Aus dem Polizeibericht – Innerhalb weniger Stunden zwei Mal betrunken hinter dem Lenkrad erwischt

Unbelehrbarer Autofahrer -innerhalb weniger Stunden zwei Mal betrunken hinter dem Lenkrad erwischt-

Erheblichen „Ärger mit der Staatsgewalt“ hat sich in der Nacht zu Donnerstag ein Autofahrer aus einer Landkreisgemeinde eingehandelt. Denn gleich zwei Mal innerhalb weniger Stunden haben ihn die Ordnungshüter betrunken hinter dem Lenkrad seines Autos erwischt.
Deshalb erfolgen jetzt zwei Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr an die Staatsanwaltschaft.
Der Donnerstag war erst wenige Minuten jung, als der spätere Beschuldigte, ein 44-Jähriger, in der Willi-Kaidel-Straße zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten werden sollte. Dieser wollte sich der Kia Sportage Lenker zunächst durch Flucht mit überhöhter Geschwindigkeit unterziehen. Es half jedoch nichts, die Beamten konnten ihn trotzdem kurz darauf zum Anhalten „nötigen“.
Der Grund für die Flucht war dann gleich eruiert, der Autofahrer legte deutliche alkoholtypische Symptome an das Nachtlicht.
Ein freiwilliger Alkoholtest ergab danach einen Wert von 1,64 Promille.
Daraufhin erfolgten die Unterbindung der Weiterfahrt und die vorübergehende Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels. Sodann wurde der Beschuldigte zur Wache transportiert, wo kurz darauf ein verständigter Arzt eine Blutentnahme vornahm. Nach der Beschlagnahme seines Führerscheins und einer eindringlichen Belehrung, sich für mindestens 12 Stunden nicht mehr hinter das Lenkrad eines Fahrzeugs zu setzen, erfolgte die Entlassung.

Kurz nach 2 Uhr, also rund zwei Stunden nach dem geschilderten Vorfall, waren dieselben Beamten wieder im Bereich des Stadtteils Hainig in Richtung Niederwerrn unterwegs. Nun glaubten sie kaum ihren Augen zu trauen, als der Beschuldigten mit seinem Fahrzeug ihnen entgegenfuhr.
Es erfolgte wiederum die Anhaltung und Kontrolle. Hier brachte es der Beschuldigte nunmehr auf genau 1,4 Promille. Nun wurde ihm auch der Zweitschlüssel vorübergehend abgenommen und wiederum eine Blutentnahme in der Polizeiwache durchgeführt.
Nachdem nun beide Fahrzeugschlüssel im vorübergehenden Besitz der Polizei waren, ist eine dritte Trunkenheitsfahrt in dieser Nacht nicht mehr möglich gewesen.


Betrunkene Autofahrerin

Ebenfalls unter Alkoholeinfluss ist eine Autofahrerin gestanden, die in den frühen Morgenstunden des Donnerstags am Kornmarkt kontrolliert worden ist.
Auch sie durfte danach nicht mehr weiterfahren und der Fahrzeugschlüssel ihres Seat Ibiza ist vorübergehend konfisziert worden.
Gegen 2.40 Uhr erfolgte die Anhaltung und Kontrolle der 63-jährigen Landkreisbürgerin. Weil Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte, wurde ihr ein Atemalkoholtest angeboten. Bei diesem erzielte sie den Wert von 0,52 Promille, also knapp über der erlaubten Grenze von 0,50 Promille.
Weil sie nach dem Transport zur Polizeiwache den weiteren Test an einem gerichtsverwertbaren Gerät nicht ordnungsgemäß durchführte, musste ein Arzt verständigt werden, der eine Blutentnahme vornahm.
Sollte sich der Wert bei der folgenden Blutuntersuchung bestätigen, droht der Betroffenen eine Bußgeldanzeige über zirka 530 Euro, der Eintrag von zwei Punkten auf ihr Verkehrssünderkonto und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.



Aus dem Landkreis


Zwei Fahrzeuge der Marktgemeinde vorsätzlich beschädigt
Werneck

Ein Vandale war in der Nacht zu Mittwoch am Balthasar-Neumann-Platz 8 unterwegs. Auf der dortigen Parkfläche der Marktgemeinde, hat er an zwei geparkten Fahrzeugen hinter dem Rathaus, einem silbernen Ford Transit und einem roten Seat Ibiza, jeweils einen Außenspiegel vorsätzlich abgetreten.
Derzeit sind noch keinerlei Hinweise oder weitere Ansatzpunkte für eine Täterermittlung vorhanden.
Den Schaden den er angerichtet hat, wird auf 500 Euro geschätzt.

Hinweise dazu bitte an die Gemeinde selbst oder die Schweinfurter Polizei richten.


Nachträglich Sachbeschädigungsanzeige erstattet - Schmierereien
Schonungen

Schon rund drei Wochen zurück, also Anfang November, liegen Schmierereien an einem Garagentor, die jetzt erst bei der Schweinfurter Polizei zur Anzeige gebracht worden sind.
Demnach wurde vermutlich in der Nacht zu Samstag, 4. November, das mittlere von drei Garagentoren in der Straße „Hegholz 4“ von einem Unbekannten mit Farbschmierereien verunstaltet. Dazu verwendete der Unbekannte eine dunkelgrüne Farbe.
Der Schaden wird vom Verantwortlichen mit 150 Euro angegeben.


Verkehrsgeschehen:


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Schonungen

Gegen 10.10 Uhr hat sich in der Hauptstraße, etwa auf Höhe der Hausnummer 37, am Mittwoch eine Unfallflucht im Begegnungsverkehr zugetragen.
In diesem Zusammenhang wird jetzt nach dem flüchtigen Fahrzeug, einem Bus und dessen Fahrer gesucht.
Um diese Zeit war der Fahrer eines Sattelzuges in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs. Bei der angegebenen Unfallörtlichkeit kam ihm ein Bus entgegen. Weil der Busfahrer ziemlich mittig gefahren sein soll, kam es zu einem sogenannten Außenspiegelklatscher. Das heißt, die Außenspiegel des Lkw und des Busses schlugen gegeneinander. Während daraufhin der Fahrer des Sattelzuges sofort anhielt, zog es der Busfahrer vor, von der Unfallstelle in Richtung der Bundesstraße 303 zu flüchten. Zurück blieb das Glas seines jetzt defekten linken Außenspiegels.
Am Sattelzug ist ein Schaden von 500 Euro entstanden.
Zeugen des Unfalles mögen sich bitte bei der Schweinfurter Polizei melden.


Unfall beim Überholen
B 19, zwischen der Abzweigung Pfersdorf und Hain

Bei einem sogenannten „Doppel-Überhol-Unfall“ sind am Mittwochmittag auf der Bundesstraße 19 zwei Autos zusammengestoßen. Dabei ist ein geschätzter Gesamtschaden von 4000 Euro entstanden.
Gegen 12.10 Uhr sind zwei Fahrzeuge hintereinander auf der B 19 in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs gewesen. Zwischen den Abzweigen nach Pfersdorf beziehungsweise Hain scherte ein 23-Jähriger mit seinem Fiat Kleintransporter aus, um einen vorausfahrenden Lkw zu überholen. Dabei übersieht er aber einen 51-Jährigen in seinem Mercedes Vito, der bereits früher zum Überholen angesetzt hat und schon auf Höhe des Fiat auf der Gegenfahrspur unterwegs ist. Hier kommt es nun zum seitlichen Zusammenstoß der beiden Überholer.


Autofahrer unter Alkoholeinfluss
Werneck

Unter sichtlichem Alkoholeinfluss war ein VW Passat Lenker, den die Polizei am späten Mittwochabend in der Balthasar-Neumann-Straße zu einer Kontrolle angehalten hat. Weil der Betroffene nicht in der Lage war, den erforderlichen „Pustetest“ ordnungsgemäß durchzuführen, wurde später in der Wache der Autobahnpolizei von einem Arzt eine Blutentnahme durchgeführt.
Kurz nach 22 Uhr wurde der Mittsechziger zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Dabei rochen die Beamten sofort Lunte, sprich eine deutliche Alkoholfahne bei ihm. Der Rentner räumte auf einen diesbezüglichen Vorwurf gleich ein, gerade von einer Kneipe zu kommen und dort auch Bier „verköstigt“ zu haben.
Daraufhin wurde die Weiterfahrt nicht mehr gestattet und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert.
Nach der Blutentnahme wurde der Betroffene wieder entlassen.
Je nachdem welchen Wert er bei der Blutuntersuchung erzielen wird, wird eine Ordnungswidrigkeitenanzeige oder eine Strafanzeige gegen den Landkreisbürger erstellt werden.


Weiterer Autofahrer unter Alkoholeinfluss
Geldersheim

Ebenfalls unter erkennbarem Alkoholeinfluss stand ein 29-Jähriger, den eine weitere Polizeistreife beinahe zeitgleich zum vorherigen Fall in Geldersheim aus dem Verkehr gezogen hat. Auch er durfte nicht mehr weiterfahren und sein Fahrzeugschlüssel wurde vorübergehend sichergestellt.
Die Kontrolle des Mercedes-C-Klasse Führers erfolgte in der Würzburger Straße.
Auch dessen starke Alkoholfahne konnte nicht „übergangen“ werden.
Bei dem anschließenden Vortest an einem Handalkomaten erreichte er den Wert von haargenau 1 Promille.
Anschließend erfolgte der Transport zur Wache der Autobahnpolizei Werneck, wo ebenfalls von einem Arzt eine Blutentnahme durchgeführt worden ist.
Sollte sich der Wert bei der Blutuntersuchung in etwa bestätigen, droht dem Betroffenen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige über zirka 530 Euro, der Eintrag von zwei Punkten auf sein Verkehrssünderkonto in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.


Heute mal -glücklicherweise- keine Wildunfälle für den üblichen Berichtszeitraum
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.