Aus dem Polizeibericht – In Birnfeld wurden landwirtschaftliche Maschinen-Ersatzteile gestohlen

Roter Mazda 3 mutwillig beschädigt

Im Zeitraum von Donnerstag bis zum Samstag letzter Woche wurde ein geparkter roter Mazda 3 von einem bisher unbekannten Täter mutwillig beschädigt.
Die Schadenshöhe beträgt rund 200 Euro.
In den beiden Tagen parkte das Auto vor der Seestraße 28.
Der Vandale hat sich an beiden Außenspiegeln vergriffen. Während einer nur eingeklappt worden ist, ist beim Anderen das Gehäuse abgerissen und auf die Motorhaube gelegt worden. Die Halterung nahm dabei auch noch einen Schaden.


Diebische Elstern

Bei einem rumänischen Ladendiebstahlspaar wurde am Dienstagnachmittag bei einer anschließenden Durchsuchung des Autos noch weiteres Diebesgut gefunden. Hinsichtlich dieser Tat sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen.
Gegen 17.50 Uhr wurde ein Ladendetektiv in einem Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße auf die beiden im Landkreis Bad Kissingen wohnenden Ausländer aufmerksam. Der 28-jährige Ladendieb, der an diesem Tag Geburtstag hatte und seine 37-jährige Lebensgefährtin fielen ihm auf, nachdem sie munter diverse Haushaltsartikel in die Handtasche der Frau verschwinden ließen.
Nach dem Verlassen der Kassenzone wurden sie angehalten und ins Büro gebeten. Bei der anschließenden Durchsuchung der Personen durch die Polizei wurden bei den Beiden Diebesgut in einer Gesamthöhe von 124 Euro gefunden. Das Paar hätte genügend Geld dabei gehabt, um auch alles ordentlich bezahlen zu können.
Bei der anschließenden Nachschau im Fahrzeug wurde weiteres Diebesgut entdeckt und beschlagnahmt. Bezüglich der Eigentümer sind weitere Nachforschungen im Gange.
Nach dem Abschluss der Ermittlungen werden entsprechende Diebstahlsanzeigen an die Staatsanwaltschaft gefertigt.


Vergessenes Topf führt zu Küchenbrand mit drei Leichtverletzten

Weil eine 15-Jährige auf dem Herd das eingeschaltete Essen vergessen hat, ist es am Dienstagnachmittag zu einem Küchenbrand gekommen, der drei Leichtverletzte forderte. Gegen die Verursacherin wird jetzt wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.
Gegen 15.45 Uhr stellte die Jugendliche Essen in einem Topf auf den Elektroherd und schaltete die Kochplatte ein. Aus bisher nicht bekannten Gründen vergaß sie den Topf mit dem Fett in der Folge, was zu einem kleinen Brand führte. Diesen wollte sie noch mit Wasser ablöschen, was die ganze Sache aber noch verschlimmerte. Das Feuer griff deshalb auf die Dunstabzugshaube und die Küchenschränke über. Von ihren Schreien aufgeschreckt, eilten ihre Brüder, 23 und 12 Jahre alt, herbei und löschten das Feuer.
Dadurch erlitten jedoch alle eine leichte Rauchgasvergiftung.
Der Notarzt sowie die drei Rettungswagenbesatzungen nahmen die Verletzten später mit in Schweinfurter Krankenhäuser.
Die Feuerwehr entlüftete das Gebäude Tilsitstraße 1 anschließend mit einem Gebläse.
Der Küchen-Schaden beträgt mehrere tausend Euro.


Regenrinne entwendet

Von einem Verantwortlichen der Gaststätte Almrösl, Am Bramberg, ist eine Diebstahlsanzeige erstattet worden.
Im Zeitraum von Montag bis zum Freitag vergangener Woche hat ein Unbekannter ein zirka 2,5 Meter langes Regenfallrohr, das an der Rückseite angebracht war, abgebaut und gestohlen.
Der Diebstahlsschaden wird mit 60 Euro angegeben.
Zum weiteren Tathergang und einem möglichen Täter liegen derzeit noch keinerlei Hinweise ein.


Tretroller vom Schulgelände verschwunden

Von der Kerschensteiner Schule ist ein Diebstahl gemeldet worden. Dazu erschien eine Mutter mit ihrem 7-jährigen Sohn bei der Polizei.
Nach deren Angaben hat der Junge kurz vor 8 Uhr am Montag seinen Tretroller auf dem Schulgelände abgestellt. Um 15.30 Uhr war das Teil spurlos verschwunden. Eine Absuche auf dem Schulgelände und Nachfragen bei der Schulleitung verliefen bis dato negativ. Der Schaden beträgt 50 Euro.


Fenster an Schulgebäude eingeworfen

Ebenfalls die Kerschensteiner Schule war Tatort für eine weitere Straftat. Dabei sind rund 1000 Euro Reparaturkosten verursacht worden.
Über das letzte Wochenende, Freitagnachmittag bis Montagmorgen, hat ein Unbekannter mit einem Stein ein Fenster im Erdgeschoß eingeworfen. Mehr ist bis dato zum Sachverhalt nicht bekannt.
Täterhinweise liegen ebenfalls noch nicht vor.


Ladendieb wird bereits wegen eines anderen Diebstahls gesucht - Festnahme und Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt

Diesen Dienstagnachmittag hat sich ein Ladendieb aus den neuen Bundesländern sicherlich anders vorgestellt. Denn er endete für ihn in einer Justizvollzugsanstalt.
Dem Ereignis vorausgegangen war, dass der 25-Jährige gegen 13.20 Uhr von einem aufmerksamen Angestellten in einem Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße beim Diebstahl von Lebensmitteln im Gesamtwert von 26 Euro erwischt worden ist.
Bei der weiteren Überprüfung des Beschuldigten ist festgestellt worden, dass gegen ihn bereits ein bundesweites Hausverbot aller Filialen dieser Kette besteht, nachdem er im letzten Monat in Dresden ebenfalls bei einem Ladendiebstahl erwischt worden ist. So handelte er sich jetzt nicht nur eine neuerliche Ladendiebstahlsanzeige ein, sondern auch noch die eines Hausfriedensbruchs.
Und zu allem Überfluss für den jungen Mann wurde noch festgestellt, dass das Amtsgericht in Dresden einen Vollstreckungshaftbefehl gegen ihn ausgestellt hatte, was zu einer sofortigen Festnahme mit gleichzeitiger Überstellung in eine Justizvollzugsanstalt geführt hat.
Wie der Beschuldigte bei seiner Vernehmung noch ausgeführt hat, war er am Tattag in einer Suchtklinik unterwegs, wo er eine Langzeittherapie hätte antreten sollen.


Diakonie Schweinfurt zu Besuch bei der Wasserschutzpolizei

Der Kinderclub der „Offenen Behinderten Arbeit“ des Diakonischen Werkes Schweinfurt, auch kurz OBA genannt, stattete der Wasserschutzpolizei Schweinfurt am vergangenen Samstag einen Besuch ab.
Gegen 11 Uhr kamen die vier ehrenamtlichen Helfer, unter ihnen auch die Leiterin, Frau Andrea Huth, mit 11 Kindern mit und ohne Behinderung zwischen 6 und 14 Jahren, an die Anlagestelle am Mainkai vor dem Jugendgästehaus an. Wie die Leiterin zu Beginn anklingen ließ, war die Resonanz bei den Kindern gegenüber anderen Veranstaltungen dieses Mal sehr groß, da es hieß, der Polizei einen Besuch abzustatten.
Nach einer Begrüßung durch den Leiter der Wasserschutzpolizei Schweinfurt, Polizeihauptkommissar Bernhard Stephan, und seiner Kollegin, Polizeihauptmeisterin Kathleen Krisch, erfolgte eine kurze Einweisung unter anderem über die Verhaltensvorschriften auf einem Schiff und anschließend erfolgte noch die Verteilung der Rettungswesten.
Danach legte das Polizeistreckenboot „WSP 23 Henneberg“ unter dem Beifall der Kinder schon ab.
Während der Fahrt zeigten sich die Mitreisenden sehr wissbegierig und fragten den beiden Polizeibeamten das eine oder andere Loch in den Bauch. Überwiegend zeigten sie reges Interesse an der Schifffahrt auf dem Main im Allgemeinen und natürlich auch zu Einzelheiten über die Henneberg. Selbstverständlich waren die Kinder und Jugendlichen auch an außergewöhnlichen „Einsätzen zu Wasser“ der beiden Polizeibeamten interessiert.
Nach rund zwei Stunden kurzweiliger Fahrt auf dem Main endete der Bootsausflug der Beteiligten wieder. Wie es schien, waren die Besucher vollauf zufriedengestellt worden, was sich unter anderem auch im Glanz in ihren Augen widerspiegelte.
Das Folgeprogramm der Kinder hörte sich auch nicht schlecht an, nämlich noch Eis essen und der Besuch auf einem Spielplatz.

Im Anhang befinden sich zwei Fotos des Besuches der Kinder bei der Wasserschutzpolizei. Diese können zu einer Veröffentlichung mit dem Quellenhinweis Polizei jederzeit zu einer Veröffentlichung herangezogen werden.
Auf dem ersten Foto ist ganz links die Polizeibeamtin K. Krisch und ganz rechts der Leiter der Wasserschutzpolizei, B. Stephan, zu sehen.


Verkehrsgeschehen:


Unfallflucht - mit der Bitte um Zeugenaufruf

-In der Josef-Reuß-Straße, auf dem Parkplatz der DJK trug sich am Montagnachmittag eine Unfallflucht zu. Zum unfallflüchtigen Fahrzeug ist derzeit lediglich bekannt, dass es mit einer Anhängerkupplung ausgestattet sein muss.
Entsprechende Spuren fanden sich am angefahrenen Auto, einem schwarzen Ford Mondeo. Die hintere Stoßstange war nämlich eingedrückt und gebrochen.
Zur möglichen Unfallzeit ist anzugeben, dass sie im Zeitrahmen zwischen 18.30 und 19.15 Uhr gelegen haben muss, denn hier parkte der Ford an der Unfallstelle.



Aus dem Landkreis


Landwirtschaftliche Maschinen-Ersatzteile gestohlen
Birnfeld

Ein Nebenerwerbslandwirt aus Birnfeld hat am gestrigen Dienstag eine Anzeige wegen Diebstahls gegen Unbekannt bei der Polizei erstattet.
Dabei ist ihm ein Schaden von rund 60 Euro entstanden.
Wie seinen Ausführungen zu entnehmen ist, lagerte er einen Teil seiner landwirtschaftlichen Arbeitsgeräte und -maschinen auf einer landwirtschaftlichen Nutzfläche in einer Verlängerung des Mühlgrabens.
Im Zeitraum seit Anfang Juni diesen Jahres bis zur Feststellung am letzten Samstag hat sich ein Unbekannter an mehreren Arbeitsgeräten „vergriffen“.
Dazu montierte er mit vermutlich mitgebrachten Werkzeugen von einem Mulchgerät und einem Pflug jeweils den Oberlenkerbolzen ab. Zudem entwendete er von einer Scheibenegge auch noch einen Gelenkbolzen.

Verkehrsgeschehen:


Fahrradfahrer hatte erheblich zu tief ins Glas geschaut - Blutentnahme
Ortsverbindungsstraße Röthlein - Schwebheim

Auf „respektable“ 2,3 Promille brachte es ein Fahrradfahrer, den Polizeibeamte am späten Dienstagabend kontrolliert haben. Die Folgen waren eine Blutentnahme und das Einleiten eines Verfahrens wegen Trunkenheit im Verkehr.
Kurz nach 23 Uhr wurde eine Funkstreifenwagenbesatzung auf den Radfahrer auf der Ortsverbindungsstraße von Röthlein zum Gewerbegebiet nach Schwebheim aufmerksam. Der brauchte nämlich einen erheblichen Teil der Straße um voranzukommen.
Nach der Anhaltung und Kontrolle stand der Grund dafür auch gleich fest, denn der 42-Jährige aus dem Bereich von Kolitzheim stand stark unter Alkoholeinfluss.
Deshalb wurde das Fahrrad am Kontrollort versperrt abgestellt und der Beschuldigte anschließend mit in die Schweinfurter Polizeiwache genommen, wo ein Arzt eine Blutentnahme durchführte. Danach folgte seine Entlassung.


Unfallflucht - mit der Bitte um Zeugenaufruf
Grafenrheinfeld

Während ein Rentner am Montagvormittag bei der Grabpflege am Fronseefriedhof aufhältlich war, hat jemand seine geparkte silberne Mercedes-A-Klasse angefahren und ist danach unerkannt geflüchtet.
Im Zeitraum von 11 bis 11.45 Uhr hatte der 84-Jährige sein Auto auf dem Friedhof Parkplatz abgestellt. Als er zum Auto zurückkam, musste er die frischen Unfallspuren daran erkennen. Ein anderer Fahrzeugführer war mit seinem Auto gegen die Heckschürze und den linken Kotflügel gestoßen und ihn eingedellt beziehungsweise verkratzt. Ohne sich weiter darum zu kümmern, flüchtete der oder die Verursacherin danach von der Schadensstelle.


Wildunfälle

-SW 4, Fuchsstadt - Reichmannshausen

Am Dienstag um 6.30 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 4 ein Wildunfall. Um diese Zeit fuhr der Lenker eines Mercedes Sprinter von Fuchsstadt aus kommend in Richtung nach Reichmannshausen. Etwa einen halben Kilometer vor der Abzweigung in die HAS 35 in Richtung Aidhausen wechselte plötzlich vor ihm ein Reh über die Fahrbahn. Das Tier wurde vom Fahrzeug überrollt und getötet. Ob am Mercedes ein Schaden entstanden ist, will der Fahrer im Laufe der kommenden Tage in einer Autowerkstatt überprüfen lassen.


-B 303, Rütschenhausen - Sömmersdorf

Bereits eine Stunde zuvor war ein Suzuki Grand Vitara Führer auf der Bundesstraße 303 unterwegs. Auf der Fahrt von Rütschenhausen nach Sömmersdorf, kurz vor der Abzweigung nach Brebersdorf, kam es zum Zusammenstoß mit einem Reh. Das bezahlte seine Unvorsichtigkeit mit dem Leben.
Der Schaden am Fahrzeug wird auf 1500 Euro geschätzt.

In beiden Fällen sind die jeweils zuständigen Jagdpächter zur Abholung der Kadaver benachrichtigt worden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.