Aus dem Polizeibericht – Grüngutabfälle angebrannt und dabei fast einen Großbrand verursacht

SENNFELD, LKR. SCHWEINFURT. Breits am vergangenen Donnerstag hat offenbar der Fahrer eines weißen Kleintransporters Grünabfälle an einem Acker abgeladen und angezündet. Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Die Kripo Schweinfurt ermittelt jetzt wegen Herbeiführens einer Brandgefahr.

Kurz nach 15.00 Uhr hatte ein Zeuge einen Unbekannten dabei beobachtet, wie er die Grünabfälle vor einem abgeernteten Feld abgeladen und angebrannt hatte. Unmittelbar danach habe sich der Mann mit seinem Fahrzeug aus dem Staub gemacht und das Feuer unbeaufsichtigt gelassen.

Aufgrund der vorherrschenden Witterung hätte sich das Feuer rasch über das ausgetrocknete Gras ausbreiten und auf das benachbarte und nicht abgeerntete Feld übergreifen können. Die Freiwillige Feuerwehr Sennfeld war jedoch rasch vor Ort und konnte ein Ausbreiten der Flammen verhindern.

Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Vom Verursacher des Brandes liegt bislang keine Personenbeschreibung vor. Es ist lediglich bekannt, dass er mit einem weißen VW T4 unterwegs gewesen sein soll. Bei der Aufklärung des Falles setzt der Sachbearbeiter nun auch auf weitere Zeugenhinweise:

- Wer hat den unbekannten Mann beim Abladen der Grünabfälle beobachtet und kann ihn möglicherweise beschreiben?

- Wer kann nähere Angaben zu dem weißen VW-Bus machen, mit dem der Mann unterwegs gewesen sein soll?

- Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Schweinfurt unter Tel. 09721/202-1731 in Verbindung zu setzen.

Aus dem Stadtgebiet


Prügelei auf Bolzplatz - Täter und Zeugen gesucht

Auf dem Bolzplatz in der Franz-Schubert-Straße Ecke Galgenleite hat sich am Montagabend eine körperliche Auseinandersetzung zugetragen. In diesem Zusammenhang sucht der aufnehmende Beamte jetzt nach dem Hauptaggressor und seinen beiden Freunden.
Wie der 16-jährige Anzeigeerstatter in seiner späteren Vernehmung angab, hielt er sich mit einem Kumpel gegen 20.50 Uhr hier noch zum Spielen auf. Kurze Zeit später kamen drei rund 20-jährige junge Männer vorbei, wobei es mit denen schon nach kurzer Zeit zu einem Wortgeplänkel kam.
Plötzlich hat einer der Unbekannten einen länglichen metallenen Gegenstand aus seinem Ärmel gezogen und ihn damit ins Gesicht geschlagen. Danach haben sich die Beiden noch gegenseitige „Backpfeifen“ verabreicht.
Nach einem anschließenden kurzen Gerangel unter allen Beteiligten wären die Unbekannten schließlich von dannen gezogen.

Die drei Gesuchten werden wie folgt beschrieben:
20 Jahre alt, 180 Zentimeter groß, schlank; trug Bluejeans und Kapuzenpullover
20 Jahre alt, 175 Zentimeter groß, dick; trug dunkle Oberbekleidung
20 Jahre alt, 175 Zentimeter groß, kräftig; trug graue Jogginghose und dunklen, dünnen Pullover

Weitere Aussagen und Hinweise zu der körperlichen Auseinandersetzung sowie zu den drei gesuchten Personen nimmt die Inspektion entgegen.


Loch in Autoreifen gestochen

Eine mutwillige Sachbeschädigung an ihrem schwarzen Audi A 4 brachte die Eigentümerin am Montag bei der Polizei zur Anzeige.
Demnach parkte ihr Auto von Samstagnachmittag bis Montagmorgen an der Kreuzstraße 27.
Beim Losfahren bemerkte sie sofort ein „Problem“ am linken Vorderreifen und hielt an. Bei der Nachschau stellte sie fest, dass der Reifen platt war.
Eine sofortige Überprüfung in einer Werkstatt ergab, dass eine Nadel im Reifen steckte.
Der Schaden beträgt rund 200 Euro.

Hinweise zum Täter liegen noch keine vor.


Schaufensterscheibe beschädigt

Eine stark beschädigte Schaufensterscheibe meldete die KiK-Filiale in der Brückenstraße 1 am Montagmorgen. Die Schadensschätzung beläuft sich auf zirka 1000 Euro.
Gegen 8.15 Uhr erkannte die erste Mitarbeiterin, die am Geschäft erschienen ist, den Schaden. Bei Geschäftsschluss am späten Samstagnachmittag sei die Scheibe noch vollkommen in Ordnung gewesen
Es wird jetzt davon ausgegangen, dass in einer der beiden dazwischenliegenden Nächte der Täter mit einem bis dato noch unbekannten Gegenstand oder Werkzeug die Scheibe links neben der Eingangstüre stark beschädigte. Da das nun entstandene Loch zu schmal für einen Einstieg ist, geht der Sachbearbeiter zunächst einmal von einer Sachbeschädigung und nicht von einem versuchten Einbruch aus.

Sachdienliche Hinweise dazu bitte an die Inspektion richten.


Verkehrsgeschehen:


Unfallfluchten- Zeugenaufrufe

-Noch keinerlei Hinweise auf den Verursacher und sein benutztes Fahrzeug gibt es bei einer Unfallflucht, die sich am Montagvormittag zugetragen hat.
Zwischen 8 und 12.30 Uhr stand auf dem Parkplatz der Firma Lackwerk in der Porschestraße ein grauer Opel Vectra.
In diesem Zeitraum stieß der spätere Unfallflüchtige gegen den Vectra und entfernte sich gleich darauf unerkannt von der Unfallstelle.
Die Reparaturkosten am angefahrenen Auto betragen mehrere hundert Euro.


-Eine weitere Unfallflucht, bei der ein geschätzter Schaden von 1500 Euro entstanden ist, ereignete sich ebenfalls am Montagvormittag, in diesem Fall
in der Robert-Koch-Straße.
Hier parkte zwischen 5.50 und 12.30 Uhr ein blauer Opel Astra.
Zuhause angekommen stellte der Eigentümer später einen Lackschaden und eine Delle, mittig der Stoßstange, fest.
Anhand von aufgefundenem Fremdlack sucht die Polizei jetzt nach einem Auto mit roter Lackierung.



Aus dem Landkreis


Sachbeschädigungen auf dem Schulhofgelände
Schonungen

Der Hausmeister der Realschule Schonungen, mit der Anschrift „An der Tann 6“, meldete am Montagvormittag mutwillige Sachbeschädigungen auf dem Gelände des Schulbereiches.
Er kann den vermutlichen Tatzeitraum lediglich eingrenzen. Er liegt in den letzten beiden Sommerferien-Wochen, sprich von Ende August bis etwa Mitte September.
Im Einzelnen wurde zum einen die im Schulhof stehende Tischtennisplatte beschädigt und zum anderen auch noch die Treppe zum Schulhof durch Graffiti- Schmierereien beschmutzt.
Ob die beiden Beschädigungen im Zusammenhang stehen, ist nicht bekannt.
Die Reparaturkosten belaufen sich auf rund 50 Euro.

Sachdienliche Hinweise zum Täter oder den Tätern nimmt die Schweinfurter Polizeiinspektion entgegen.


Sachbeschädigung am Skaterpark
Bergrheinfeld

Eine weitere Sachbeschädigung zum Nachteil einer Gemeinde ist am Montag von einem Verantwortlichen aus Bergrheinfeld zur Anzeige gebracht worden.
Demnach haben Unbekannte über das vergangene Wochenende am Skaterpark in der Straße „Holderhecke“ einen geschätzten Schaden von 500 Euro verursacht.
Bei der Tatbestandsaufnahme vor Ort ist festgestellt worden, dass am dortigen Pavillon mehrere Bretter der Holzverkleidung mutwillig und sinnlos herausgehebelt beziehungsweise herausgerissen worden sind.

Auch in diesem Fall nimmt die Polizeiinspektion Schweinfurt gerne Hinweise zu dem oder den Tätern entgegen.


Verkehrsgeschehen:


Wildunfälle

-SW 2, Brebersdorf - Egenhausen

Am Dienstag um 4.20 Uhr fuhr ein VW T 5 Lenker auf der Kreisstraße 2 von Brebersdorf in Richtung Egenhausen. Zirka 300 Meter vor dem Abzweig nach Kaisten kam es trotz einer Vollbremsung zu einem Zusammenstoß mit einem Rehwild. Dadurch ist das Tier in den Straßengraben zurückgeschleudert und getötet worden.
Der Blechschaden wird in Richtung 1500 Euro taxiert.


-B 286, bei Poppenhausen

Ebenfalls auf rund 1500 Euro ist der Schaden an einem VW Passat geschätzt worden, der am Montag um 20.45 Uhr „Bekanntschaft“ mit einem Reh gemacht hat.
Die Autofahrerin war auf der Bundesstraße 286 unterwegs, als ihr zwischen der Autobahnauffahrt zur A 71 und der Einmündung zur B 19 ein Reh gegen das Fahrzeug knallte und noch an der Unfallstelle verstarb.

In beiden Fällen wurden die jeweils zuständigen Jagdpächter zur Abholung der ums Leben gekommenen Wildtiere benachrichtigt.


-St. 2272, Sennfeld - Gochsheim

Kein Wildtier, sondern eine Hauskatze, kam bei einem weiteren Unfall am Montag, gegen 21 Uhr, ums Leben.
Das Tier sprang auf der Staatsstraße 2272, zwischen Sennfeld und Gochsheim, kurz vor der Auffahrt zur Autobahn A 70 in Richtung Würzburg über die Straße, als genau in dem Moment ein Mercedes der S-Klasse daherkam.
Das getötete Tier hatte ein Flohhalsband um. Der Schaden am Benz beträgt mindestens 750 Euro.
Hinweise auf den Miezekatzen-Besitzer sind derzeit nicht vorhanden.


-St. 2270, Bergrheinfeld - Schweinfurt

Wiederum ein totes Reh gibt es von einem weiteren Wildunfall zu berichten, der sich auf der Ortsumgehung Bergrheinfeld, der Staatsstraße 2270, zugespielt hat.
Am Montag um 6.30 Uhr fuhr ein Mercedes Springer Lenker in Fahrtrichtung Schweinfurt, als etwa auf halber Strecke zwischen dem Kreisel nach Schnackenwerth und dem Autobahnkreisel plötzlich ein Reh vor ihm über die Fahrbahn wechseln wollte.
Am Fahrzeug entstand durch den Zusammenprall ein geschätzter Schaden von 2500 Euro.
Der Jagdpächter holte das tote Tier später ab.


Unfall mit einem verletzten Fahrradfahrer
Schwemmelsbach

Weil er mit viel zu viel Karacho ein Gefälle „hinuntergebrettert“ ist und ihm beim Abbiegen ein Auto entgegenkam, hat es einen Fahrradfahrer am Montagnachmittag „derbrezelt“. Mit an der Unfallstelle noch nicht näher diagnostizierbarer Verletzungen an der rechten Schulter sowie Prellungen und Hautabschürfungen, wurde er vom
Rettungsdienst hernach in ein Schweinfurter Krankenhaus mitgenommen.
Gegen 17.25 Uhr fuhr der 54-Jährige mit seinem Hercules Fahrrad die abschüssige Frühlingstraße bergabwärts. Unten an der Einmündung zur Goldgasse wollte er in diese nach rechts abbiegen. Er fuhr jedoch zu schnell in den Einmündungsbereich beziehungsweise die Kurve ein und erschrak jetzt über einen von rechts kommenden 19-jährigen Opel Vectra Lenker. Durch einen Fahrfehler, Vollbremsung mit Übersteuerung des Lenkers, kam es in der Folge zu der sehr schmerzhaften Bodenberührung.
Zumindest einen Zusammenprall mit dem Auto konnte der Mittfünfziger so vermeiden.
Am Fahrrad ist kein nennenswerter Schaden entstanden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.