Aus dem Polizeibericht

Nach Ladendiebstählen in Schweinfurt – 21-Jähriger in Haft

SCHWEINFURT. Ein 21-jähriger Asylbewerber wurde am Donnerstagnachmittag beim Ladendiebstahl in einem Schweinfurter Bekleidungsgeschäft erwischt. Am Freitagmittag erließ das Amtsgericht Schweinfurt Haftbefehl.
Eine Angestellte des Bekleidungsgeschäftes in der Schweinfurter Innenstadt stellte in einer Umkleidekabine mehrere leere Kleiderbügel fest. Sie sprach den 21-jährigen Algerier an, der die Kabine als letzter Kunde verlassen hatte. Der Mann trug unter seiner Kleidung zwei weitere T-Shirts und eine Hose, die aus Ladendiebstählen in diesem und einem weiteren Schweinfurter Kaufhaus stammten. Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt nahmen den 21-Jährigen fest und übernahmen die weiteren Ermittlungen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.
Am Freitag wurde der Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt beim Amtsgericht vorgeführt. Der Richter erließ Haftbefehl gegen den bereits mit weiteren Ladendiebstählen in Erscheinung getretenen Mann. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, wo er auf seine Verhandlung am kommenden Dienstag warten muss.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 24.02.2017

Aus dem Stadtgebiet

Einbruch beim ADAC

In der Nacht zum Donnerstag ist in die Geschäftsstelle des ADAC in der Rückertstraße 17 eingebrochen worden.
Nach bisherigen Erkenntnissen ist jedoch nichts gestohlen worden. Der Sachschaden liegt im niederen dreistelligen Eurobereich.
Die vermutete Tatzeit liegt zwischen Mittwoch, 19 Uhr, und Donnerstag, 8.30 Uhr.
Nach den Spuren am Tatort zu schließen, hebelte der Täter die hintere Eingangstür mit einem mitgebrachten Werkzeug auf.
In den Geschäftsräumen war einiges durcheinandergebracht, was darauf schließen lässt, dass er sich hier umgesehen hat. Weitere Aufbruchsversuche waren jedoch nicht festzustellen. Da anscheinend nichts seinen Gefallen gefunden hat, verließ er auf demselben Weg den Tatort wieder, wie er ihn auch betreten hatte.

Und täglich grüßen die Ladendiebstähle

Mit allerhand Ladendiebstählen hatten es die Polizeibeamten im Verlauf des Donnerstags wieder zu tun.
Hier explizit zwei Fälle:

Kurz nach 17 Uhr erwischte ein Ladendetektiv in einem Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße ein Rentnerehepaar.
Der 74- und die 71-Jährige wirkten hierbei zusammen und steckten verschiedene Waren im Gesamtwert von 16 Euro in eine am Einkaufswagen hängende Stofftasche.
Diese wollten sie dann ohne Deklaration an der Kassiererin vorbeischmuggeln.

Gegen 18.45 Uhr wurde in einem Geschäft in der Schrammstraße ein 12-jähriger Junge erwischt, wie er sich mit Gummibändern und einer Süßigkeit im Wert von 2 Euro davonmachen wollte. Er wurde nach der Sachbearbeitung seiner Mutter übergeben.
Da er noch strafunmündig ist, wird in diesem Fall lediglich eine Ereignismeldung an die Staatsanwaltschaft gefertigt und ein Abdruck davon auch an das zuständige Jugendamt gesendet.


Auf frischer Tat beobachtet - Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung an Pkw eingeleitet

Die Sachbeschädigung an einem geparkten Fahrzeug konnte von einem Zeugen am frühen Donnerstagabend beobachtet werden. Nachdem das Kennzeichen des davonfahrenden Autos abgelesen werden konnte, ist es jetzt nur noch eine Frage der Zeit, bis der Täter feststeht und zur Anzeige gebracht werden kann.

Gegen 19.30 Uhr sah der Mann gerade zufälligerweise aus dem Fenster seines Hauses in der Wilhelm-Bechert-Straße. Kurz darauf hielt ein Audi vor dem Anwesen direkt gegenüber an und der Beifahrer stieg aus diesem Fahrzeug aus. Nachdem er sich einige Male sichernd umgesehen hatte, lief der Unbekannte nun an der Fahrerseite eines hier geparkten schwarzen VW Touran entlang. Dabei führte eine seiner Hände eine Art Wellenbewegung durch. Gleich darauf sprang er zum Audi zurück, stieg ein und die Fahrerin fuhr beschleunigt davon.
Der Zeuge konnte sich die Autonummer des davonbrausenden Autos merken.
Als er daraufhin seinen Nachbarn ansprach und sie gemeinsam den Touran näher unter die Lupe nahmen, erkannten sie, dass beinahe die gesamte Fahrerseite mit frischen und tiefen Lackkratzern versehen war.
Eine erste Schadensschätzung beläuft sich auf 2000 Euro.


Person mit Rauschgift

Bei der Kontrolle eines Schweinfurters im Chateaudunpark am späten Donnerstagabend fanden die Beamten einen Joint. Eine im Anschluss durchgeführte Wohnungsdurchsuchung brachte weiteres Rauschgift und -utensilien zur Beschlagnahme.
Gegen 23 Uhr entschlossen sich die Beamten den 49-Jährigen zu einer Personenkontrolle anzuhalten. Sofort fiel ihnen auf, dass der Mann deutlich unter Drogeneinfluss stand. Bei der anschließenden Durchsuchung stießen sie in seiner Kleidung auf den gedrehten Joint. Weil er angab, stark drogenabhängig zu sein, wurde Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft bezüglich einer Wohnungsdurchsuchung gehalten. Nach einem positiven Bescheid fanden die Beamten hier noch diverse Rauschgiftutensilien sowie geringe Mengen Cannabis und Amfetamin.
Sämtliche Drogen wurden beschlagnahmt und gehen mit einer Anzeige an die Staatsanwaltschaft.

Verkehrsgeschehen:

Faschingskontrollen - in Stadt und Landkreis

Zu Beginn des heißen Endspurts in die fünfte Jahreszeit ließ es sich die Schweinfurter Polizei nicht nehmen, in der Nacht zum Freitag verstärkt auf eventuelle Alkohol- oder Drogensünder im Verkehr ein besonderes Augenmerk zu legen. Dafür wurden im gesamten Inspektionsbereich, welcher die Stadt und den Landkreis Schweinfurt umfasst, in stündlichem Wechsel und an verschiedenen Örtlichkeiten stationäre Verkehrskontrollen durchgeführt.
Die Beamten konnten nach der mehrstündigen Aktion ein überaus positives Fazit ziehen. Lediglich drei Autofahrer, oder aber anders gesehen, drei Autofahrer zu viel, und nicht mal Autofahrerinnen wegen der Weiberfastnacht, waren unter Alkohol- beziehungsweise Drogeneinfluss mit ihren Fahrzeugen unterwegs gewesen. Gegen alle Beschuldigte ergehen Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr an die Staatsanwaltschaft. Kurz nach 23 Uhr im Stadtgebiet, in der Landwehrstraße, ein 52-jähriger Schweinfurter in seinem Opel. Bei ihm wurden deutlichste drogentypische Ausfallerscheinungen von den Beamten erkannt.
Eine gute Stunde später, kurz nach Mitternacht am Freitag, im Bereich von Stadtlauringen. Hier erwischte es einen VW Fahrer mittleren Alters. Bei seiner Anhaltung wehte den „Kontrolleuren“ sofort eine starke Alkoholfahne aus dem Fahrzeuginnenraum entgegen. Bei einem Pustetest erreichte der Landkreisbewohner 1,32 Promille.

Und nochmals am Freitag, nur wenige Minuten nach 5 Uhr, dieses Mal wieder im Stadtgebiet. Hier erwischte es einen 54-Jährigen aus dem Bereich von Kolitzheim. Der Daihatsu Fahrer fuhr in der Hans-Böckler-Straße in die Kontrollstelle ein. Auch hier rochen die Beamten sofort die ihnen aus dem Innenraum entgegenschlagende Alkoholfahne. Dieser Autofahrer brachte es bei einem Atemalkoholtest auf genau 1,2 Promille.

Die Folgen waren für alle drei Autofahrer jeweils dieselben:
Unterbindung der Weiterfahrt, die vorübergehende Wegnahme des Fahrzeugschlüssels, eine Blutentnahme durch einen Arzt und die Sicherstellung des Führerscheins.
Außerdem erhalten auch die zuständigen Führerscheinstellen jeweils einen Abdruck der Strafanzeigen.

Unfallflucht - Zeugenaufruf

Auf dem Globus-Parkplatz in der Rudolf-Diesel-Straße hat sich am Donnerstagnachmittag eine Unfallflucht zugetragen. Der entstandene Schaden wird auf mindestens 500 Euro geschätzt.
Zwischen 13.15 und 14 Uhr stand in einer eingezeichneten Parkbucht ein 5er BMW mit Kissinger Kennzeichen.
Als der Fahrer zu seinem BMW zurückkam, musste er die eingedellte Fahrertür vorfinden. Anscheinend hat beim Türöffnen daneben ein Autofahrer seine Tür gegen die des BMW geschlagen.
Ohne der gesetzlichen Meldepflicht nachzukommen ist der Verursacher anschließend von der Unfallstelle geflüchtet.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Alleinbeteiligt von der Fahrbahn abgekommen und schwer verletzt worden
SW 4, Löffelsterz - Reichmannshausen

Mit schweren Verletzungen ist am Donnerstagnachmittag ein 80-jähriger Autofahrer, nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt, in ein Schweinfurter Krankenhaus durch den Rettungsdienst eingeliefert worden. Der Fiat Panda Lenker war zuvor alleinbeteiligt von der Fahrbahn abgekommen. Das total beschädigte Fahrzeug wurde später von einem Abschleppdienst geborgen.
Der Gesamtschaden wird auf 7000 Euro geschätzt.
Gegen 16.50 Uhr war der Senior aus einer Landkreisgemeinde auf der Kreisstraße 4 zwischen Löffelsterz und Reichmannshausen unterwegs. Aus bisher nicht bekannter Ursache kam er in der Nähe der Abzweigung nach Kreuzthal von der Fahrbahn nach rechts ab. Hier schlitterte er eine größere Strecke im angrenzenden Straßengraben entlang, bis sich der Panda „aufbäumte“ und im rechten Winkel zur Straße zum Stehen kam. Nach einer kurzen Bewusstlosigkeit war der Fahrer anschließend wieder ansprechbar.
Er erlitt unter anderem multiple Rippenfrakturen und eine Oberschenkelverletzung.


Faschingskontrollen - in Stadt und Landkreis

Zu Beginn des heißen Endspurts in die fünfte Jahreszeit ließ es sich die Schweinfurter Polizei nicht nehmen, in der Nacht zum Freitag verstärkt auf eventuelle Alkohol- oder Drogensünder im Verkehr ein besonderes Augenmerk zu legen. Dafür wurden im gesamten Inspektionsbereich, welcher die Stadt und den Landkreis Schweinfurt umfasst, in stündlichem Wechsel und an verschiedenen Örtlichkeiten stationäre Verkehrskontrollen durchgeführt.
Die Beamten konnten nach der mehrstündigen Aktion ein überaus positives Fazit ziehen. Lediglich drei Autofahrer, oder aber anders gesehen, drei Autofahrer zu viel, und nicht mal Autofahrerinnen wegen der Weiberfastnacht, waren unter Alkohol- beziehungsweise Drogeneinfluss mit ihren Fahrzeugen unterwegs gewesen.

Gegen alle Beschuldigte ergehen Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr an die Staatsanwaltschaft.

Kurz nach 23 Uhr im Stadtgebiet, in der Landwehrstraße, ein 52-jähriger Schweinfurter in seinem Opel. Bei ihm wurden deutlichste drogentypische Ausfallerscheinungen von den Beamten erkannt.

Eine gute Stunde später, kurz nach Mitternacht am Freitag, in einemOrtsteil von Stadtlauringen. Hier erwischte es einen VW Fahrer mittleren Alters. Bei seiner Anhaltung wehte den „Kontrolleuren“ sofort eine starke Alkoholfahne aus dem Fahrzeuginnenraum entgegen.
Bei einem Pustetest erreichte der Landkreisbewohner 1,32 Promille.

Und nochmals am Freitag, nur wenige Minuten nach 5 Uhr, dieses Mal wieder im Stadtgebiet.
Hier erwischte es einen 54-Jährigen aus dem Bereich von Kolitzheim. Der Daihatsu Fahrer fuhr in der Hans-Böckler-Straße in die Kontrollstelle ein. Auch hier rochen die Beamten sofort die ihnen aus dem Innenraum entgegenschlagende Alkoholfahne.
Dieser Autofahrer brachte es bei einem Atemalkoholtest auf genau 1,2 Promille.

Die Folgen waren für alle drei Autofahrer jeweils dieselben:
Unterbindung der Weiterfahrt, die vorübergehende Wegnahme des Fahrzeugschlüssels, eine Blutentnahme durch einen Arzt und die Sicherstellung des Führerscheins.
Außerdem erhalten auch die zuständigen Führerscheinstellen jeweils einen Abdruck der Strafanzeigen.

Festnahme von Serien-Ladendieben – Eine Person in Untersuchungshaft


SCHWEINFURT. Nachdem ein Fahrzeug am Dienstagnachmittag auf der Autobahn ins Visier von Fahndern geraten war, brachte eine Durchsuchung Diebesgut und Hilfsmittel für Ladendiebstähle zum Vorschein. Zwei Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen, einer von ihnen sitzt nun in Untersuchungshaft.

Gegen 16:00 Uhr wurde eine Zivilstreife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck auf der A7 auf das Fahrzeug aufmerksam. Im Stadtgebiet von Schweinfurt wurden die beiden männlichen Insassen schließlich kontrolliert. In dem Kleintransporter der beiden aus Georgien stammenden Männer stießen die Beamten bereits auf den ersten Blick auf zahlreiche originalverpackte Kosmetik- und Drogerieartikel in präparierten Kühltaschen, mit denen Diebstahlssicherungen getäuscht werden können.

Eine intensivere Durchsuchung des Fahrzeugs führte dann zum Auffinden eines elektronischen Geräts, mit dessen Hilfe magnetische Diebstahlssicherungen außer Betrieb gesetzt werden können sowie einer großen Anzahl weiterer Kosmetikprodukte in speziell dafür montierten Verstecken. Unter anderem war das Diebesgut in einem Sofa versteckt, das auf der Ladefläche des Kleintransporters transportiert wurde. Die aufgefundenen Waren haben insgesamt einen Verkaufswert von mehreren tausend Euro.

Die 31 und 42 Jahre alten Männer wurden wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Ladendiebstahls vorläufig festgenommen. Im Laufe der Ermittlungen ergaben sich auch Hinweise darauf, dass das mutmaßliche Diebesgut aus Filialen einer Drogeriekette im ganzen Bundesgebiet stammen dürfte.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die beiden Männer der Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Schweinfurt vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl gegen den 42-Jährigen. Der Tatverdacht gegen den 31-Jährigen konnte zu diesem Zeitpunkt nicht hinreichend gefestigt werden.

Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.