Aus dem Polizeibericht – Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen im Bahnhofsgebäude

Aus dem Stadtgebiet


Fahrrad aus Fahrradabstellraum gestohlen

Aus dem Fahrradabstellraum des Mehrfamilienhauses Oskar-von-Miller-Straße 69 ist der Diebstahl eines Fahrrades zur Anzeige gebracht worden.
Demnach hat das spätere Opfer sein Herrenfahrrad des Herstellers Alu Rider, in den Farben Schwarz und Weiß, und einem Zeitwert von 250 Euro, am Samstagnachmittag dort verschlossen abgestellt.
Als er am Montagmittag damit wieder auf Tour gehen wollte, war es spurlos verschwunden.
Es sind derzeit noch keinerlei Erkenntnisse vorhanden, wie der Täter unbemerkt ins Haus gekommen ist, danach in den Fahrradabstellraum gelangte und anschließend unbemerkt mit dem Drahtesel verschwinden konnte.


Pkw mutwillig beschädigt

Aus der Hans-Böckler-Straße 8 ist am Montagmittag die mutwillige Beschädigung an einem geparkten Auto zur Anzeige gebracht worden.
Laut den Angaben der Besitzerin des braunen Opel Meriva mit GEO-Kennzeichen hat sie ihr Fahrzeug kurz nach 12 Uhr dort abgestellt.
Als sie gegen 12.45 Uhr zum Geparkten zurückkam, bekam sie erst einmal einen gehörigen Schrecken, denn die Heckscheibe war komplett eingeschlagen.
Von einem Täter oder eventueller Tatzeugen war weit und breit nichts zu Sehen.
Die Reparaturkosten werden auf mehrere einhundert Euro geschätzt.


Auseinandersetzung im Bahnhofsgebäude - Zeugensuche

Am Montagmorgen ist es im Gebäude des Hauptbahnhofes zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen gekommen. Dabei soll es auch zu Tätlichkeiten und Beleidigungen gekommen sein. Um weiter Licht ins Dunkel des Vorfalls bringen zu können, sucht der aufnehmende Beamte jetzt nach eventuellen Tatzeugen.
Gegen 7.50 Uhr wollte sich eine 21-Jährige am Schalter noch ein Ticket besorgen. Ihren Angaben bei der Anzeigeerstattung zur Folge ist sie dabei zügig in Richtung dem Schalter gelaufen und hat dabei auch eine unbekannte Frau überholt. Kurz hinter einem Mann musste sie nun in der Schlange vor dem Schalter warten. Von hinten soll jetzt die zuvor von ihr passierte Frau gekommen und sie sofort beleidigt haben. Nach einem kleinen Schubser zerrte die Unbekannte auch noch eine kurze Zeit am Schal ihres Opfers. Erst als diese nach Hilfe schrie, ließ die Unbekannte von ihr ab.

Weil sich um diese Zeit viele Personen in der Schalterhallte aufgehalten haben, wird davon ausgegangen, dass der Vorfall eventuell auch von anderen Passanten beobachtet worden ist.
Diese werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.
Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung ist gegen die unbekannte Frau eingeleitet worden.


Einbruch ins Vereinsheim des Deutschen Familienverbandes - zwei Kinder/Jugendliche im Visier der Ermittler

In das Vereinsheim des Deutschen Familienverbandes, An der Pfanne 1, ist am Montagnachmittag eingebrochen worden.
Als von dem Einbruch noch nichts bekannt war, wurden in Tatortnähe zwei noch unbekannte Kinder/Jugendliche gesichtet, die damit ins Visier der Ermittler gerückt sind.
Gegen 16.30 Uhr stellte ein Vereinsmitglied den Einbruch in deren Vereinsheim fest. Bei der späteren Sachverhaltsaufnahme stellten die Beamten fest, dass der oder die Unbekannten durch Aufdrücken eines Fensters in das Haus gelangt sind. Danach wurde es systematisch durchsucht und durchwühlt. An einem verschlossenen Schrank waren ebenfalls Aufbruchspuren zu erkennen. Zudem wurde die Tür zwischen dem Saal und dem Küchenbereich versperrt und der Schlüssel mitgenommen. Auch der Geräteschuppen und ein Lager im Dachbereich wurden von den Eindringlingen heimgesucht.
Während ihres Aufenthaltes ließen sich die Täter drei Flaschen Sekt, vier Flaschen Bier, zwei Flaschen Spezi und eine Flasche Zitronenlimonade munden. Teilweise verschütteten sie deren Inhalt auch.
Die ganze Tat dürfte sich im Zeitraum zwischen 13 und 16.30 Uhr abgespielt haben.
Kurz danach stellte ein Zeuge zwei ihm unbekannte, rund 10 - 12 Jahre alte Buben, in Tatortnähe fest. Weil zu dieser Zeit der Einbruch noch nicht bekannt war, konnte von ihm zunächst noch kein Bezug dazu hergestellt werden.

Der bei dem Einbruch entstandene Gesamtschaden wird auf rund 250 Euro geschätzt.

Weitere Hinweise zu den beiden Tatverdächtigen nimmt die Polizei entgegen.


Verkehrsgeschehen:


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf - schwer verletzte Fahrradfahrerin

Bei dem Zusammenstoß zweier Fahrradfahrer am frühen Freitagmorgen zog sich eine der Beteiligten eine schwere Verletzung zu. Der andere Fahrradfahrer ging flüchtig und wird jetzt gesucht.
Gegen 6.40 Uhr fuhr das spätere Unfallopfer, eine 21-Jährige, auf dem Radweg des „Oberen Geldersheimer Weg“ in Richtung zum Humboldt Gymnasium. Auf Höhe des Gymnasiums kam es dann aus bisher noch nicht geklärter Ursache zum Zusammenstoß mit einem ihr unbekannten Fahrradfahrer. Dabei wäre der Mann der Frau in das Vorderrad gefahren. Anschließend stürzten beide Beteiligte von ihren Drahteseln. Während der Mann sofort wieder schimpfend aufstand, blieb die junge Frau zunächst noch benommen liegen. Der Unbekannte hob sein Fahrrad wieder auf, setzte sich darauf und radelte von dannen. Nach kurzer Zeit berappelte sich die Frau auch wieder und begab sich danach wegen starker Schmerzen am linken Arm in ärztliche Behandlung. Hier wurde eine Ellenbogenfraktur festgestellt.
An ihrem Fahrrad hat das Vorderrad jetzt einen sogenannten „Achter“.
Von dem gesuchten Fahrradfahrer ist bekannt, dass es sich um einen Mann um die 30 handeln müsste. Außerdem trug er eine Mütze. Aufgrund ihres Schockzustandes am Unfallort konnte die Verletzte keine weiteren Angaben zu ihm machen.
Der Unbekannte radelte in Richtung Bergl - E-Center davon.


Weitere Unfallflucht

An der Galgenleite 3 hat sich im Verlauf des Montags auch eine Unfallflucht ereignet.
Im Zeitraum von 7.40 bis 17 Uhr stand hier ein schwarzer VW Polo mit SW-Kennzeichen.
Bei der Rückkehr zum Auto stellte die Besitzerin eine frische Unfallbeschädigung fest, die zu Reparaturkosten von geschätzten 300 Euro führen wird.
An ihrer linken Fahrzeugseite waren jetzt diverse Lackkratzer zu erkennen, die eindeutig von einer Berührung mit einem anderen Fahrzeug herrühren.
Zum gesuchten Fahrzeuglenker und seinem Auto sind beim derzeitigen Verfahrensstand noch keine weiteren Erkenntnisse vorhanden.


Medizinische Ursache führt zu Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen

Auf rund 9500 Euro wird der Gesamtschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagabend in der Elsa-Brändström-Straße entstanden ist. Daran beteiligt waren ein Autofahrer und drei weitere geparkte Fahrzeuge.
Gegen 19.30 Uhr war der 54-Jähriger mit seinem BMW hier unterwegs, als es ihm vermutlich wegen einer Unterzuckerung „Schwarz vor den Augen“ geworden ist. Der Diabetiker verlor deshalb kurzzeitig die Kontrolle über sein Fahrzeug und rammte einen hier stehenden Seat Ibiza. Dessen 64-jährige Fahrerin hatte das Auto soeben geparkt und saß noch im Fahrzeug. Danach knallte der BMW noch gegen einen davor stehenden VW Golf und schob diesen noch auf eine Mercedes-E-Klasse.
Der BMW des Unfallverursachers hatte danach nur noch Schrottwert.
Eine hinzugerufene Rettungswagenbesatzung kümmerte sich später um den Unfallverursacher.



Aus dem Landkreis


Diebstahl eines Obstbaumes
Geldersheim

Ein Mitarbeiter der Gemeinde Geldersheim erstattete am Montagvormittag Anzeige wegen des Diebstahls eines alten Obstbaumes. Dessen Wert wird mit 8000 Euro angegeben.
Wie in Erfahrung gebracht werden konnte, stand der Baum auf einer ökologischen Fläche in der Gumpertstraße. Erst nach der Mitteilung einer Nachbarin wurde der Diebstahl entdeckt. Wie lange die Tatzeit zurückreichen kann, kann nur gemutmaßt werden. Er könnte demnach eventuell schon seit Anfang Oktober 2016 verschwunden sein. Mehr ist über den Fall noch nicht bekannt. Der oder die Diebe gruben den Baum großflächig aus und transportierten ihn vermutlich mit einem größeren Fahrzeug oder einem Anhänger ab.

Sachdienliche Hinweise dazu bitte an die Schweinfurter Polizei oder an die Gemeinde Geldersheim richten.


Verkehrsgeschehen:


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Oberwerrn

An der Werntalstraße 23 hat sich über das vergangene Wochenende eine Unfallflucht zugetragen. Bisher ist vom Verursacher beziehungsweise dem von ihm benutzten Fahrzeug noch nichts bekannt.
Gegen 15.30 Uhr stellte die Besitzerin eines grünen 3er BMW das Fahrzeug vor dem Wohnanwesen ab.
Als sie am Montagmorgen zum BMW zurückkam, waren frische Unfallspuren daran zu erkennen. Offensichtlich beim Ein- oder Ausparken davor ist der Gesuchte gegen die vordere linke Fahrzeugseite des BMW gestoßen. Der Radlauf und der Stoßfänger weisen nun Lackkratzer und Eindellungen auf.
Die Schadensbilanz wird auf 500 Euro taxiert.


Wildunfall
SW 22, zwischen Garstadt und dem Gut Dächheim

Am Montagabend hat sich auf der Kreisstraße 22 ein Wildunfall ereignet. Dabei wurde das Wildtier, ein Reh, so schwer verletzt, dass es die Beamten an der Unfallstelle erschießen mussten.
Gegen 22.20 Uhr fuhr eine VW Golf Lenkerin von Garstadt aus in Richtung Gut Dächheim. Etwa einen halben Kilometer nach der Abzweigung nach Hergolshausen wollte das Tier plötzlich vor ihr über die Straße springen. Dabei kam es zu dem heftigen Zusammenstoß.
Der Blechschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.


Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.