späten Dienstagnachmittag von der Polizei aus dem Verkehr gezogen worden ist.
Nach einer Blutentnahme wurde der Betroffene wieder entlassen. Sein Fahrzeugschlüssel wurde jedoch bis zum Nachweis der Nüchternheit eingezogen.
Kurz nach 19 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung auf den 27-Jährigen Autofahrer in der Rhönstraße aufmerksam.
Bei der anschließenden Kontrolle wurden starke Stimmungsschwankungen, deutliches Schwitzen, Mundtrockenheit und weitere typische drogenbedingte Ausfallerscheinungen festgestellt. Zunächst leugnete der Betroffene noch jeglichen Konsum. Nach dem Transport zur Dienststelle und der Blutentnahme räumte er aber ein, in den Vortagen mehrere Joints geraucht zu haben.
Die Bußgeldanzeige, die nun fällig ist, ist mit 530 Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem einmonatigen Fahrverbot strafbewährt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.