Aus dem Polizeibericht – Drei 13-jährige Buben mit Marihuana

Aus dem Stadtgebiet


Drei Ladendiebinnen gesucht - Sonnenbrillen für über 1100 Euro gestohlen

Nach einem Ladendiebstahl von acht Sonnenbrillen im Wert von über 1100 Euro sucht die Polizei jetzt nach drei unbekannten Frauen. Sie stehen im dringenden Verdacht, gemeinschaftlich den Diebstahl am Dienstagnachmittag begangen zu haben.
Gegen 16.15 Uhr erschienen die späteren Täterinnen in einem Optikergeschäft „Am Oberen Marienbach“. Sie hielten sich nun zirka 10 Minuten lang hauptsächlich an einem Verkaufsständer auf, der direkt am Eingang platziert ist. Den Antrag einer Angestellten auf eine Beratung lehnten sie kategorisch ab. Nach kurzer Zeit verschwanden sie.
Am Folgetag wurde festgestellt, dass von besagtem Ständer acht hochwertige Sonnenbrillen namhafter Hersteller fehlten.
Die Täterinnen werden wie folgt beschrieben:
Sie waren zwischen 30 und 40 Jahre alt und korpulent; eine hatte braune lange Haare, die zu einem Zopf zusammengebunden waren.

Sachdienliche Hinweise dazu bitte an die Polizei richten.


16-jähriger auf Diebestour

Keiner sinnvollen Freizeitbeschäftigung ging ein 16-jähriger Landkreisbewohner am Mittwochnachmittag nach. Im Rahmen der polizeilichen Sachbearbeitung konnten ihm zwei Ladendiebstähle mit einem Beutewert von über 100 Euro nachgewiesen werden.
Gegen 15 Uhr fiel der Heranwachsende einem aufmerksamen Angestellten in einem Supermarkt in der Rudolf-Diesel-Straße auf, als er mehrere Süßigkeiten in seine Kleidung steckte. Auch hatte er bereits ein Elektrokabel an sich genommen und es später dann in einem Gemüseregal wieder abgelegt, nachdem er bemerkt hatte, dass er „unter Aufsicht“ stand.
Nachdem die Polizei hinzugezogen worden war, konnte bei einer Durchsuchung der Person und seines Rucksacks sogenannte Beats-Kopfhörer und eine PC Tastatur aufgefunden werden.
Die Kopfhörer hatte er zuvor in einem Elektronikmarkt in der Stadt gestohlen.
Nach der Durchführung der erforderlichen Maßnahmen, unter anderem einer erkennungsdienstlichen Behandlung, wurde er an seine Mutter überstellt.
Neben einer Anzeige an die Staatsanwaltschaft erhält jetzt auch noch das zuständige Jugendamt einen Bericht über das Vorgefallene.


Schon wieder - Einbruch in Kellerabteile

Die Serie der Einbrüche in Kellerabteile reißt nicht ab. Am gestrigen Mittwoch mussten wieder zwei neue in die Serie aufgenommen werden.
Dieses Mal schlug der Dieb im Mehrfamilienhaus der Klingenbrunnstraße 23 zu.
Zwischen 20.30 Uhr und Mitternacht gelangte er entweder über die Tiefgarage oder die Hauseingangstür in die Kellerräumlichkeiten.
Dort zwickte er mit einem mitgebrachten Werkzeug zwei Vorhängeschlösser an zwei Abteilen auf. Danach durchwühlte er die kleinen Räumlichkeiten.
Was er genau entwendet hat, steht momentan noch nicht fest; dazu muss erst noch eine genaue Inventur der Abteilbesitzer stattfinden.


Verkehrsgeschehen:


Unfallfluchten - Zeugenaufrufe

-angefahrener Lkw-Spiegel

Aus der Madridstraße ist ein angefahrener und dadurch beschädigter Lkw-Außenspiegel gemeldet worden.
Der Fahrer stellte seinen Iveco Lkw am Dienstagnachmittag dort ab. Als er am frühen Mittwochmorgen mit seinem Gespann wieder losfahren wollte, stellte er den frischen Unfallschaden fest. Höchstwahrscheinlich ist ein anderer Lkw Fahrer mit seinem rechten Außenspiegel am linken Außenspiegel des Iveco hängengeblieben und hat sich danach unerlaubt von der Unfallstelle entfernt.
Weitere Hinweise liegen zum Unfallverursacher nicht vor.
Der Schaden beträgt rund 200 Euro.


-mit leicht verletzten Fahrradfahrer

Bei der nächsten Unfallflucht ist von einem leicht verletzten Fahrradfahrer die Rede.
Der 12-Jährige fuhr am Mittwoch um 7.35 Uhr auf dem Fahrradweg der Richard-Wagner-Straße in Richtung zum Walther-Rathenau-Gymnasium.
Kurz bevor er an einem geparkten Auto vorbeifuhr, ging bei dem plötzlich die Beifahrertür auf und der Junge prallte mit seinem Rad dagegen. Dabei verletzte er sich leicht.
Die Fahrerin des Autos erkundigte sich kurz beim Radler nach seinem Wohlergehen und entschuldigte sich für das Fehlverhalten ihres Beifahrers. Sie ließ den Jungen dann doch zurück, ohne ihre Personalien anzugeben beziehungsweise die Polizei zu verständigen.
Die Autofahrerin wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden beziehungsweise wer kann Hinweise zu ihr abgeben oder hat den Unfall selbst beobachtet.



Aus dem Landkreis


Kinder mit Betäubungsmitteln und einem verbotenen Messer
Grafenrheinfeld

Drei 13-jährige Buben mit Marihuana und einem verbotenen Einhandmesser, das erlebt die Polizei glücklicherweise auch nicht täglich, deshalb soll darüber berichtet werden.
Eine Streife der Wasserschutzpolizei war am Mittwochnachmittag im Bereich der Uferstraße unterwegs, als sie auf die drei Jungs trafen. Beim Ansprechen wirkten sie äußerst nervös und drucksten herum. Der Grund war schnell klar. Am Boden neben ihnen lagen ein Druckverschlusstütchen mit Marihuanaanhaftungen und Longpapers. Augenscheinlich standen alle drei unter Betäubungsmitteleinfluss. Auf Vorhalt räumte einer der Buben ein, auf der Jungentoilette seines Schweinfurter Gymnasiums das Druckverschlusstütchen mit dem Marihuana gefunden zu haben. Und da habe man sich entschlossen, das mal auszuprobieren und zusammen zu rauchen.
Bei einer Durchsuchung konnte kein weiteres Rauschgift aufgefunden werden. Jedoch fand sich bei einem der Kinder noch ein sogenanntes Einhandmesser, welches dem Waffengesetz unterliegt. Das Messer sowie das Druckverschlusstütchen wurden sichergestellt.
Anschließend sind die strafunmündigen Kinder an die jeweiligen Eltern übergeben worden.
Entsprechende Anzeigen, die auf Grund der Strafunmündigkeit der 13-Jährigen als Meldungen verfasst werden, gehen demnächst an die Staatsanwaltschaft.
Auch das zuständige Jugendamt wird über den Fall in Kenntnis gesetzt.


Diebe des Ortsschildes von Hergolshausen ermittelt
Hergolshausen

Etwa Mitte Juli diesen Jahres verschwand ein Ortsschild von Hergolshausen. Es wurde fachmännisch abgeschraubt und gestohlen.
Außer einer Vermutung, dass es wohl in einem Partykeller seine weitere Verwendung findet oder bei einer Open Air Veranstaltung in die Höhe gehoben wird, war über dessen weiteren Verbleib lange nichts bekannt.
Ermittlungen der Polizeiinspektion Würzburg-Land führten nun zur Ergreifung der beiden Diebe. Dabei kamen noch weitere Ortsschilderdiebstähle ans Tageslicht.
Der Grund für den Ermittlungserfolg der Polizei dürfte wohl in Zwistigkeiten bei den Beschuldigten zu suchen sein.
Am gestrigen Mittwochabend erschien ein 20-jähriger Würzburger Landkreisbewohner bei der Würzburger Polizeidienststelle und teilte dort mit, dass sein 17-jähriger Kumpel aus derselben Gemeinde vier gestohlene Ortsschilder bei sich zu Hause lagern soll und sie noch im Verlauf des Abends entsorgen möchte.
Daraufhin begaben sich die Würzburger Ordnungshüter sofort an die mitgeteilte Adresse, wo der Jugendliche angetroffen werden konnte. Auf Vorhalt übergab er die nach und nach gestohlenen Ortsschilder von Hergolshausen, Kürnach, Prosselsheim und dem Gut Seligenstadt den Beamten.
Nun behauptete der 17-Jährige, dass auch sein „Verpetzer“ bei den Diebstählen jeweils tatkräftig mitgeholfen hat.
So wird jetzt gegen beide Beschuldigte wegen des vierfachen Diebstahls von Ortsschildern ermittelt.
Die zuständigen Gemeinden dürfen sich jetzt über die Ersatzschilder freuen.


Verkehrsgeschehen:


Wildunfälle

-SW 58, Fuchsstadt - Wettringen

Eine Peugeot 308 Führerin war kurz vor Mitternacht am Dienstag auf der Kreisstraße 58 unterwegs. Auf der Fahrt zwischen Fuchsstadt und Wettringen sprang plötzlich von rechts kommend ein Reh auf die Fahrbahn und wurde vom Auto erfasst. Trotzdem konnte das Tier danach in die Dunkelheit entkommen.
Der Schaden wird auf mindestens 1500 Euro beziffert.


OV Wetzhausen - Wettringen

Am Mittwoch um 6.45 Uhr fuhr ein Mercedes Viano Lenker auf der Ortsverbindungsstraße von Wetzhausen in Richtung Wettringen. Kurz vor der Ortseinfahrt Wettringen kam es zu einer heftigen Kollision mit einem über die Straße wechselnden Rehwild.
Das Tier war sofort tot.
Der Schaden am Fahrzeug wird auf 3500 Euro geschätzt.


OV Poppenhausen - Kronungen

Auf einer weiteren Ortsverbindungsstraße im Landkreis ereignete sich ebenfalls ein Wildunfall.
Dieses Mal kurz vor Mitternacht am Mittwoch. Eine Fiat 500er Fahrerin war zwischen Poppenhausen und Kronungen unterwegs, als ihr das Reh rund 200 Meter vor Kronungen sozusagen vor das Auto lief. Nach dem Zusammenstoß verendete das Tier am linken Straßenrand.
Der Blechaden beträgt mindestens 1500 Euro.


Betrunkener Zweiradfahrer verunglückt schwer
B 286, Höhe Dittelbrunn

Am späten Mittwochnachmittag ist auf der Bundesstraße 286 in Höhe von Dittelbrunn ein Rollerfahrer alleinbeteiligt schwer verunglückt.
Im Rahmen der Unfallaufnahme ist festgestellt worden, dass der 64-Jährige unter Alkoholeinfluss gestanden hat.
Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße für zirka 30 Minuten komplett gesperrt werden.
Kurz vor 18 Uhr gingen die ersten Meldungen bei der Polizei über den gestürzten Zweiradfahrer ein.
Bis dato ist bekannt, das der Mann aus dem Landkreis Haßfurt mit seinem Piaggio Roller auf der Bundesstraße 286 in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs war. Kurz nach der Einmündung in die Eibenstraße nach Dittelbrunn kam er auf gerade Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei touchierte er noch einen Leitpfosten. Bei dem anschließenden Sturz zog er sich schwere Verletzungen zu. Nach einer Erstbehandlung durch einen Notarzt brachte ihn der Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus weg. Sein Motorroller wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Wegen des dringenden Verdachts einer Alkoholbeeinflussung erfolgte später eine Blutentnahme im behandelnden Krankenhaus.






Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.