Aus dem Polizeibericht – Kleinkraftrad hat „Füße“ bekommen

Kleinkraftrad hat „Füße“ bekommen

Den Diebstahl seines Kleinkraftrades der Marke Herkules MKS, in der Farbe Grün und einem Zeitwert von 1200 Euro, meldete am Donnerstagnachmittag der rechtmäßige Eigentümer bei der Polizei.
Das Vehikel war schon seit längerem stillgelegt, deshalb trug es auch kein Versicherungskennzeichen mehr.
Was aber jetzt für den aufnehmenden Beamten das Problematischste an der ganzen Sache ist, ist der Umstand, dass das Opfer seine Herkules schon seit Anfang Mai 2016 nicht mehr gesehen hat und demzufolge die Diebstahlszeit bis dahin zurückreichen könnte.
Damals hatte er sein Gefährt bei einem Bekannten im Hofraum in der Bayernstraße 14 abgestellt. Bei einer Nachschau am gestrigen Donnerstag war das Zweirad spurlos verschwunden. Weder sein Bekannter noch andere Bewohner konnten irgendwelche sachdienliche Auskünfte zum Verschwinden des Mokicks geben.


Spiegelgläser von einem Auto gestohlen

Von der Kfz-Stellfläche an der Geldersheimer Straße 18 ist der Diebstahl an einem Auto gemeldet worden.
Am Mittwochnachmittag stellte der Eigentümer hier seinen schwarzen 5er BMW ab.
Als er einen Tag später zurückkehrte, war sein Auto nicht mehr „vollständig“, denn beide Außenspiegelgläser waren nicht mehr an dem dafür vorgesehenen Ort.
Der Diebstahlsschaden wird mit 40 Euro angegeben.


Auto beschädigt

Sein verkratztes Auto brachte am Donnerstagnachmittag ein Mercedes-A-Klasse Besitzer zur Anzeige.
Demzufolge hatte er seinen schwarzen Pkw gegen 15 Uhr in der Luitpoldstraße 47, auf dem Parkplatz von „Pappert“ abgestellt.
Bei seiner Rückkehr rund zwei Stunden später zum Fahrzeug fand er eine verkratzte hintere linke Fondtüre vor.
Die Kratzer sind vermutlich mit einem Schlüssel oder ähnlichem spitzen Gegenstand in den Lack geritzt worden.
Hinweise auf den Täter liegen keine vor.
Der Schaden wird mit 500 Euro angegeben.


Verkehrsgeschehen:


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

An der Lichtzeichenanlage bei der Oskar-von-Miller-Straße 2 hat sich am Dienstag eine Unfallflucht zugetragen. Zu dem verursachenden Fahrzeug sind noch keine weiteren Erkenntnisse bekannt.
Der eingetretene Sachschaden wird auf 750 Euro geschätzt.
Vermutlich um die Mittagszeit beziehungsweise den frühen Nachmittagsstunden stieß das jetzt gesuchte Fahrzeug vermutlich beim Rangieren an den Ampelmast. Dadurch wurde der Signalgeber für die Fußgänger abgerissen.
Ohne sich weiter um die Schadensregulierung zu kümmern, ist der Verursacher anschließend unerlaubt von der Unfallstelle geflüchtet.


Fehler beim Ausfahren aus einem Grundstück

Die Unachtsamkeit beim Ausfahren aus einem Firmengrundstück hat am Donnerstagnachmittag einen erheblichen Sachschaden nach sich gezogen. Nach ersten Schätzungen könnte er bis zu 10 000 Euro betragen. Verletzt wurde dabei aber niemand.
Gegen 14.30 Uhr fuhr eine 58-jährige Landkreisbewohnerin mit ihrem 1er BMW aus einem Betriebsgelände einer Firma heraus. Dabei übersah sie einen auf der Hafenstraße stadteinwärts fahrenden 21-jährigen Mercedes-E-Klasse Lenker.
Nach dem Zusammenstoß verlor die BMW Führerin kurzzeitig die Kontrolle über ihr Fahrzeug und krachte schließlich noch in die gegenüberliegende Umzäunung des Müllheizkraftwerkes.



Aus dem Landkreis


Aufgebrochener Pkw
Sennfeld

Aus der Mollengasse 2 a ist der Diebstahl aus einem in einer Garage stehenden Auto zur Anzeige gebracht worden.
Vom unbekannten Täter konnten mehrere Spuren beziehungsweise zurückgelassene Gegenstände gesichert werden. Deren Abklärung dauert natürlich noch an.
Nichtsdestotrotz erhofft sich die Polizei Schweinfurt Hinweise aus der Bevölkerung zu erhalten, die eventuell Verdächtiges im Bereich des Tatortes wahrgenommen haben.
Als möglicher Tatzeitraum wird die Zeit von Mittwoch, 17 Uhr, bis Donnerstag, 6.15 Uhr, vermutet.
Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde der weiße Ford Fiesta am Mittwochnachmittag in der möglicherweise unversperrten Garage abgestellt. Am darauffolgenden Morgen stellte die Besitzerin den Diebstahl aus dem Pkw fest.
Der Dieb hatte sich gründlich umgeschaut und aus dem Kofferraum und dem Handschuhfach diverse Sachen und Gegenstände mitgehen lassen. Darunter zählen unter anderem zwei Router, ein D-Link, ein Adapter, Sonnenbrillen und Schulungsunterlagen.
Deren Gesamtwert wird auf 200 Euro beziffert. Am Fiesta selbst ist kein Schaden entstanden.
Neben Fingerspuren am Fahrzeug, die vermutlich vom Täter stammen, wurde auch noch ein in einer Kunstlederhülle steckendes rotes Taschenmesser am Tatort gefunden. Dies dürfte der Dieb während seiner „Arbeit“ verloren haben.


Kompressor gestohlen
Schwebheim

Kurz nicht aufgepasst und schon war der Kompressor weg, so lässt sich ein Diebstahl beschreiben, der sich am Dienstagvormittag in der Hauptstraße 24 zugetragen hat.
Gegen 9.30 Uhr benutzte der Hausbesitzer das Gerät im Außenbereich und stellte es für eine kurze Pause neben seinem hier abgestellten Auto ab.
Nachdem sich die aber dann doch in die Länge zog, kam er erst rund eine Stunde später wieder aus dem Huas nach draußen - und der blaue Kompressor vom Hersteller Scheppach, im Wert von vielleicht noch 80 Euro war wie vom Erdboden verschluckt.
Eventuell hat ja jemand den Dieb bei seiner frevelhaften Tat beobachtet und kann der Schweinfurter Polizei diesbezügliche Hinweise geben.


Verkehrsgeschehen:


Vorfahrtsverletzung mit zwei total beschädigten Autos und drei Verletzten
B 19, bei Oberwerrn

Am Donnerstagvormittag ist es an der Einmündung der Kreisstraße 10 in die Bundesstraße 19 bei Oberwerrn zu einem heftigen Zusammenstoß zweier Fahrzeuge gekommen. Diese waren danach nur noch als „schrottreif“ zu bezeichnen und mussten von zwei Abschleppunternehmen geborgen werden.
Der Gesamtschaden wird auf 7500 Euro geschätzt.
Der Unfallverursacher selbst sowie die beiden Personen in dem anderen Fahrzeug erlitten dabei aber glücklicherweise keine schwereren Verletzungen.
Vor Ort waren auch die Feuerwehren aus Oberwerrn, Niederwerrn und Poppenhausen mit rund 25 Einsatzkräften sowie die Straßenmeisterei zum Aufstellen von Warnschildern.
Kurz nach 9 Uhr war ein 37-jähriger Landkreisbewohner mit seinem Fiat Punto auf der Kreisstraße 10 aus Richtung Kützberg kommend in Richtung zur Bundesstraße 19 unterwegs. Diese wollte er dann geradeaus nach Oberwerrn überqueren. Dabei übersah er aber aus bisher noch nicht bekannten Gründen einen auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Poppenhausen fahrenden weiteren Landkreisbewohner. Der 72-Jährige war hier mit seinem Ford Mondeo unterwegs. Auf dem Beifahrersitz saß seine gleichaltrige Gattin.
Bei dem Zusammenstoß prallte der Mondeo in die Beifahrerseite des Punto.
Dadurch wurde der „Italiener“ nach links über eine Verkehrsinsel gewuchtet, touchierte noch ein Verkehrszeichen und kam schließlich an einer Leitplanke zum Stillstand. Die Schäden an den Verkehrseinrichtungen sind im Gesamtschaden bereits mit eingerechnet.
Bei dem Unfall machte der Verursacher leichte Verletzungen geltend, die er sich anschließend selbst bei seinem Hausarzt behandeln lassen wollte.
Die beiden Personen in dem Ford erlitten Traumata, Prellungen und Stauchungen und wurden vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportiert. Die Floriansjünger führten Verkehrslenkungsmaßnahmen durch und banden ausgelaufene Betriebsstoffe auf der Fahrbahn.
Den 37-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.


Wildunfall

-B 303, zwischen Rütschenhausen und Sömmersdorf

In Höhe der Abzweigung nach Brebersdorf hat sich auf der Bundesstraße 303 zwischen Rütschenhausen und Sömmersdorf am Donnerstagmorgen ein Wildunfall abgespielt.
Gegen 6 Uhr befuhr ein 3er BMW Lenker die Strecke, als es zu einem Zusammenstoß mit einem Reh kam. Den überlebte das Tier nicht und wurde später vom Jagdpächter abgeholt.
Der Blechschaden wird auf eine Höhe von 3000 Euro beziffert.


Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.