Aus dem Polizeibericht – Einbruch in Einfamilienhaus in Röthlein

RÖTHLEIN, OT HEIDENFELD, LKR. SCHWEINFURT. Am frühen Donnerstagmorgen ist ein Unbekannter gewaltsam in ein Einfamilienhaus eingestiegen. Die schlafenden Hausbewohner erwachten durch den Geräuschpegel und der Täter flüchtete mit Bargeld und Elektronikartikeln. Die Kripo Schweinfurt führt die Ermittlungen.

Etwa gegen 03:55 Uhr am Donnerstagmorgen wurden die Hausbewohner eines Einfamilienhauses im „Heidwiesen“ durch Geräusche und Licht aus dem Erdgeschoss geweckt. Als der Familienvater im Erdgeschoss nach dem Rechten sehen wollte, schlug er den Täter offensichtlich in die Flucht. Dieser erbeutete Bargeld und Elektronikartikel im vierstelligen Bereich.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt führt die weiteren Ermittlungen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 06021/202-1731 zu melden.


Enkeltrick in letzter Minute verhindert – 76-Jähriger durchschaut Betrugsmasche

SCHWEINFURT. Ein 76-Jähriger hat am Dienstag seine Lebensgefährtin davor bewahrt, auf einen Enkeltrickbetrüger herein zu fallen. Auch bei weiteren Betrugsversuchen im Raum Schweinfurt und Würzburg in den vergangenen Tagen kam es zu keiner Geldübergabe. Die Unterfränkische Polizei rät weiterhin zu Vorsicht bei falschen Verwandten am Telefon, die hohe Bargeldsummen fordern.

Der Unbekannte hatte am Dienstag gegen 13.30 Uhr bei der Seniorin angerufen und sich als deren Enkel ausgegeben. Der Mann gab im Gespräch an, er hätte einen Unfall gehabt und benötige nun dringend Bargeld. Die 78-Jährige begab sich sogleich zur Bank, um einige tausend Euro ihrer Ersparnisse abzuheben. Bei einem erneutem Telefonat mit dem angeblichen Enkel wenig später schaltet sich dann der zwei Jahre jüngere Lebensgefährte der Rentnerin ein und durchschaute schließlich den Betrug. Somit ging der Täter leer aus und die beiden Senioren meldeten den Fall bei der Schweinfurter Kripo.

Die Kripo Schweinfurt führt nun Ermittlungen in diesem und in einigen weiteren Versuchsfällen, die bekannt geworden waren. Auch in Würzburg kam es zu Anrufen von angeblichen Verwandten mit Geldforderungen. Dies zeigt, dass die Täter weiterhin aktiv sind und gerade ältere Menschen weiter wachsam bleiben sollten. Die Unterfränkische Polizei bittet daher insbesondere die Angehörigen von Senioren, den älteren Damen und Herren immer wieder von der Masche der Betrüger zu erzählen und sie so zu sensibilisieren.

Ladendieb flüchtet mit zwei Schnitzelbrötchen

Mit zwei Schnitzelbrötchen im Wert von knapp 7 Euro gelang es einem Unbekannten am Mittwochmittag aus einer Bäckerei zu flüchten. Ein weiterer Kunde versuchte ihn noch aufzuhalten, aber ohne Erfolg.
Gegen 12.20 Uhr erschien der „Kunde“ in der Bäckerei im Hauptbahnhof und verlangte die zwei Brötchen. Nachdem er sie erhalten hat, machte er kehrt um und flüchtete Richtung Ausgang. An der aktuell defekten Ausgangstür kam er zunächst nicht ins Freie und versuchte sich über die nächste Tür. Hier wurde er von einem gerade eintretenden weiteren Kunden versucht, festzuhalten. Der Dieb drehte sich jedoch um und ihm gelang schließlich die Flucht über den angrenzenden Bücherladen.
Täterbeschreibung:
Der Täter ist rund 1,75 Meter groß und mit einer schwarzen Hose, einer grünen Jacke und einem blauen Basecap bekleidet.


Rucksackdieb im Krankenhaus

Die Gunst des Augenblicks hat ein Dieb für sich in Anspruch genommen und einen herrenlosen Rucksack im Leopoldina Krankenhaus gestohlen.
Der Entwendungsschaden wird vom Bestohlenen mit 50 Euro angegeben.
Am frühen Montagnachmittag befand sich das Opfer mit einem Betreuer zu einer Untersuchung in der Klinik.
Seinen Rucksack stellte er gegen 13.30 Uhr unter einen Stuhl vor der chirurgischen Notaufnahme. Nach der Behandlung wurde der Rucksack dann von beiden Personen schlichtweg vergessen.
Erst am Mittwochnachmittag erinnerte sich der 48-Jährige seines Rucksacks.
Bei einer Nachfrage im Krankenhaus wurde festgestellt, dass der schwarze Rucksack dort weder als Fundsache abgegeben worden ist noch an seinem Abstellort stand.


Auto verkratzt

Bereits am Mittwoch oder Donnerstag letzter Woche ist ein Auto von einem Unbekannten verkratzt worden. Der Schaden wird mit 500 Euro angegeben.
Der Autobesitzer hatte am späteren Nachmittag seinen silberfarbenen 1er BMW vor dem Anwesen Philosophengang 9 geparkt.
Als er am nächsten Morgen zum Fahrzeug zurückkam, musste er die frische Beschädigung feststellen.
Auf der Motorhaube linksseitig prangerte jetzt ein zirka 70 Zentimeter langer Kratzer.
Dieser wurde mit einem spitzen Gegenstand tief in den Lack geritzt.


Verkehrsgeschehen:


Passant beobachtet Unfallflucht - Täter fährt davon - Kennzeichen bekannt

Obwohl ein Zeuge einen Unfallfahrer auf seinen vorausgegangenen Rempler im Parkhaus in der Stadtgalerie am Mittwochvormittag angesprochen hat, zog es der Autofahrer vor, von der Schadensstelle zu flüchten.
Deshalb läuft jetzt ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle gegen den Unfallverursacher.
Kurz vor 11 Uhr beobachtete der andere Parkhausbenutzer, wie ein VW Golf Fahrer beim Ausparken gegen einen Peugeot 208 gestoßen ist.
Sofort machte der Zeuge den älteren Herrn auf sein Missgeschick aufmerksam. Nach einem kurzen Wortwechsel zog es der jedoch vor, ohne der gesetzlichen Meldepflicht nachzukommen, einfach davonzufahren.
Bei dem auf einen 78-Jährigen aus Ramsthal zugelassenen VW dürfte es sich auch um den Fahrer zur Tatzeit gehandelt haben.
Die für diese Adresse zuständige Polizei in Bad Kissingen wurde mit den weiteren Ermittlungen betraut.
Der Gesamtschaden wird auf 500 Euro geschätzt.


Fahrradfahrer von seinem Vehikel geholt - leichtverletzt

Mit leichten Verletzungen kam ein Fahrradfahrer am frühen Mittwochnachmittag in ein Schweinfurter Krankenhaus. Der bei dem Verkehrsunfall entstandene Sachschaden ist nur von geringer Natur.
Gegen 13 Uhr übersah ein 75-jähriger Fiat Panda Lenker am Schelmsrasen den von rechts aus der Nikolaus-Hoffmann-Straße kommenden und vorfahrtsberechtigten 58-Jährigen auf seinem Drahtesel.
Der Fahrradfahrer stürzte dadurch, rutschte mit dem Fahrrad unter den Fiat und stieß noch leicht gegen einen geparkten BMW.
Der Endfünfziger hatte Glück im Unglück und verletzte sich dabei nur leicht. Der Rettungsdienst nahm ihn vorsorglich zu einer weiteren Untersuchung mit.


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Auf dem Parkplatz vom Bauhaus, Rudolf-Diesel-Straße 23, hat sich am Mittwochnachmittag eine Unfallflucht ereignet.
Vom Verursacher und seinem Fahrzeug ist bis dato noch nichts bekannt.
Gegen 18.20 Uhr stellte der Fahrer eines silbernen Ford Galaxy hier sein Fahrzeug ab, um kurz etwas einzukaufen.
Als er keine 15 Minuten später zum Ford zurückkam, wies der jetzt eine frische Beschädigung auf.
Auf der Beifahrerseite war jetzt eine rund 80 Zentimeter lange Eindellung zu erkennen.
Der Schaden wird auf 2000 Euro geschätzt.



Aus dem Landkreis


Steinewerfer beschädigen Fensterscheiben
Wipfeld

Mühlgrund 1 lautet der Tatort, über den im nachfolgenden berichtet wird.
Am Dienstagnachmittag trieben sich dort am leerstehenden Anwesen anscheinend ein oder mehrere Personen herum. Von einem dort liegenden Haufen Bauschutt nahmen sie mehrere Steine weg und bewarfen damit das Haus. Dabei „schmissen“ sie auch insgesamt sechs Fensterscheiben ein.
Derzeit liegen noch keinerlei Hinweise zu den Unbekannten vor.
Der Grundstücksbesitzer schätzt den entstanden Schaden auf mindestens 2000 Euro.


Verkehrsgeschehen:


Wildunfall
Wülfershausen

Am Mittwoch um 6.45 Uhr fuhr ein Skoda Octavia Lenker über die Kreuzbergstraße ortsauswärts und anschließend über die Ortsverbindungsstraße in Richtung zur Staatsstraße 2293. Nach der Autobahnunterführung sprang ihm ein Reh gegen das Auto. Das schwerverletzte Tier musste anschließend durch einen Schuss aus der Dienstwaffe von seinem Leid erlöst werden. Später holte es der Jagdpächter ab.
Der Sachschaden wird auf mindestens 1500 Euro geschätzt.


Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen und geschätzten 8000 Euro Blechschaden
St. 2280, zwischen Üchtelhausen und Thomashof

Ein Auffahrunfall und in der Folge davon noch ein weiterer Auffahrunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag auf der Staatsstraße 2280 zwischen Üchtelhausen und Thomashof. Der an den vier beteiligten Fahrzeugen entstandene Gesamtschaden wird auf 8000 Euro geschätzt.
Es begann damit, dass gegen 16 Uhr ein in Richtung Stadtlauringen fahrender 84-Jähriger mit seinem beinahe 30 Jahre alten Peugeot 405 kurz nach der Abfahrt zum Zeller Sportplatz in einen Feldweg nach links abbiegen wollte. Die dazu eingeleitete Geschwindigkeitsverringerung bemerkte eine ihm nachfolgende 80-Jährige mit ihrem VW Passat aus welchen Gründen auch immer zu spät und fuhr auf den Peugeot auf.

Ein den beiden Vorausfahrenden nachfolgender 55-Jähriger mit seinem Peugeot Boxer bekam das Unfallgeschehen noch so rechtzeitig mit, dass er abbremsen konnte. Dieses Bremsmanöver wiederum erkannte aber einem dem Boxer nachfolgender 24-Jähriger mit seinem Audi A 3 zu spät und fuhr seinerseits auf den Peugeot auf.
Die beiden „Auffahrer“ wurden jeweils mit einem Verwarnungsgeld belegt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.