Aus dem Polizeibericht – Jungbulle ausgebüchst

Haus beschmiert
Schonungen

Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattete ein Hausbesitzer am Sonntagvormittag bei der Schweinfurter Polizei.
Den Schaden schätzte er auf zirka 500 Euro.
Demnach wurde im Zeitraum von Samstag, 23 Uhr, bis zur Feststellung am Sonntag um 8 Uhr, sein Haus in der Birkenstraße 11 an verschiedenen Stellen mit brauner Farbe beschmiert.
Weitere verschmierte Häuser konnten in der Nachbarschaft nicht festgestellt werden.
Zu einem möglichen Täter gibt es noch keinen Hinweis.


Brennende Mülltonne
Hausen

Zu einer brennenden Mülltonne mussten die Wehren aus Hausen und Schonungen am frühen Sonntagnachmittag in die Hausener Hauptstraße ausrücken.
Nach bisherigem Erkenntnisstand ist bei dem Vorfall ein Schaden von mehreren Einhundert Euro entstanden.
Gegen 13 Uhr entzündete sich aus bisher noch nicht bekannten Gründen die hinter einem Brettervorschlag abgestellte Mülltonne. Bis die Feuerwehren eintrafen und mit dem Löschen begannen, wurden dadurch auch noch eine danebenstehende weitere Mülltonne sowie der Bretterverschlag in Mitleidenschaft gezogen.
Rasch war der Brand durch die „Fachleute“ unter Kontrolle gebracht und abgelöscht.


Jungbulle ausgebüchst - alle Einfangversuche schlugen bisher fehl - Obacht Autofahrer!
Holzhausen

Seit dem frühen Samstagabend ist ein Jungbulle aus einem Stall in der Straße „Kaltenhof“ ausgebüchst.
Sämtliche Versuche, das Tier einzufangen, schlugen bisher fehl.
Kurz nach 21 Uhr gingen mehrere Meldungen ein, wonach ein Rind im Ort herumläuft.
Mehrere Versuche, es mit Futter anzulocken, schlugen fehl. Irgendwann verschwand das Tier dann im Wald. Auch am Sonntag gingen mehrere Meldungen ein, wonach das Tier im Bereich Holzhausen/Pfersdorf und Maibach gesichtet worden ist. Auch nachdem sich einige Freiwillige aufgemacht hatten, es einzufangen, war es nicht zu fassen.
Deshalb werden die Autofahrer in dem genannten Bereich jetzt um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten. Es ist nicht auszuschließen, dass das Tier auch einmal unvermittelt über die Straßen rennt.
Bei dessen Sichtung ist unbedingt die Polizei zu verständigen!


Verkehrsgeschehen:


Alkoholisierter Autofahrer
Bergrheinfeld

530 Euro Geldbuße, der Eintrag von zwei Punkten in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots kommen demnächst auf einen Landkreisbürger zu. Der 51-Jährige war alkoholisiert mit seinem Auto am Sonntagmittag erwischt worden.
Gegen 12.25 Uhr wurde der Ford Lenker in der Schweinfurter Straße zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Dabei stellten die Ordnungshüter eine starke Alkoholfahne fest. Nachdem ein freiwilliger Atemalkoholtest am Kontrollort positiv verlief, wurde die Weiterfahrt untersagt und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend sichergestellt.
Bei einem weiteren Test an einem gerichtsverwertbaren Gerät in der Schweinfurter Polizeiwache erreichte der Betroffene einen Wert von 0,82 Promille.
Danach erfolgte seine Entlassung.


Wildunfälle über das Wochenende - 18 500 Euro Gesamtschaden

-St. 2270, Dipbach - Schwanfeld

Kurz vor 17 Uhr fährt am Sonntag eine 3er BMW Lenkerin auf der Staatsstraße 2270 von Dipbach in Richtung Schwanfeld. Etwa einen Kilometer vor Schwanfeld will ein Reh noch vor ihr über die Straße springen, schafft es aber nicht mehr rechtzeitig und wird erfasst.
Durch den heftigen Anprall wird das Wildtier getötet.
Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.


-St. 2280, Ballingshausen - Hoppachshof

Von einem flüchtenden Reh gibt es beim nächsten Wildunfall zu berichten. Der passierte am Samstag gegen 21 Uhr auf der Staatsstraße 2280. Hier war eine VW Passat Fahrerin zwischen Ballingshausen und Hoppachshof unterwegs, als etwa einen Kilometer vor Hoppachshof das Wildtier über die Fahrbahn sprang. Nach dem Zusammenprall ging das Tier flüchtig.
Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.


-SW 13, Mühlhausen - Eßleben

Am Samstag um 20.30 Uhr ist ein Skoda Fabia Führer auf der Kreisstraße 13 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Mühlhausen nach Eßleben wechselt etwa einen Kilometer nach Mühlhausen vor ihm ein Reh über die Straße und wird vom Pkw erfasst. Der Zusammenstoß ist so heftig, dass das Tier kurz darauf verstirbt.
Der Blechschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.


-SW 11, Heidenfeld - Gernach

Am frühen Samstagmorgen um 6.15 Uhr ist ein Ford Ka Lenker auf der Kreisstraße 11 von Heidenfeld in Richtung Gernach unterwegs. Etwa auf halber Strecke kreuzt ein Reh seine Fahrtstrecke und es kommt zum Zusammenstoß. Anschließend rennt das Wildtier davon.
Der Blechschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.


-St 2266, Schonungen - Marktsteinach

Noch wesentlich früher am Samstag, nämlich kurz vor 3 Uhr, fuhr ein Audi A 6 Lenker von Schonungen nach Marktsteinach, auf der St 2266.
Im Bereich der Ölmühle kam es trotz einer Vollbremsung des Autofahrers zu einem heftigen Zusammenstoß mit einem Reh. Den überlebte das Tier nicht.
Der Blechschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.


-OV Theilheim - Gut Dächheim

Nachträglich gemeldet wurde noch ein Wildunfall von Donnerstag, 17.35 Uhr. Der ereignete sich auf der Ortsverbindungsstraße von Theilheim in Richtung zum Gut Dächheim. Hier „erlegte“ eine Toyota Auris Führerin ebenfalls ein Reh.
Der Blechschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.

Bei allen getöteten Wildtieren wurden die jeweiligen Jagdpächter zur Abholung verständigt. Bei den davonspringenden Tieren wurden die Jäger zur Absuche nach den womöglich schwerverletzten Tieren benachrichtigt.


Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.