Aus dem Polizeibericht – DFB-Pokalspiel verlief friedlich

Fußballspiel FC Schweinfurt 05 versus SG Eintracht Frankfurt - Polizei zieht positives Fazit

Ein überaus positives Fazit kann die Polizei zum gestrigen Pokalschlager der zweiten DFB-Pokalhauptrunde zwischen dem „David“ Schweinfurt und dem „Goliath“ Frankfurt im Willy-Sachs-Stadion ziehen.

Bereits am frühen Nachmittag trafen sich Fans beider Mannschaften auf den Fanfesten im Bereich des Stadions. Mit zunehmender Zeitdauer herrschte reger Andrang.
Während der Fanfeste kam es zu keinerlei polizeirelevanten Vorkommnissen oder gar Ausschreitungen.
Das war vermutlich auch der „allgegenwärtigen Präsenz“ der Ordnungshüter und Sicherheitskräfte zu verdanken, die ein mögliches Zusammentreffen größerer Fangruppen immer im Blick hatten und dies gegebenenfalls verhindert hätten.

Insofern wurde das Angebot der Fanfeste rege angenommen - hierdurch war das Fanaufkommen in der Innenstadt relativ gering - und kann somit als gelungen bezeichnet werden. Das Geschehen sowie das Besucheraufkommen konzentrierten sich daher auf das Umfeld des Stadions, wo die Anhänger beider Vereine dem Anpfiff entgegenfieberten.


Auto angegangen

Am Dienstagnachmittag ist versucht worden, in einen geparkten Pkw einzudringen. Aus welchen Gründen auch immer hat der Unbekannte davon abgelassen und ist getürmt.
Der dadurch verursachte Sachschaden wird auf 250 Euro geschätzt.
Gegen 16.30 Uhr stellte die Besitzerin eines blauen VW Golf mit MSP-Kennzeichen ihr Auto auf dem Marktkauf-Parkplatz im Hafen ab.
Als sie gute drei Stunden später zu ihrem Fahrzeug zurückkam, wies dieses eine frische Beschädigung auf. Das Türschloss der Fahrertür war teilweise ausgebaut worden und baumelte jetzt nach unten. Im Immenraum selbst war definitiv niemand gewesen, wie sie gleich darauf erkannte.
Die einzig naheliegende Vermutung ist jetzt, dass der Täter eventuell gestört worden ist und deshalb „seine Arbeit“ nicht beenden konnte.

Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Inspektion entgegen.


Fensterscheibe eingeworfen

Wegen zweimaliger vorsätzlicher Sachbeschädigung ermittelt derzeit ein Polizeibeamter gegen Unbekannt.
Am gestrigen frühen Dienstagabend und bereits im Verlauf der letzten Woche wurde im „Haus 20“ in der Gunnar-Wester-Straße 20 jeweils dieselbe Fensterscheibe durch einen Steinwurf komplett beschädigt.
Der Gesamtschaden beträgt mittlerweile mehrere einhundert Euro.
Gegen 20.45 Uhr hörten die anwesenden „Damen“ das Klirren einer Fensterscheibe. Als sie kurz darauf nachgesehen haben, konnten sie eine durch einen Stein eingeworfene Fensterscheibe an der Südseite des Hauses erkennen. Bei der späteren Sachverhaltsaufnahme wurde den Beamten mitgeteilt, dass es bereits in der vergangenen Woche einen gleichgelagerten „Anschlag“ gab, welcher jedoch nicht aktenkundig gemacht worden ist. Das kaputte Fenster war zwischenzeitlich bereits wieder repariert worden.
Beim gestrigen Fall konnte eruiert werden, dass der unbekannte Täter vermutlich von der benachbarten Brücke aus das sich etwa in derselben Höhe befindliche Fenster gezielt beworfen hat.


Aus dem Landkreis


Verkehrsgeschehen:


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Obbach

Vom Anwesen „Am Heimbach 20“ ist eine Unfallflucht zur Anzeige gebracht worden.
Dort parkte am Montag, im Zeitraum von 11 - 17 Uhr, ein roter Kia i10.
Als die Eigentümerin am Nachmittag zum Fahrzeug kam, stellte sie einen frischen Unfallschaden fest. Offensichtlich war beim Vorbeifahren ein anderer und noch unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrzeug leicht an ihrem Kia entlanggestreift. Dabei wurden die hintere linke Beleuchtungseinrichtung und der hintere linke Kotflügel in Mitleidenschaft gezogen.
Die Schadenshöhe beträgt geschätzte 750 Euro.
Derzeit liegen von dem Unfallflüchtigen und seinem benutzten Auto noch keine weiteren Erkenntnisse vor.


Wildunfall
SW 7, Madenhausen - Volkershausen

Am Mittwoch um 7.40 Uhr fährt ein Ford Focus Lenker auf der Kreisstraße 7 von Madenhausen in Richtung Volkershausen.
Am Ende des großen Waldstücks springt ein Wildschwein gegen das Auto. Danach rennt das Wildtier wieder von dannen.
Der Blechschaden beträgt rund 2000 Euro.






Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.