Aus dem Polizeibericht – Artikulierungsschwierigkeiten und angeblich geraubtes Handy nach Silvesterfeier in Reichmannshausen

Eingebrochen

Keine Lust zum Feiern, aber vermutlich dafür zum Einbrechen hatte ein unbekannter Täter in der Silvesternacht. Er verschaffte sich Zugang zu einem Mehrfamilienhaus mit Geschäftsräumen in der Schweinfurter Innenstadt. Hier ging er Kellerabteile an und letztendendes auch die Büroräume der dort ansässigen Firma. Einen Laptop und Bargeld konnte der Täter erbeuten und machte sich unerkannt aus dem Staub.


Das neue Jahr gebührend begrüßt

Am Neujahrstag gegen 15.30 Uhr löste eine Mitteilung über eine verletzte Person mit Messer ein etwas größeres Polizeiaufgebot aus. Während einer Zeugenbefragung vor Ort kam der letztendlich beschuldigte 27-Jährige dazu und konnte nach kurzer Flucht durch die Beamten der Polizeiinspektion Schweinfurt dann widerstandslos gestellt werden.
Die ersten Ermittlungen im Tatortnahbereich ergaben, dass der 27-jährige Schweinfurter mit einem 39-jährigen Bekannten in dessen Wohnung in der Oskar-von-Miller-Straße dem Alkoholgenuss fröhnte und es anschließend zum Streit und leichten Körperverletzungen kam. Auch das Messer konnte sichergestellt werden, welches der Beschuldigte auf seiner „Flucht“ aus der Wohnung in Richtung Heimatadresse in der Hermann-Barthel-Straße bei sich trug und mit welchem er sich durch unsachgemäßen Umgang leichte Verletzungen zuzog. Ein Alkoholtest bei beiden Beteiligten ergab 1,8 sowie 2,7 Promille.


Unschöne Neujahrsansprache

Ein 27-Jähriger wurde am frühen Nachmittag des 01.01.2017 Opfer einer Beleidigung. Zwei Hundebesitzer aus Schweinfurt gingen mit ihren Vierbeinern auf einem Feldweg im westlichen Oberndorf spazieren, als plötzlich ein Pkw mit hoher Geschwindigkeit kurz vor ihnen abbremste und zum Stillstand kam. Der unbekannte Fahrzeugführer stieg ohne erkenntlichen Grund aus dem Pkw aus und es kam zum Streit zwischen den Beteiligten, wobei der Fahrzeugführer den 27-jährigen Geschädigten beleidigte, anschließend in seinen Pkw stieg und davon fuhr.


Pkw beschädigt

Auch das neue Jahr lässt bereits nach so kurzer Zeit nicht vermuten, dass die Zahl der Sachbeschädigungen an Pkw sinken könnte. Vermutlich in der Silvesternacht wurde in der Kurt-Schumacher-Straße der Pkw einer 19-jährigen Geschädigten durch einen unbekannten Täter an der linken Seite mit Dellen versehen. Es entstand ein Sachschaden von 500 Euro.


Beherrschung verloren?

In der Haßbergstraße wurde in der Silvesternacht zwischen 23.00 und 08.00 Uhr die Hauseingangstüre eines Mehrfamilienhauses beschädigt. Ein unbekannter Täter warf einen Stein gegen die Tür, wodurch das Glas sprang. Das Glasvordach im Eingangsbereich wurde vermutlich mit demselben Stein zerstört. Zwei Pkw, welche in der Nähe des Hauses abgestellt waren, blieben ebenfalls nicht verschont. An einem Fahrzeug wurde mittels eines Steins die Fahrertüre eingedellt, beim zweiten der Seitenspiegel weggetreten. Die Höhe des entstandenen Sachschadens muss noch ermittelt werden.


Scheibe zerstört

In der Hermann-Bartel-Straße warf ein unbekannter Täter in der Silvesternacht zwischen 23.45 und 23.59 Uhr vermutlich mit einem Stein die Glasscheibe der Eingangstüre zum Wohnhaus ein, wodurch ein Sachschaden von 500 Euro entstand.


Unfallflucht mit Folgen

Zeugen riefen am gestrigen Spätvormittag die Polizei, da ein Fahrzeugführer am Parkplatz in der Nähe des St.-Josefs-Krankenhauses mehrere Fahrzeuge beschädigt hat und anschließend davon gefahren ist. Dank der genauen Personenbeschreibung und dem durchgegebenen Kennzeichen des Verursacherfahrzeugs konnte der spätere Beschuldigte an der Auffahrt zur Autobahn A70 gestoppt werden. Die unsichere Fahrweise sowie die frischen Unfallspuren am Fahrzeug bestätigten den ersten Verdacht der anhaltenden Kollegen. Ein sofort durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem 42-jährigen Fiat-Fahrer aus Knetzgau einen Wert von 2,4 Promille! Nachdem der tunesischstämmige Unfallverursacher das weitere Prozedere vorerst freiwillig über sich ergehen ließ, verweigerte er die angedachte Blutentnahme dann doch und leistete erheblichen Widerstand gegen die eingesetzten Kräfte sowie den hinzugezogenen Arzt. Aufgrund suizidaler Äußerungen wurde er nach kurzem Aufenthalt in der Ausnüchterungszelle dann doch in eine Klinik eingewiesen, wo er nunmehr Zeit und Ruhe zum Überdenken seines Handelns haben wird. Die Auswertung aller Ermittlungsergebnisse wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen und letztendlich sicher zu einer Anzeige führen. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.


Schlecht vertuscht

Am frühen Neujahrsmorgen ereignete sich in der Stresemannstraße eine Unfallflucht. Zeugen meldeten einen Pkw, der einen geparkten Pkw rammte, ein Straßenschild touchierte und letztendlich im Vorgarten eines Wohnanwesens zum Stehen kam. Die beiden Insassen stiegen aus dem Pkw aus, montieren die Kennzeichen ab und entfernten sich vom Unfallort. Bereits bei der Anfahrt kamen der Streife zwei Personen entgegen, auf die die Beschreibung passte. Eine erste Befragung ergab, dass weder der 26-jährige Würzburger noch der 25-jährige Schweinfurter sich als unfallverursachender Fahrer zu erkennen gab. Nach dem Atemalkoholtest steht jedoch fest, dass beide alkoholisiert waren, und zwar mit 1,0 bzw. 1,8 Promille.
Aufgrund der Gesamtumstände und des hohen Sachschadens von ca. 5.200 Euro wurde neben dem üblichen Procedere eine umfangreiche Spurensicherung vorgenommen, die letztendlich den Täter überführen und mit einer Anzeige enden wird.



Aus dem Landkreis


Schonungen

Silvesternacht mit Folgen

Auf sich aufmerksam machte ein 21-Jähriger im Ortsteil Reichmannshausen, als er am sehr frühen Neujahrsmorgen an der Terrassentüre eines 62-Jährigen klopfte.
Der Reichmannshäuser gewährte dem jungen Mann um kurz vor 6 Uhr Gehör, wobei ihm die starke Alkoholisierung seines Gastes nicht entging. Dies und die Angaben des Schweinfurters, er wäre geschlagen worden, veranlassten ihn zur Alarmierung der Rettungskräfte. Diese stellten bei dem Besucher eine aggressive Grundstimmung sowie Artikulierungsschwierigkeiten fest. Während der Behandlung durch die Sanitäter versuchte der junge Mann plötzlich wegzurennen, wobei ihm seine eigenen Beine im Weg waren. Die anderen Gäste der Party, auf der auch der stark Betrunkene seinen Zustand herbeiführte, suchten den jungen Mann bereits. Sie haben von Schlägen nichts mitbekommen und übergaben zudem das gestohlen geglaubte Handy.
Da der 21-Jährige aufgrund seiner 1,8 Promille nicht in der Lage war, den Heimweg anzutreten, wurde er in Schutzgewahrsam genommen, wobei einer der Beamten auf der Fahrt zur Polizeiinspektion Schweinfurt einige beleidigende Worte über sich ergehen lassen durfte.
Nach Ausnüchterung wurde der nunmehr Beschuldigte entlassen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Beleidigung.


Stadtlauringen

Falschplatzierter Böller

Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung ging über die Polizeiinspektion Bad Kissingen bei hiesiger Dienststelle ein.
Ein unbekannter Täter suchte sich vermutlich als Wirkungsort eines seiner Kracher den Briefkasten des 55-jährigen Geschädigten im kleinen Ortsteil Altenmünster aus. Der Böller zerfetzte in der Silvesternacht den Riegel des Schlosses und richtete hierdurch einen Sachschaden von 20 Euro an.
Die Polizeiinspektion Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen.




Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.