Aus dem Polizeibericht - Dieb im Krankenhaus

Aus dem Stadtgebiet

Nach Ladendiebstählen – Erneut zwei Asylsuchende im beschleunigten Verfahren verurteilt

Erneut sind in den vergangenen Tagen zwei Ladendiebe im beschleunigten Verfahren zu Freiheitsstrafen verurteilt worden. Ein 20-Jähriger befindet sich in Haft. Gegen einen weiteren Mann im Alter von 25 Jahren wurde die Strafe zur Bewährung ausgesetzt. Die Sachbearbeitung erfolgte in beiden Fällen durch die Polizeiinspektion Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Bereits am Donnerstag der vergangenen Woche wurde ein 20-jähriger Algerier vorläufig festgenommen, der aus einer Schweinfurter Asylbewerberunterkunft stammt. Er hatte aus einem Lederwarengeschäft Am Oberen Marienbach Schuhe im Wert von knapp 55 Euro entwendet. Am Mittwoch wurde der bereits strafrechtlich in Erscheinung getretene Mann unter anderem wegen Ladendiebstahls zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten und zwei Wochen verurteilt. Er wurde nach der Hauptverhandlung in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Ein 25-jähriger Georgier aus einer Geldersheimer Asylbewerberunterkunft wurde am späten Dienstagnachmittag in einem Supermarkt in der Carl-Benz-Straße von einer Verkäuferin beim Ladendiebstahl beobachtet. Auch er hatte ein Paar Schuhe eingesteckt und den Laden verlassen, ohne die Ware im Wert von etwa 50 Euro zu bezahlen. Im Rahmen des beschleunigten Verfahrens wurde er am Mittwoch ebenfalls zu einer Freiheitsstrafe verurteilt. Die drei Monate Haft wurden zur Bewährung ausgesetzt.


Dieb im Krankenhaus

Am Dienstagnachmittag hat sich ein Dieb in einem Schweinfurter Krankenhaus herumgetrieben. Während eine Patientin operiert worden ist, hat er sie bestohlen.

Gegen 12.30 Uhr wurde die Patientin aus ihrem Zimmer zu einer Operation abgeholt.
Leichtsinnigerweise ließ sie dabei aber ihre Handtasche in ihrem sonst nicht weiter belegten Zimmer in dem Beistelltisch zurück.
Am Mittwochnachmittag fand eine Reinigungskraft den aus der Handtasche entwendeten Geldbeutel einen Stock tiefer entleert in einem Abfalleimer wieder.
Neben dem Bargeld fehlt jetzt auch noch ihre EC-Karte.
Der Diebstahlsschaden wird auf 130 Euro beziffert.


Verkehrsgeschehen:


Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-An der Ludwigstraße 5 hat sich am Dienstag eine Unfallflucht ereignet.
Der dabei entstandene Blechschaden wird auf 500 Euro geschätzt.
Gegen 6 Uhr hat dort eine Seat Leon Besitzerin ihr rotes Auto geparkt. Als sie um 14.15 Uhr zum Geparkten zurückkam, musste sie eine frische Unfallbeschädigung daran erkennen.
Im oben angegebenen Unfallzeitraum ist ein anderes Fahrzeug leicht gegen ihre vordere Stoßstange gestoßen und hat dadurch den Lack verkratzt.
Ohne sich um die gesetzlich vorgeschriebene Meldepflicht zu kümmern, ist der Verursacher oder die Verursacherin unerlaubt von der Unfallstelle geflüchtet.
Derzeit liegen noch keinerlei Hinweise auf ihn/sie oder den benutzten Pkw vor.


-Bei einer weiteren zur Anzeige gebrachten Unfallflucht sind zwei Unfallörtlichkeiten möglich. Was ganz sicher ist, ist der Unfalltag, nämlich der gestrige Mittwoch.
Die Nutzerin eines schwarzen VW Golf parkte das Fahrzeug am Nachmittag an zwei verschiedenen Örtlichkeiten, wo es jeweils von einem unbekannten Autofahrer angefahren worden sein könnte.
Einmal parkte der Golf in der Zehntstraße 20, gegenüber dem dortigen Cafe, und zwar in der Zeit zwischen 12.30 bis 13.30 Uhr.
Das andere Mal stand das Auto von 16 bis ungefähr 16.15 Uhr gegenüber der Londonstraße 18 im Gewerbegebiet Maintal.
An einer der beiden möglichen Örtlichkeiten stieß der jetzt gesuchte Unfallflüchtige mit seinem Fahrzeug gegen den vorderen linken Kotflügel am Golf und verursachte eine Eindellung und Lackkratzer.
Der Schaden wird auf 750 Euro geschätzt.


Weitere Unfallflucht mit einem verletzten Fahrradfahrer - jetzt Kleinkraftradfahrer gesucht - Zeugenaufruf

Auf dem von Oberndorf aus kommenden Fahrradweg, der in östlicher Fahrtrichtung in die Gottfried-Schenker-Straße einmündet, hat sich am späten Mittwochabend ein Unfall ereignet, bei dem ein Fahrradfahrer zu Fall kam. Der Unfallverursacher, ein bis dato noch unbekannter Kleinkraftradfahrer, flüchtete nach dem Unfall unerkannt von der Unfallstelle und wird jetzt gesucht.
Gegen 21.30 Uhr fuhr ein 36-jähriger Fahrradfahrer den von Oberndorf kommenden Fahrradweg. Im Bereich der Einmündung in die Gottfried-Schenker-Straße kam es zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Kleinkraftradfahrer. Der fuhr dem Fahrradfahrer gegen das Hinterrad, so dass stürzte. Ohne sich weiter darum zu kümmern, flüchtete der Unfallverursacher sofort von der Unfallstelle. Zudem nutzte er den Radweg auch noch verbotswidrig, da er für motorisierte Fahrzeuge nicht freigegeben ist.
Dank des getragenen Fahrradhelmes zog sich der Pedalritter bei der Landung auf dem Boden keine größeren Verletzungen zu. Der hinzugerufene Rettungsdienst nahm ihn aber vorsorglich zum Röntgen in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.
Am Fahrrad dürfte kein Sachschaden entstanden sein.
Gegen den gesuchten Zweiradfahrer ermittelt die Polizei jetzt wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.



Aus dem Landkreis


An Zigarettenautomat „vergangen“
Schonungen

Auf rund 150 Euro wird der Gesamtschaden geschätzt, der an einem in der Jahnstraße an der dortigen Gaststätte aufgestellten Zigarettenautomat angerichtet worden ist.
Die diesbezügliche Anzeige ging vom Automatenaufsteller bei der Schweinfurter Polizei ein.
Im Nachhinein konnte ermittelt werden, dass der oder die Unbekannten vermutlich in der Woche vom 21. bis 27.März hier ihr Unwesen getrieben haben. Aus bisher noch nicht bekannte Weise haben die Unbekannten es geschafft, den Automat irgendwie aus seiner Verankerung zu lösen und danach zu drehen. Anschließend rüttelten und schüttelten sie ihn solange, bis sowohl Zigarettenschachteln als auch Bargeld in unbekannter Stückelung aus den Schächten und der Münzbox fielen. Als sich weitere Schachteln schließlich verkeilten, mussten sie ihre gesetzeswidrige Handlung aufgeben.

Die Polizei ermittelt jetzt wegen Diebstahls und Sachbeschädigung gegen Unbekannt.
Hinweise zu den Tätern bitte an die Schweinfurter Polizei richten.


Ladendiebe flüchten nach der Tat unerkannt
Schwebheim

Nach einem Ladendiebstahl in einem Getränkemarkt in der Gulbranssonstraße am Mittwochnachmittag gingen die beiden Täter flüchtig. Ihre Tatbeute, hochwertigen Whisky im Wert von 120 Euro, ließen sie zurück. Jetzt wird das vorhandene Videomaterial ausgewertet, dadurch erhofft sich der Sachbearbeiter, den Dieben auf die Spur zu kommen.
Gegen 16.25 Uhr erschienen die beiden Unbekannten in dem Geschäft. Einer davon hatte einen Rucksack dabei. Eine Zeitlang hielten sie sich nun hier auf. Beim Verlassen tätigten sie jedoch keinen Einkauf. Die Verkäuferin hörte jedoch, dass in dem von einem der beiden Männer getragenen Rucksack Glasflaschen gegeneinanderschlugen. Bei einer sofortigen Nachschau stellte sie fest, dass hochwertiger Whisky im Regal fehlte. Daraufhin informierte sie sofort den nebenliegenden Hauptmarkt, von wo aus die beiden Männer noch auf dem Gelände von Bediensteten gestellt werden konnten. Als sie aufgefordert worden sind, den Rucksack zu öffnen, schubsten sie eine Verkäuferin zur Seite und flüchteten unter Zurücklassung ihrer Diebesbeute, den sechs Flaschen Whisky.
Täterbeschreibung:
Täter, zirka 30 Jahre alt, europäisch aussehend und vollkommen dunkel gekleidet, sprach Deutsch
Täter, ebenfalls zirka 30 Jahre alt, dunkelhäutig, mit schwarzem Pulli bekleidet, sprach Deutsch mit Akzent



Verkehrsgeschehen:


Wildunfälle

-SW 22, Wipfeld - Garstadt

Gegen 4.45 Uhr fuhr am Mittwoch ein Peugeot Expert Lenker auf der Kreisstraße 22 von Wipfeld in Richtung Garstadt.
Schon kurz nach dem Ortsende Wipfeld kam es zu einem Zusammenstoß mit einem über die Straße hoppelnden Wildhasen.
Das Tier überlebte den Zusammenprall nicht.
Der Blechschaden wird in Richtung 1500 Euro taxiert.


-St. 2280, Ballingshausen - Stadtlauringen

Am Mittwoch kam es gegen 6.20 Uhr ebenfalls zu einem Wildunfall auf der Staatsstraße 2280. Dabei wurde das Wildtier getötet.
Als die Autofahrerin von Ballingshausen in Richtung Stadtlauringen unterwegs war, sprang plötzlich kurz nach Ballingshausen ein Reh über die Fahrbahn und krachte gegen das Auto. Dadurch wurde es zurück in den Straßengraben geschleudert, wo es verendete.
Der Sachschaden wird auf mindestens 1500 Euro geschätzt.


-St. 2290, Obbach - Sulzthal

Ein weiterer Wildunfall wurde am Mittwoch kurz nach 22 Uhr gemeldet. Hier fuhr ein Ford-S-Max Lenker auf der Staatsstraße 2290 von Obbach in Richtung Sulzthal. Rund zwei Kilometer nach Obbach kam es zu einem Zusammenstoß mit einem über die Straße wechselnden Reh.
Dadurch wurde das Tier so schwer verletzt, dass es an der Unfallstelle von den Beamten von seinem Leid erlöst werden musste.
Der Sachschaden beträgt in etwa 2500 Euro.


Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten und hohem Blechschaden
B 286, Höhe Maibach, Autobahnauffahrt zur BAB A 71

Am frühen Mittwochmorgen ist es auf der Bundesstraße 286 in Höhe von Maibach, an der Anschlussstelle zur Autobahnauffahrt der BAB A 71, zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei sind zwei Autofahrer verletzt worden und an den beiden Fahrzeugen ist erheblicher Sachschaden entstanden ist. Die Autos mussten anschließend abgeschleppt werden.
Zur Unterstützung der Polizei bei der Verkehrsunfallaufnahme und der Verkehrsregelung war die Freiwillige Feuerwehr Poppenhausen mit 15 Einsatzkräften vor Ort. Durch eine Streife der Autobahnpolizei Schweinfurt-Werneck wurde für die Dauer der Unfallaufnahme die AS Poppenhausen komplett gesperrt.
Zu dem Unfall kam es gegen 6.30 Uhr, als ein 19-Jähriger mit seinem 3er BMW aus Richtung Schweinfurt kommend hier nach links auf die Autobahn in Richtung Würzburg auffahren wollte. Beim Abbiegen übersah er aus bisher nicht bekannten Gründen einen auf der Bundesstraße in Richtung Schweinfurt fahrenden 60-Jährigen in seinem Dacia Sandero. Bei der nun folgenden heftigen Kollision wurden die beiden Fahrzeuge erheblich beschädigt. Nach ersten Schätzungen wird von einem Schaden von 14 000 Euro ausgegangen.
Die beiden Fahrzeugführer erlitten nach ersten Diagnosen des am Unfallort anwesenden Notarztes glücklicherweise nur Verletzungen leichterer Natur. Vorsichtshalber wurden sie jedoch mit Rettungsfahrzeugen in ein Schweinfurter beziehungsweise ein Bad Kissinger Krankenhäuser abtransportiert.


Verkehrsunfall mit hohem Blechschaden
Schwebheim

Bei einem Verkehrsunfall am frühen Mittwochnachmittag am südlichen Ortsausgang von Schwebheim ist an den beiden beteiligten Fahrzeugen hoher Blechschaden entstanden. Nach ersten Schätzungen beträgt der Gesamtschaden bei rund 11 500 Euro. Die beiden nicht mehr fahrtüchtigen Autos mussten anschließend von Abschleppunternehmen geborgen und von der Unfallstelle weggebracht werden.
Verletzungen wurden an der Unfallstelle von den beiden beteiligten Autofahrern nicht geltend gemacht.
Kurz vor 13 Uhr fuhr eine 61-Jährige mit ihren Ford Ka von Grettstadt aus kommend auf der Kreisstraße 28 nach Schwebheim. An der „Stop Stelle“ zur Hauptstraße nach Schwebheim hielt sie zunächst vorschriftsgemäß an und ließ einen Lkw passieren. Danach fuhr sie wieder los. Dabei übersah sie aber aus bisher unbekannten Gründen einen in Richtung Unterspießheim fahrenden 34-Jährigen in seinem 5er BMW. Bei dem anschließenden heftigen Zusammenstoß entstand augenscheinlich an beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden.


Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.