Aus dem Polizeibericht – Betrunkener deutscher Ladendieb beleidigt Beamte

Auto vorsätzlich beschädigt

Ein vor der Friedrichstraße 14 abgestelltes Auto ist vorsätzlich beschädigt worden.
Als es sein Besitzer am Sonntagnachmittag dort abgestellt hat, war alles noch in Ordnung gewesen.
Am Montagmorgen waren beide rechte Reifen ohne Luft. Beim genaueren Hinsehen ist festgestellt worden, dass sie absichtlich platt gestochen worden sind.
Der Schaden beträgt zirka 150 Euro.


Betrunkener Ladendieb beleidigt Beamte und leistet Widerstand - Ausnüchterung und Anzeige

Ein wohnsitzloser Deutscher hat am Montagnachmittag in einem Geschäft in der Spitalstraße einen Ladendiebstahl begangen. Bei der anschließenden Sachbearbeitung beleidigte er die eingesetzten Beamten und leistete bei seiner Festnahme auch noch Widerstand.
Der Tag endete für ihn in einer Ausnüchterungszelle.
Gegen 16.30 Uhr verständigte eine Angestellte des Geschäftes die Polizei, dass ein Kunde sich ungebührlich im Geschäft aufführe. Er sei aggressiv, schreie herum und habe sich auch schon einer Flasche Wein bedient, indem er sie teilweise ausgetrunken hat.
Bei der anschließenden Sachverhaltsaufnahme wurde der 52-Jährige auch gegenüber den Ordnungshütern von Minute zu Minute aggressiver. Er hatte kein Geld dabei und stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Einen diesbezüglichen Test lehnte er aber kategorisch ab.
Um weiteren Schaden von ihm und der Allgemeinheit abzuhalten, wurde ihm sodann die Festnahme zur Ausnüchterung erklärt. Dazu zeigte er sich überhaupt nicht einverstanden, setzte sich zur Wehr und beleidigte die Beamten unaufhörlich mit nicht druckreifen Worten. Der Beschuldigte wurde überwältigt und ausgenüchtert.
Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahl, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte werden eingeleitet.


Verkehrsgeschehen:


Abbiegeunfall

Am Montagmorgen ist es in der Hafenstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem geschätzte 7000 Euro Blechschaden entstanden ist. Verletzte gab es keine zu beklagen.
Kurz nach 6 Uhr fuhr ein 21-Jähriger mit seinem Opel Corsa auf der Hafenstraße stadtauswärts und wollte anschließend nach links auf die Autobahn A 70 in Fahrtrichtung Kassel auffahren.
Dabei übersah er aus bisher noch nicht bekannten Gründen einen stadteinwärts fahrenden 40-jährigen 3er BMW Lenker.
Trotz einiger Deformierungen blieben die Fahrzeuge noch fahrtauglich.


Aus dem Landkreis


Holzlager abgebrannt
Gochsheim

Zum Ablöschen eines Holzlagers musste am frühen Montagmorgen die Feuerwehr Gochsheim in die Flur mit der Bezeichnung „Am Hetzberg“ ausrücken.
Derzeit steht noch nicht fest, warum das Holz in Brand geraten ist.
Gegen 7.40 Uhr meldete ein auf der benachbarten Staatsstraße vorbeifahrender Autofahrer das Feuer bei der ILS -Integrierte Leitstelle.
Schon wenig später war die alarmierte Feuerwehr mit neun Einsatzkräften vor Ort und bekämpfte den kleinen Brand.
Ein in der Nähe einer Gartenhütte aufgeschichtetes Holzlagers hatte Feuer gefangen und brannte beinahe komplett ab. Ob ein direkt daneben stehender Grill etwas damit zu tun haben könnte, sollen jetzt die weiteren Ermittlungen zeigen.
Zur genauen Klärung der Brandursache wurde auch ein Sachbearbeiter des Branddezernats der Kriminalpolizei Schweinfurt hinzugezogen.
Laut den Angaben des Grundstückspächters beträgt der Sachschaden rund 300 Euro.
Ein Übergreifen des Feuers auf das Gartenhaus war auf Grund des schnellen Eingreifens der Feuerwehr und der räumlichen Distanz nie zu befürchten.


Vandalen richten großen Sachschaden an - Schätzung beläuft sich auf 150 000 Euro
Oberwerrn

Noch keine heiße Spur gibt es von dem oder den Unbekannten, die über das letzte Wochenende auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in der Rhönstraße 72 einen erheblichen Sachschaden angerichtet haben.
In diesem Zusammenhang bittet der Ermittlungsdienst der Schweinfurter Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung.
Wer zwischen Freitagmittag und Montagvormittag an/im oder um das Gehöft herum verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, möge sich bitte umgehend mit der Polizei in Verbindung setzen. Jeder noch so kleine Hinweis könnte eventuell auf die Spur des oder der Täter führen. Auch wären Beobachtungen von an- oder abfahrenden Fahrzeugen zur Tatzeit von großer Bedeutung.
Anhand der Spurenlage konnte folgender Ablauf rekonstruiert werden:
Nach dem Betreten des Grundstücks bestiegen die Täter mit einer vorgefunden Leiter das Gebäude und drangen so in das Obergeschoß ein. Von dort aus wendeten sie sich der Lagerhalle zu und öffneten eine Zuleitung, welche an der Decke angebracht ist. Dadurch strömten bis zu 10 Tonnen Soja in die Lagerhalle und bedeckten einen großen Teil davon. Dem aber noch nicht genug, nun drehten sie auch noch die Wasserleitungen des Erdgeschosses auf und fluteten so das gesamte Gebäude. Dadurch wurden nicht nur das gesamte Saatgut zerstört, sondern auch diverse elektronische Gerätschaften und Fahrzeuge irreparabel beschädigt.
Nach ersten vorsichtigen Schätzungen beträgt der Sachschaden rund 150 000 Euro.


Vorsätzliche Sachbeschädigung an Pkw
Röthlein

In der Nacht zum Montag hat ein Unbekannter in der Hauptstraße 121 im wahrsten Sinne des Wortes zugestochen und dabei einen Sachschaden von rund 70 Euro verursacht.
Vor der Adresse parkte von Sonntag- bis zum Montagnachmittag ein schwarzer VW Golf.
Als die Nutzerin zum Auto zurückkam, musste sie zu ihrem Bedauern den plattgestochenen linken Vorderreifen vorfinden.
Die Geschädigte kann sich darauf keinen Reim machen.


Verkehrsgeschehen:


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Dittelbrunn

Eine bereits zurückliegende Unfallflucht wurde am gestrigen Montag bei der Schweinfurter Polizei zur Anzeige gebracht.
Der mögliche Tatzeitraum erstreckt sich auf die Zeit von Montag, 15. Januar, nachmittags, bis zur Feststellung zwei Tage später am Mittwoch, 17. Januar.
Zur genannten Zeit parkte vor dem Kiefernweg 16 ein schwarzer Toyota Aygo.
Als der Besitzer am Mittwochnachmittag mit dem Toyota wieder wegfahren wollte, musste er eine frische Unfallbeschädigung daran erkennen. Die vordere Stoßstange war an der linken Seite ausgehängt, eingedellt und stark verkratzt.
Entweder beim Ein- oder Ausparken oder beim Vorbeifahren ist augenscheinlich ein anderer Autofahrer am Toyota hängengeblieben und hat danach sein Heil in der Flucht gesucht.
Beim derzeitigen Ermittlungsstand liegen noch keine Erkenntnisse zum Unfallflüchtigen und dem von ihm benutzten Fahrzeug vor.
Der Sachschaden wird auf 750 Euro geschätzt.


Mehrere Rutschunfälle am Montag - 25 500 Euro Gesamtschaden
Landkreis

Auf Grund der witterungsbedingten Einflüsse und der vermutlich dazu nicht angepassten Geschwindigkeiten gab es am Montag „einen Sack voller Verkehrsunfälle“ für die Schweinfurter Polizei aufzunehmen.
Glücklicherweise kamen dabei aber keine Menschen zu Schaden.

-Es begann um 6.15 Uhr auf der Bundesstraße 303. Ein 25-jähriger Opel Insignia Lenker fuhr von Sömmersdorf in Richtung Rütschenhausen, als das Fahrzeug ins Schleudern geriet und nach rechts in den Graben rutschte. Nachdem ein Abschleppdienst den Opel wieder aus seiner misslichen Lage befreit hatte, konnte der Fahrer seine Fahrt fortsetzen. Der Blechschaden wird auf 1000 Euro geschätzt.

-Um 7.20 Uhr war eine 18-jährige mit ihrem VW Polo auf der Verbindungsstraße von Rundelshausen in Richtung zur Bundesstraße 19 unterwegs. Sie verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, kam ins Schleudern und schließlich nach rechts in den tiefen Straßengraben. Am Auto entstand dadurch wirtschaftlicher Totalschaden in einer geschätzten Höhe von 4000 Euro. Ob ein Flurschaden entstanden ist, muss noch mit der Gemeinde abgeklärt werden. Das Auto war nicht mehr fahrbereit.

-Gegen 7.50 Uhr war ein 21-Jähriger mit seinem Hyundai Coupe auf der Bundesstraße 303 unterwegs. Nachdem er die Autobahn A 7 verlassen hatte fuhr er dort in Richtung Schweinfurt weiter. Kurz vor Rütschenhausen kam er ins Schleudern und landete im Straßengraben. Ein Abschleppdienst musste anrücken.
Der Blechschaden wird auf 8500 Euro geschätzt.

-Kurz vor 9 Uhr fuhr eine 27-jährige Dacia Dokker Lenkerin auf der Staatsstraße 2277 von Egenhausen in Richtung Vasbühl.
Hierbei geriet sie auf die rechte Bankette und beim Gegenlenken ins Schleudern. Dadurch kam sie nach links und prallte gegen die dortige Leitplanke.
Der Gesamtschaden wird auf 5000 Euro taxiert.

-Um kurz vor 17 Uhr war eine 73-Jährige mit ihrem Citroen Picasso auf der Bundesstraße 19, der Ortsumgehung von Werneck unterwegs. Auf Höhe der Ausfahrt zur Schönbornstraße kam sie nach rechts von der Straße ab und prallte gegen eine Leitplanke. Sie hatte Glück im Unglück und konnte anschließend weiterfahren. Der Gesamtschaden wird auf 4500 Euro geschätzt.

-Gegen 18.25 Uhr dann der letzte Unfalleinsatz für die Polizei im Landkreisbereich. Hier war eine 23-jährige Ford Ka Führerin auf der Staatsstraße 2277 unterwegs. In der schon bekannten Kurve zwischen Grafenrheinfeld und Röthlein kam sie ins Rutschen und danach nach rechts von der Fahrbahn ab. Im angrenzenden Acker blieb sie stecken. Auch ihr Auto musste geborgen werden. Der Blechschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.