Aus dem Polizeibericht – Briefzustellerin bestohlen

Briefzustellerin bestohlen

Eine Briefzustellerin der Mainpost ist am Donnerstagnachmittag bestohlen worden. Ein Teil der Beute, nämlich Briefe, konnte einige Zeit später wieder aufgefunden werden. Es fehlt aber weiterhin ein Schlüsselbund.
Gegen 15.20 Uhr war die Zustellerin im Bereich der „Krumme Gasse 27“ unterwegs. Während sie dort beim Verteilen der Post war, entwendete ihr jemand aus den am Fahrrad angebrachten Aufbewahrungskästen eine Handvoll Briefe und einen Schlüsselbund. Der Schlüsselbund ist mit einem auffällig gelben Schildchen markiert.
Etwa eine halbe Stunde nach dem Diebstahl fand ein Arbeitskollege des Opfers im Bereich der Straße „Oberer Wall 31“ rein zufällig einen Teil der Briefe wieder. Sie lagen hier verstreut auf dem Boden herum und waren teilweise aufgerissen beziehungsweise zerrissen.
Nach bisher unbestätigten Angaben könnte eventuell ein kleiner Junge für den Diebstahl in Frage kommen. Der wurde nämlich mit einer größeren Anzahl Briefe in der Hand zur Tatzeit in Tatortnähe gesehen. Eine weitere Beschreibung es Täters liegt noch nicht vor.


Fahrrad gediebt

Von der Anschrift Georg-Wichtermann-Platz 3 ist der Diebstahl eines Fahrrades zur Anzeige gebracht worden.
Laut den Angaben des Opfers verschwand sein Drahtesel in der Nacht zum Donnerstag. Es handelt sich um ein Damenrad in den Farben Schwarz und Violett, vom Hersteller Epple und einem Zeitwert von 50 Euro. Es war mit einem Seilschloss gesichert. Weitere Erkenntnisse zum Diebstahl liegen nicht vor.


Auto beschädigt

Bereits am vergangenen Wochenende wurde ein Auto vorsätzlich beschädigt.
Die mögliche Tatzeit liegt zwischen Samstagabend, 19 Uhr, bis zur Feststellung etwa eine halbe Stunde nach Mitternacht, am Sonntag.
Das angegriffene Auto, ein schwarzer Mercedes GLK 220, parkte in diesem Zeitfenster auf dem Parkplatz des Pfarrzentrums in der Adolf-Kolping-Straße 2.
Der Täter zog mit einem spitzen Gegenstand einen tiefen Lackkratzer über die beiden Türen der rechten Seite.
Der Schaden wird auf mindestens 1500 Euro geschätzt.


Verkehrsgeschehen:


Fahrradfahrer von seinem Drahtesel geholt - leichtverletzt ins Krankenhaus

Mit leichteren Verletzungen kam ein Fahrradfahrer am frühen Donnerstagabend ins Krankenhaus, nachdem ihn zuvor eine Autofahrerin recht unsanft von seinem Vehikel geholt hat. Gegen die Verursacherin wird jetzt ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall geführt.
Gegen 19.45 Uhr fuhr eine 64-Jährige mit ihrem Mazda 5 auf der Straße „Am Gottesberg“ in Richtung zur Deutschhöfer Straße. An der folgenden Einmündung wollte sie nach rechts in die Deutschhöfer Straße einbiegen. Dabei kreuzte sie die Fahrtrichtung eines von links kommenden 58-jährigen Fahrradfahrers. Sie prallte gegen dessen Hinterrad, was für den Mann zu einem Sturz „auf den harten Boden der Tatsachen“ führte. Wegen Schmerzen im Halsbereich sowie am rechten Bein transportierte ihn der hinzugerufene Rettungsdienst ab.
Der Blechschaden wird auf 500 Euro geschätzt.


Unfallflucht - mit der bitte um einen Zeugenaufruf

Zu einer Unfallflucht, die sich am Donnerstagvormittag in der Klingenbrunn- Ecke zur Schützenstraße ereignet hat, sucht der aufnehmende Beamte jetzt nach unbeteiligten Zeugen.
Nach bisherigen Erkenntnissen überquerte um 8.40 Uhr eine 45-jährige Fußgängerin die Klingenbrunnstraße in südwestlicher Laufrichtung.
In diesem Moment kam ein Fahrzeug, mutmaßlich ein Mercedes, aus der Klingenbrunnstraße gefahren und bog in die Schützenstraße ab. Dabei übersah die Autofahrerin die Fußgängerin, wobei es zu einer Berührung kam. Dadurch stürzte die Fußgängerin zu Boden.
Die Autofahrerin suchte daraufhin sofort das Weite.
Bei dem Zusammenstoß zog sich die 45-Jährige leichte Verletzungen zu.



Aus dem Landkreis


Das ist kein Scherz -womöglich Schaden an Pkw entstanden
Grafenrheinfeld

Bereits von vergangenem Wochenende, zwischen Samstag- und diesem Montagmorgen, wurde bei der Polizei in Schweinfurt ein Sachverhalt zur Anzeige gebracht, bei dem womöglich ein Schaden an dem angegangenen Auto entstanden sein könnte.
Zu einem noch unbekannten Zeitpunkt über diese genannten drei Tage stopfte ein Unbekannter einen Lappen in den Auspuff einer vor der Adresse Nikolaus-Fey-Straße 28 abgestellten silbernen A-Klasse von Mercedes.
Beim Starten des Autos am Montagmorgen wurde dadurch ein lauter Knall verursacht. Inwieweit ein Schaden am Fahrzeug entstanden ist, wird derzeit noch abgeklärt.


Verkehrsgeschehen:


Wildunfälle

-SW 56, zwischen Thundorf und Theinfeld

Auf dem knapp 500 Meter langen Teilstück auf der Kreisstraße 56 zwischen Thundorf und Theinfeld, welches noch zum Landkreis Schweinfurt gehört, hat sich am frühen Donnerstagabend ein Wildunfall ereignet.
Gegen 19.45 Uhr war der Führer eines VW Passat dort unterwegs, als ein Reh von ihm aus gesehen von links nach rechts über die Straße springen wollte. Es kam zum Zusammenprall, wobei das Tier hierfür mit dem Leben bezahlen musste. Der Jagdpächter ist zur Abholung verständigt worden.
Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.


-SW 32, Wetzhausen - Sulzdorf

Am Donnerstag um 19.20 Uhr war eine Renault Twingo Führerin zwischen Wetzhausen und Sulzdorf auf der Kreisstraße 32 unterwegs. Aus ihrer Sicht gesehen wechselte kurz vor ihr ein Reh von rechts nach links über die Straße, wobei es zu einem Zusammenstoß kam. Danach rannte das Wildtier wieder in der Dunkelheit davon. Zur Absuche wurde der Jagdpächter benachrichtigt.
Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.


-SW 28, Grettstadt - Sennfeld

Kurz nach 6 Uhr fuhr am Donnerstag der Lenker einer Mercedes-B-Klasse auf der Kreisstraße 28 von Grettstadt nach Schwebheim. Kurz vor Schwebheim kam es zum Zusammenstoß mit einem Hasen. Über den weiteren Verbleib des Tieres ist nichts bekannt.
Der Blechschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.


Nach rechts von der Straße abgekommen
St 2280, Stadtlauringen - Ballingshausen

Ein Führerscheinneuling hat am Donnerstagnachmittag alleinbeteiligt einen Verkehrsunfall verursacht. Zu seinem Glück ist aber kein größerer Schaden eingetreten.
Kurz nach 17 Uhr war der erst kürzlich 18 Jahre alt gewordene Peugeot 207 Lenker auf der Staatsstraße 2280 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Stadtlauringen und Ballingshausen kam er vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit nach einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei wurde sein Fahrzeug in einer Höhe von etwa 1500 Euro beschädigt. An der Flur dürfte kein Schaden eingetreten sein. Für sein rasantes Fahren wurde der Betroffene von den Ordnungshütern mit einem Verwarnungsgeld belegt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.