Aus dem Polizeibericht – bewaffneter Raubüberfall auf asiatischen Supermarkt in der Seestraße – Täter noch flüchtig

SCHWEINFURT. Am Montagnachmittag hat ein Unbekannter ein Asia-Restaurant überfallen und Bargeld erbeutet. Möglicherweise ist der Täter bewaffnet. Die Polizei fahndet aktuell mit einem Großaufgebot nach dem Flüchtigen und bittet um sofortige Mitteilung bei verdächtigen Wahrnehmungen.

Dem Sachstand nach betrat der Unbekannte gegen 13.30 Uhr das Restaurant in der Seestraße. Unter Vorhalt einer Schusswaffe erbeutete er Bargeld und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung.

Der Räuber wird wie folgt beschrieben:

- Männlich
- Ca. 20 Jahre alt
- 170 bis 175 cm groß
- Auffällig dünne Figur
- Trug dunkle Mütze, braunen Schal, blaue Jeans und dunkelgraue Jacke
- VORSICHT: Der Täter ist möglicherweise bewaffnet!

Wer den Täter vor, während oder nach der Tat gesehen hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird dringend gebeten, sich über Notruf 110 zu melden.
Verkehrsgeschehen:


Fahren unter Drogeneinfluss und im Besitz davon

Wegen eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz -Fahren unter Drogeneinfluss- und dem Besitz von Drogen wird seit dem Sonntagvormittag gegen eine 30-Jährige aus dem Landkreis Bad Kissingen ermittelt.
Gegen 9.30 Uhr wurde die VW Polo Führerin in der Rudolf-Diesel-Straße zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Hierbei stellten die „Kontrolleure“ sofort fest, dass mit der Frau etwas nicht stimmt. Drogentypisches Zittern der Gliedmaßen und kleine Pupillen, die auf keinerlei Lichteinfall reagierten, machten sie stutzig.
Zudem wurde in ihrer Geldbörse noch eine geringe Menge Amfetamin aufgefunden und sichergestellt.
Auf Nachfrage räumte sie den vorausgegangen Rauschgiftkonsum dann ein. Es erfolgte eine Unterbindung der Weiterfahrt und die vorübergehende Konfiszierung des Fahrzeugschlüssels. Im Anschluss daran nahm ein Arzt in der Polizeiwache eine Blutentnahme vor.
Als Strafandrohung für die Fahrt unter Drogeneinfluss sieht das Straßenverkehrsgesetz die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots vor. Zudem noch der Eintrag von zwei Punkten in der Verkehrssünderdatei in Flensburg und eine Bußgeldanzeige über 530 Euro.
Nach dem Abschluss der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde die Frau wieder entlassen.



Aus dem Landkreis


Zum Pressebericht von gestern:

Werneck: Versuchter Einbruch in Gartenhaus

Von Freitag auf Samstag überstieg unbekannter Täter einen Gartenzaun zu einem Hausgrundstück am Ortsrand von Werneck in der Ferdinand-Tietz-Straße. Die verschlossene Türe des Gartenhauses wurde durch starkes Ziehen geöffnet, wodurch der Schließzylinder stark verbogen wurde. Entwendet wurde allerdings nichts.



Ein weiterer Gartenhauseinbruch ist zwischenzeitlich noch gemeldet worden

Werneck



Im Nachgang ist noch ein weiterer Gartenhauseinbruch zur Anzeige gebracht worden. Der Tatort war in diesem Fall die Von-Fechenbach-Straße 10, die Tatzeit dürfte ebenfalls in der Nacht von Donnerstag auf den Freitag letzter Woche gewesen sein.

Vermutlich mit einfacher körperlicher Gewalt konnte der Unbekannte ein Glasfenster einschlagen und sich so Zutritt in das Häuschen verschaffen. Daraus stahl er fünf Sitzkissen im Gesamtwert von 80 Euro. Der Schaden, den er angerichtet hat, dürfte in etwa denselben Betrag ausmachen.

Sachdienliche Hinweise zu den beiden Fällen bitte an die Schweinfurter Polizeiwache richten.


Verkehrsgeschehen:


Fahrradfahrer unter „Starkstrom“ - Blutentnahme
Grafenrheinfeld

Erheblich zu tief ins Glas geschaut hat ein Fahrradfahrer, der von der Polizei am späten Sonntagabend kontrolliert worden ist. Ans Messer geliefert hat er sich selbst, da er ohne Licht mit seinem Drahtesel unterwegs war und so den Beamten fahrenderweise auf der Brückenstraße entgegenkam.
Bei der darauffolgenden Kontrolle des 37-Jährigen schlug den Ordnungshütern bei der Ansprache sofort eine starke Fahne entgegen.
Ein Test an einem Handalkomaten zeigte daraufhin genau 1,7 Promille an.
Das war zu viel und der Radler musste seinen Drahtesel am Kontrollort verkehrssicher abstellen und versperren. Danach ging es zur Schweinfurter Polizeiwache, wo ein bereits zwischenzeitlich verständigter Arzt eine Blutentnahme durchführte.
Nach dem Eingang des Blutuntersuchungsergebnisses wird eine Trunkenheitsanzeige an die Staatsanwaltschaft gefertigt.


Wildunfall
B 303, Rütschenhausen

Am Montag um 2.30 Uhr fuhr ein Truck Driver von der BAB A7 ab und fuhr anschließend auf der Bundesstraße 303 in Richtung Schweinfurt. Kurz vor Rütschenhausen kam es zum Zusammenstoß mit einem über die Fahrbahn springenden Rehwild. Anschließend lief das Tier stark humpelnd in Richtung dem Wald davon.
Zur Absuche nach dem vermutlich schwer verletzten Tier ist der Jagdpächter verständigt worden.
Ob an der Sattelzugmaschine ein Sachschaden dadurch entstanden ist, lässt der Brummi Fahrer im Laufe des Tages in einer Werkstätte überprüfen.


Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.