Aus dem Polizeibericht – Fahrgast schlägt sich mit Busfahrer und flüchtet

Aus dem Stadtgebiet

Fahrgast schlägt sich mit Busfahrer und flüchtet

Mit einem renitenten Fahrgast bekam es am Montagnachmittag ein Busfahrer der Linie 91, Schweinfurt-Bergrheinfeld-Grafenrheinfeld, zu tun. In deren Verlauf kam es zu einer Rangelei mit dem Unbekannten, welcher anschließend aus dem Bus flüchtete. Der Fahrer wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt und vom hinzugerufenen Rettungsdienst vorsorglich in ein Schweinfurter Krankenhaus weggebracht.
Gegen 17.50 Uhr hielt der 51-jährige Busfahrer an der Haltestelle in der Luitpoldstraße 40 an, um dort Fahrgäste aufzunehmen.
Hier stiegen unter anderem zwei Männer zu. Einer der beiden wollte die Fahrt mit einem 100 Euro Schein bezahlen. Das lehnte der Fahrer jedoch ab. Nach einigem hin und her fand der Unbekannte dann doch noch genügend Kleingeld, um die Fahrt so zu bezahlen. Als der Fahrer das gelöste Ticket aushändigen wollte, drückte der Unbekannte plötzlich von hinten mit aller Kraft dessen Kopf gegen das Lenkrad. Darauf erhob sich der Fahrer und es kam zu einer kurzen Rangelei mit dem Täter. Der mit dem Unbekannten eingestiegene weitere Fahrgast trat nun als Schlichter dazwischen, so dass beide voneinander abließen. Anschließend setzte sich der Täter und verlangte seine Beförderung. Als das Opfer daraufhin den Notruf wählte, eilte der Unbekannte zur hinteren Tür und öffnete sie, indem er die Nothilfeeinrichtung betätigte. Zusammen mit dem anderen Mann flüchtete er nun aus dem Bus in unbekannte Richtung.
Eine Fahndung nach den beiden Männern verlief ergebnislos.
Nachdem von dem betreffenden Busunternehmen ein Ersatzfahrer informiert worden ist, setzte dieser die weitere Fahrt mit den wartenden Businsassen fort.

Der Haupttäter wird wie folgt beschrieben:
Anfang bis Mitte 20 und rund 1,65 Meter groß; er hatte eine schlanke Figur und war mit einem dunkelgrünen und knielangen Mantel bekleidet; auf seinem Kopf trug er ein schwarzes „Cap“.

Weitere Hinweise zum Vorfall bitte an die Schweinfurter Polizei richten.


Vergessenen Geldbeutel gestohlen

Opfer seiner Unaufmerksamkeit ist am Montagnachmittag ein Würzburger geworden. Nun ist seine Geldbörse samt Inhalt verschwunden.
Gegen 13.50 Uhr saß der 46-Jährige auf einer Bank am Markt. Neben sich hatte er sein Portmonee abgelegt.
Nach einer kurzen Ruhepause stand er auf und ging weg. Als ihm Minuten später sein Missgeschick aufgefallen war, rannte er sofort zurück. Aber die Geldbörse war weg.
Zusammen mit dem Bargeld und den darin befindlichen „üblichen Plastikkarten“ macht das Opfer jetzt einen Verlust von rund 200 Euro geltend.

Verkehrsgeschehen:


Zweiradfahrer erleidet bei Verkehrsunfall Sprunggelenksfraktur

Mit Verdacht auf eine Sprunggelenksfraktur ist am frühen Montagmorgen ein Zweiradfahrer vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportiert worden. Der entstandene Blechschaden wird auf 6500 Euro geschätzt.
Gegen 06.25 Uhr fuhr ein 58-jähriger Opel Astra Lenker aus dem Bereich Münnerstadt von der BAB A70 an der Anschlussstelle Schweinfurt-Hafen ab.
An der Einmündung zur Europa Allee übersah er bei blinkendem Gelblicht an der Lichtzeichenanlage einen aus Richtung Maintal herannahenden 17-Jährigen auf seinem Kleinkraftrad.
Der Jugendliche aus dem Raum Werneck prallte jetzt beinahe frontal gegen die linke Fahrzeugseite des Opels und kam zu Fall.
Dabei zog er sich dann unter anderem die Sprunggelenksfraktur sowie weitere Prellungen und Stauchungen zu.
Gegen den Autofahrer läuft jetzt ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.



Aus dem Landkreis


Verkehrsgeschehen:


Rechts vor links missachtet
Stadtlauringen

Eine Bußgeldanzeige wegen der Missachtung der Vorfahrtsregel „rechts vor links“ mit den „Spätfolgen“ eines Verkehrsunfalles, erhält eine Autofahrerin aus Schweinfurt.
Gegen 20.30 Uhr war die 64-Jährige mit ihren VW Golf aus Sulzfeld kommend auf der Beckenstraße unterwegs. An der Kreuzung zur Kettenstraße missachtete sie die hier geltende Verkehrsregel „rechts vor links“ und stieß mit einer 44-jährigen Einheimischen zusammen, die mit ihrem Seat Mii unterwegs war.
Der Blechschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf 5000 Euro geschätzt.


Wildunfälle

-SW 8, Dittelbrunn - Hambach

Am Montag um 19.15 Uhr ereignete sich ein Wildunfall auf der Kreisstraße 8. Eine Seat Leon Lenkerin war hier zwischen Dittelbrunn und Hambach unterwegs, als ihr ein über die Fahrbahn wechselndes Reh sozusagen vor das Auto sprang.
Das Wildtier wurde dadurch in den Straßengraben geschleudert und musste erschossen werden, um es von seinem Leiden zu erlösen.
Der Sachschaden beträgt zirka 2000 Euro.


-St. 2280, Oberlauringen - Stadtlauringen

Bereits um 18.30 Uhr trug sich ein weiterer Wildunfall zu, bei dem geschätzte 3000 Euro Blechschaden entstanden ist.
Eine BMW X3 Führerin fuhr von Oberlauringen in Richtung Stadtlauringen, als es rund 500 Meter vor dem Ortsschild zum Zusammenstoß mit einem über die Straße springenden Rehwild kam.
Der Anprall war so heftig, dass das Tier sofort getötet worden ist.


-B 19, Eßleben - Werneck

Am Montagmorgen kam es zu einem Wildunfall auf der Bundesstraße 19. Gegen 6.50 Uhr fuhr eine Renault Clio Lenkerin von Eßleben in Richtung Werneck, als ihr auf Höhe des Waldstücks ein Reh vor das Auto sprang. Das Tier erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen.
Der Schaden am Auto beträgt zirka 2500 Euro.


Unfallflucht - Zeugenaufruf - Fahrradfahrer vom Fahrrad „geholt“ und geflüchtet - Verletzter musste im Krankenhaus genäht werden
Sennfeld

An der sogenannten „Kühne Kreuzung“ hat sich am frühen Montagmorgen ein Verkehrsunfall mit Flucht ereignet, bei dem ein beteiligter Fahrradfahrer verletzt worden ist. Der Autofahrer flüchtete nach dem Zusammenstoß unerkannt von der Unfallstelle. Die Polizei fahndet jetzt nach ihm.
Der Fahrradfahrer meldete den Unfall erst nachträglich am Montagnachmittag bei der Polizei.
Hier führte der 17-Jährige aus, dass er gegen 5.45 Uhr mit seinem Fahrrad aus Richtung Schweinfurt kommend nach Gochsheim unterwegs war. Als er gerade im Begriff war, die Kreuzung zu überqueren und mittig auf den hier parallel dazu verlaufenden Eisenbahnschienen fuhr, wurde er plötzlich von hinten von einem Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Nach einem kurzen Schock und einer kurzen Benommenheit stand er wieder auf, setzte sich auf sein Fahrrad und fuhr weiter zur Arbeit.
Am Nachmittag begab er sich in ein Schweinfurter Krankenhaus und ließ sich eine Fleischwunde am linken Schienbein nähen.
Der Schaden am Fahrrad beläuft sich auf zirka 75 Euro.
Vom verursachenden und flüchtenden Auto und seinem Lenker ist bis dato noch nichts weiter bekannt.
Wer den Unfall zufälligerweise beobachtet hat, soll sich bitte umgehend bei der Schweinfurter Polizei melden.


Verkehrsunfall mit 10-jährigen Jungen - verletzt ins Krankenhaus
Grafenrheinfeld

Wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall wird gegen eine 28-jährige Autofahrerin seit dem frühen Montagmorgen ermittelt. Sie hat beim Abbiegen einen 10-jährigen Jungen übersehen und ihn dabei verletzt.
Gegen 7.10 Uhr bog die Skoda Fabia Führerin am Marktplatz in Richtung zur Schweinfurter Straße nach links ab. Aus bisher nicht bekannten Gründen übersah sie jetzt den Buben, der im selben Moment die Schweinfurter Straße vom nördlichen zum südlichen Fahrbahnrand hin überqueren wollte. Der wiederum hat anscheinend auch nicht auf den Fahrzeugverkehr geachtet.
Mit dem linken Vorderreifen fuhr die Frau dem Jungen über den rechten Fuß. Danach streifte der linke Außenspiegel ebenfalls noch das Kind, wodurch es zu einem Abriss des Spiegelgehäuses kam.
Der Rettungsdienst nahm den Schüler zu weitergehenden Untersuchungen in ein Schweinfurter Krankenhaus mit. Seine Eltern waren ebenfalls zur Unfallstelle geeilt.
Der Schaden am Auto beträgt zirka 250 Euro.


Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.