Aus dem Polizeibericht – Lederjacken Betrüger unterwegs

Trickbetrügerin - Unbekannte linkt Angestellte und ergaunert sich so 50 Euro

Mit dem altbekannten Wechselfallen-Trick hat am Dienstagnachmittag eine unbekannte Frau die Angestellte in einem Optikergeschäft betrogen. Letzten Endes konnte sich die Betrügerin so leicht verdiente 50 Euro unter den Nagel reißen.
Gegen 14 Uhr erschien die unbekannte Frau in dem Geschäft in der Schrammstraße. Nach einer Weile erschien sie an der Kasse bei der 18-jährigen Angestellten und wollte ein Desinfektionsmittel für 2,95 Euro kaufen.
Dazu händigte sie einen 50 Euro Schein aus. Die 95 Cent wollte sie jedoch zusätzlich mit Kleingeld noch drauflegen. Nach einigem Hin und Her und weiteren Ablenkungsgesprächen brachte es die Frau fertig, dass ihr die Angestellte das Rückgeld von 48 Euro aushändigte. Den zunächst auf dem Tresen liegenden 50 Euro Schein hatte sie sich in dem längeren Gespräch auch wieder irgendwie angeeignet, ohne dass es bemerkt worden ist.
Denn als die Unbekannte das Geschäft verlassen hatte, kamen dem Opfer Bedenken und sie machte einen Kassensturz. Dabei fiel auf, dass sie betrogen worden ist. Es fehlten die herausgegebenen 48 Euro und zusätzlich noch der bereits in die Kasse gebuchte Betrag für das Desinfektionsmittel.

Täterinnenbeschreibung:
Frau, rund 40 Jahre alt, rund 1, 65 Meter groß und schlank; sie sprach Hochdeutsch.


Ladendiebstähle

Wiederum einige Ladendiebstähle gab es für die Polizei am Donnerstag aufzunehmen.
Beim zuerst gemeldeten Fall konnten die Diebe, der Beschreibung nach ein Pärchen, unerkannt flüchten.
Er ereignete sich in einem Drogeriemarkt am Donnerstag gegen 15 Uhr.
Dabei wurde zunächst die Frau beobachtet, wie sie ein Parfüm nahm und es sich in die Jacke steckte. Zudem ließ sie noch einen Lippenstift in einen Jackenärmel gleiten. Hinsichtlich des Mannes wurde beobachtet, dass er mehrmals das Geschäft verließ und wieder hereinkam. In einem unbeobachteten Augenblick verschwanden dann beide aus dem Geschäft.
Gleich darauf wurde festgestellt, dass es auch noch einen Fehlbestand bei den Rasierklingen gab.
Der Beutewert des Diebesgutes beträgt etwa 60 Euro.

Täterbeschreibung:

Frau, zirka 17 - 20 Jahre alt, 1, 70 Meter groß mit kräftiger Statur; lange dunkle Haare bis zum Ellbogen; sie trug eine Jacke mit Pelzbesatz; südländisches Erscheinungsbild.
Mann, zirka 18 - 25 Jahre alt, 1, 80 Meter groß und sehr schlank; trug weißes Käppi und leicht nach oben gekrempelter schwarzer Hose; ebenfalls südländisches Erscheinungsbild.


Gegen 18.30 Uhr wurde eine 41-Jährige Deutsche erwischt. Sie ließ sich bei einem Supermarkt in der Hadergasse Fleischwaren an der Fleischtheke für rund 6 Euro aushändigen.
An der Kasse bezahlte sie später ihren übrigen Einkauf, die zuvor in die Tasche gesteckten Fleischwaren jedoch nicht.


Und gegen 19.45 Uhr erwischte es noch einen georgischen Asylbewerber aus einer Landkreisunterkunft.
Der bereits einschlägig Vorbestrafte versuchte gegen 19.45 Uhr bei einem Elektronikmarkt in der Stadtgalerie sich ein sogenanntes Tablet im Wert von 329 Euro kostenlos unter den Nagel zu reißen. Dazu nahm er es aus dem Regal und steckte es sich hinten in seinen Hosenbund. Er hatte jedoch die Rechnung ohne den Wirt, sprich einen aufmerksamen Angestellten gemacht, und wurde nach dem Verlassen der Kassenzone angehalten.

Sowohl gegen die unbekannten, wie auch gegen die bekannten Diebe, werden entsprechende Strafanzeigen an die Staatsanwaltschaft gefertigt.


Verkehrsgeschehen:


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Auf dem Volksfestplatz hat sich im Zeitraum von Montag bis zum Mittwoch eine Unfallflucht ereignet.
Dabei ist ein geschätzter Schaden von über 3000 Euro entstanden.
Derzeit liegen noch keinerlei Erkenntnisse zum gesuchten Fahrzeug oder dessen Führer vor.
Am Montagnachmittag wurde ein gelber Mercedes Lkw einer Fahrschule dort abgestellt.
Als der Eigentümer des Fahrzeugs am Mittwochnachmittag wieder zurückkam, stellte er einen frischen Unfallschaden fest.
Die Stoßstange an der vorderen linken Seite war jetzt verkratzt und zu Teilen eingedellt.
Offensichtlich war ein anderes Fahrzeug dagegen gestoßen.
Ohne sich um die gesetzliche Meldepflicht zu kümmern, hat sich der Verursacher nach dem Zusammenstoß von der Unfallstelle entfernt.



Aus dem Landkreis


Lederjacken Betrüger unterwegs - zieht älteren Herrn über den Tisch
Schwebheim

Einem dreisten Betrüger ist am Mittwochmittag ein knapp 70-jähriger Rentner auf den Leim gegangen. Der Unbekannte machte sich nach seiner Tat mit sauer ersparten 1500 Euro seines Opfers davon. Zurück ließ er drei minderwertige Jacken, welche sich später eindeutig als billige Plagiate herausstellten.
Um die Mittagszeit sprach der unbekannte Mann sein späteres Opfer auf der Straße an. Durch geschickte Gesprächsführung, unter anderem erkundigte er sich nach dessen tatsächlich real existierenden Kindern, schlich er sich in das Vertrauen des Mannes ein.
Auf einmal bot er Lederjacken, die ein Schnäppchen wären, zum Verkauf an. Der ältere Herr ging dann wirklich darauf ein und sie liefen zu dessen Wohnung. Hier wurden ihm die Jacken gezeigt und für 2444 Euro zum Kauf angeboten.
Weil das Opfer nicht genügend Geld zu Hause hatte, ging man schließlich zur Bank, wobei in zwei Abhebungen insgesamt 1500 Euro am Geldautomaten abgehoben worden sind.
Nach der zweiten Abhebung und der Entgegennahme des Geldes verließ der Betrüger schlagartig die Sparkasse.
Draußen stieg er in ein Auto, vermutlich einen Peugeot, Farbe Beige, mit italienischer Zulassung und brauste davon.
Bei der späteren Überprüfung durch die Polizei wurden die drei mit Puma gekennzeichneten Jacken als Totalfälschung erkannt. Es handelte sich um billigste Importware.

Betrüger-Beschreibung:
Mann, 35 - 40 Jahre alt, rund 1, 80 Meter groß und sehr schlank, sprach Deutsch-Italienisch.


Verkehrsgeschehen:


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Niederwerrn

Nach einem sogenannten Spiegelklatscher, also Außenspiegel versus Außenspiegel, hat sich ein bis dato unbekannter Autofahrer mit seinem Fahrzeug am Mittwoch gesetzeswidrig aus dem Staub gemacht. Zurück ließ er einen Schaden von geschätzten 250 Euro.
Zwischen 7.20 und 16 Uhr parkte ein schwarzer Audi A 4 gegenüber der Friedrich-Ebert-Straße 13.
Als der Eigentümer zum Auto zurückkam, musste er einen stark beschädigten linken Außenspiegel zur Kenntnis nehmen.
Scheinbar war der spätere Unfallflüchtige in Richtung der Kautzenstraße unterwegs gewesen und ist beim Vorbeifahren mit seinem rechten Außenspiegel am Audi Spiegel hängengeblieben.


Wildunfälle

-SW 2, Brebersdorf - Egenhausen

Mit seinem Leben bezahlte ein Feldhase den Zusammenstoß mit einem Auto am frühen Mittwochabend.
Gegen 19.30 Uhr rannte das Tier über die Kreisstraße 2 zwischen Brebersdorf und Egenhausen. Dabei kam ihm ein VW Passat in die Quere.
Der Schaden am Auto wird auf 1500 Euro geschätzt.


-B 19, Höhe Kronungen

Am Donnerstag um 21.20 Uhr war eine Seat Leon Lenkerin auf der Bundesstraße 19 in Richtung Bad Kissingen unterwegs.
Etwa auf Höhe von Kronungen sprang ein Reh aus dem angrenzenden Waldstück und der Autofahrerin direkt vor das Fahrzeug. Das Tier wurde in den Straßengraben geschleudert, wo es sein Leben aushauchte.
Der Schaden wird mit 2500 Euro angegeben.


-B 303, Sömmersdorf - Rütschenhausen

Kurz vor 22 Uhr fuhr ebenfalls am Donnerstag eine Ford Fiesta Lenkerin auf der Bundesstraße 303 von Sömmersdorf in Richtung Rütschenhausen. Im Gegenverkehr hatte dann ein bis dato noch unbekannter Autofahrer einen Zusammenstoß mit einem Reh. Die Ford Fahrerin konnte jetzt nicht mehr ausweichen und überfuhr das jetzt auf ihrer Richtungsfahrbahn liegende Tier, welches anschließend verendete.
Der Schaden wird in Richtung 1000 Euro geschätzt.


Die Vorfahrt missachtet - Sachschaden
Theilheim

Am Donnerstag um die Mittagszeit ereignete sich an der Einmündung von der Von-Erthal-Straße in die bevorrechtigte Staatsstraße 2270 ein Verkehrsunfall mit Blechschaden. Dieser wird auf rund 7500 Euro geschätzt.
Gegen 11.30 Uhr fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Nissan Primera linksabbiegend auf die Staatsstraße auf und übersah dabei aus bisher nicht bekannten Gründen einen 74-Jährigen, der in Richtung Schwanfeld unterwegs war.



Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.