Aus dem Polizeibericht – Algerier beim Ladendiebstahl erwischt - Vorführung beim Haftrichter geplant

Mutwillige Sachbeschädigung auf dem Schulhof

Über das letzte Wochenende waren Vandalen auf dem Schulgelände der Kerschensteiner Grundschule in der Kerschensteinerstraße 2 unterwegs und richteten dabei Schaden von rund 150 Euro an.
Derzeit liegen noch keine Hinweise zu ihnen vor.
Als der Hausmeister am Montagmorgen um 6.30 Uhr am Schulgelände erschien, konnte er schon bald das Rowdytum erkennen.
Im Pausenhof wurden eine Waschbetonplatte und mehrere Pflastersteine aus ihrer Befestigung herausgerissen und herumgeworfen.
Als er am Freitag um 15 Uhr letztmals auf dem Gelände gewesen ist, waren die Beschädigungen noch nicht vorhanden.


Während des Einkaufs bestohlen worden

Während sich eine Rentnerin am Montagvormittag bei einem Diskounter in der Manggasse aufhielt, ist sie unbemerkt ihres Geldbeutels „erleichtert“ worden.
Da sie von alledem überhaupt nichts mitbekam, konnte sie demzufolge auch keinerlei Angaben über den oder die Diebin machen.
Gegen 9.40 Uhr betrat die 62-Jährige den Verkaufsladen, um sich eine Flasche Wasser zu kaufen. Hier befand sich ihr Portmonee noch sicher in ihrem Besitz. Als sie nur wenige Minuten später an der Kasse den Kleineinkauf bezahlen wollte, war es verschwunden. Während den paar Minuten im Geschäft fiel ihr niemand auf, der sich ihr irgendwie genähert oder auffällig bei ihr herumgetrieben hätte.
Neben den üblichen Plastikkarten, wie der Personalausweis, der Führerschein und eine EC-Karte, war auch noch einiges an Bargeld dort beinhaltet.
Der Entwendungsschaden wird mit 250 Euro angegeben.


Weitere Kundin während des Einkaufs bestohlen worden

Aus einem Supermarkt in der Carl-Benz-Straße ist von einer Kundin ein weiterer Diebstahl am Montag zur Anzeige gebracht worden.
Kurz nach 17 Uhr hielt sich die 42-Jährige in dem Markt auf. Ihre geöffnete Handtasche hatte sie dabei in den Einkaufswagen abgestellt. Wie sie später selbst recherchierte, hatte sie am Brotregal stehend mal kurz nicht darauf aufgepasst. Diesen Umstand nutzte jemand und stahl ihr aus der Handtasche die Börse.
Beim Bezahlen an der Kasse fiel ihr kurz danach der Diebstahl auf.
Neben den üblichen Plastikkarten fehlt ihr natürlich jetzt auch noch das darin befindliche Bargeld, alles in allem ein Schaden von rund 150 Euro für sie.


Algerier beim Ladendiebstahl erwischt - Vorführung beim Haftrichter geplant

Nicht mit der Aufmerksamkeit des Kaufhausdetektives hat ein algerischer Asylbewerber gerechnet, als er sich am Montagnachmittag mit kostenlosen Markensportschuhen im Wert von 65 Euro davonmachen wollte.
Jetzt wird wegen Ladendiebstahls gegen den 21-Jährigen ermittelt.
Nach einer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ist der Beschuldigte in Gewahrsam genommen worden. Im Verlauf des Dienstags ist seine Vorführung bei einem Haftrichter geplant.
Gegen 14.45 Uhr fiel der spätere Beschuldigte erstmals auf, weil er sich länger in der Parfümabteilung eines großen Ladens am Jägersbrunnen herumtrieb.
Danach verlegte der junge Mann seinen weiteren Aufenthalt in die Sportabteilung im Untergeschoß. Dort entnahm er nun die später gestohlenen Sportschuhe und probierte sie an. Zielstrebig ging er danach Richtung Ausgang und ließ seine alten getragenen Schuhe in dem Karton zurück.
Als dann der Schuhkarton in einem Regal aufgefunden werden konnte, war alles klar.
Sofort wurde die Polizei verständigt und als eine Fußstreife gerade im Bereich des Tatorts unterwegs war, konnten die Beamten den Dieb beim Verlassen des Geschäftes erkennen. Sie eilten ihm nach, nahmen ihn fest und brachten ihn ins Kaufhaus zurück. Hier wurde der Diebstahl protokolliert.
Anschließend wurde der Beschuldigte von einer uniformierten Streife zur Dienststelle transportiert. Hier wurde er erkennungsdienstlich behandelt. Danach ist er in eine Haftzelle eingeliefert worden.


Scheren-Dieb erwischt

In einem Verbrauchermarkt in der Hadergasse wurde ebenfalls ein Ladendieb erwischt. Der wollte sich mit einer Schere für 10 Euro davonmachen.
Auch gegen den 37-Jährigen mit Migrationshintergrund aus Südamerika wird jetzt wegen Ladendiebstahls ermittelt.
Gegen 13.30 Uhr fiel der spätere Dieb einem Bediensteten auf, wie er sich eine Schere in die Kleidung steckte.
Nachdem er seinen regulären Kleineinkauf an der Kasse bezahlte, die Schere jedoch nicht, wurde er festgehalten und der Polizei übergeben.
Nach einer Personalienüberprüfung und einer Beschuldigtenvernehmung wurde er anschließend wieder entlassen. Der Beschuldigte ist polizeilich in der Vergangenheit schon mehrfach aktenkundig geworden.


13-Jähriger stiehlt ebenfalls

Ein 13-jähriger Schüler aus Schweinfurt wurde am Montagnachmittag auch beim Stehlen in dem Verbrauchermarkt in der Hadergasse vom Personal erwischt.
Da der Bub noch strafunmündig ist, wird in diesem Fall die Strafanzeige wegen Ladendiebstahls als Ereignismeldung an die Staatsanwaltschaft gesendet. Das zuständige Jugendamt erhält ebenfalls einen Abdruck davon. Nach der Sachbearbeitung wurde der Junge an seinen Vater überstellt.
Gegen 16 Uhr begab er sich in die Süßwarenabteilung des Geschäftes und deckte sich hier mit Süßigkeiten ein, indem er sie in seine Jacke steckte.
Als er ohne einen Einkauf zu tätigen den Laden verlassen wollte, wurde er angehalten und der Polizei übergeben. Der Beutewert betrug unter 10 Euro.


Syrische Asylbewerberin geht groß einkaufen - ohne zu bezahlen

Eine in einer Landkreisunterkunft untergebrachte syrische Asylbewerberin wurde am Montagnachmittag bei einem Ladendiebstahl in einem Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße auf frischer Tat erwischt.
Gegen die Beschuldigte wird nun eine entsprechende Anzeige an die Staatsanwaltschaft gefertigt.
Kurz nach 17 Uhr fiel die Frau einem aufmerksamen Bediensteten auf, als sie unzählige Artikel unter ihrem großen Umhang versteckte.
Nach dem Verlassen der Kassenzone wurde sie angehalten und der Polizei übergeben. Bei ihrer Durchsuchung kam dann Diebesgut von knapp 100 Euro aus ihrer Kleidung zum Vorschein. Nach den weiteren erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde die 44-Jährige wieder entlassen.
Die entwendeten Waren wurden an den Supermarkt zurückgegeben.


Verkehrsgeschehen:


Fahrradfahrer hat erheblich über den Durst getrunken

Ein Trunkenheitsverfahren hat ein Schweinfurter Fahrradfahrer seit dem späten Montagabend „am Hals“.
Bei seiner Kontrolle stellten die Ordnungshüter eine deutlichste Alkoholbeeinflussung fest.
Die Uhr zeigte am Montag kurz vor Mitternacht an, als die Streifenwagenbesatzung in der Hauptbahnhofstraße auf einen vorausfahrenden Fahrradfahrer aufschloss. Weil der in deutlichen Schlangenlinien unterwegs war, wurde er angehalten und kontrolliert. Bei dem anschließenden Atemalkoholtest erzielte der 30-jährige Schweinfurter den Wert von 2,10 Promille. Das war eindeutig zu viel des Guten.
Sein Fahrrad wurde sodann abgesperrt und sein „Führer“ zu einer Blutentnahme zur Wache transportiert. Diese führte im Anschluss ein herbeigerufener Arzt durch. Danach erfolgte die Entlassung des Beschuldigten.



Aus dem Landkreis


Diebstahl auf einem Feld - von einer Wasserpumpe
Röthlein

Auf einem Himbeerfeld bei Röthlein, in der Nähe der Staatsstraße 2277, hat sich im Verlauf der vergangenen Woche ein Diebstahl ereignet. Das Diebesgut hat einen Wert von etwa 500 Euro und es handelt sich um eine Wasserpumpe.
Die Pumpe hat eine gelbe Farbe und ist vom Hersteller Rotek.
Das Teil ist etwa 60 Zentimeter hoch und hat einen Durchmesser von vielleicht 40 Zentimeter. Sein Gewicht dürfte rund 35 Kilogramm betragen.
Um die Pumpe zu entwenden, die frei zugänglich auf dem Feld stand, musste der Dieb lediglich den daran angeschlossenen Wasserschlauch abdrehen.
Am Dienstag, 7. März, war die Pumpe noch mit Sicherheit vorhanden. Das Abhandenkommen fiel dann am darauffolgenden Freitagnachmittag auf.


Rauchen hat noch eine weitere gefährliche Nebenwirkung - man kann dabei auch fast ersticken beziehungsweise verbrennen
Sennfeld

Eine noch nicht so bekannte aber mindestens genauso gefährliche Nebenwirkung des Rauchens ist am frühen Dienstagmorgen in einer Wohnung in der Friedhofstraße aufgetreten.
Weil der Raucher mit seiner brennenden Zigarette im Bett eingeschlafen ist, zog er sich eine Rauchvergiftung zu. Nur gut, dass es der Mann trotzdem noch so rechtzeitig bemerkt hatte, schlimmstenfalls hätte er auch verbrennen können.
Der Dienstag war erst wenige Minuten alt, als sich der Mittfünfziger in sein Bett zurückzog. Bereits darin liegend, zündete er sich noch eine Zigarette an, die beinahe seine Letzte geworden wäre.
Denn während des Rauchens schlief er plötzlich ein. Dabei ist ihm die Zigarette aus der Hand auf die Matratze gefallen, welche daraufhin Feuer fing. Durch den beißenden Geruch aufgeweckt, begann der Mann sofort mit „Löscharbeiten“, welche aber nicht gänzlich von Erfolg gekrönt waren.
Die informierten und zum Ereignisort eilenden rund 30 Floriansjünger aus Sennfeld gelangten in die total verrauchte Wohnung und zogen den stark hustenden Mann ins Freie. Danach erfolgte eine Versorgung durch die Notärztin und der Weitertransport in ein Schweinfurter Krankenhaus.
Anscheinend hatte er aber nochmals Glück im Unglück und zog sich vermutlich nur eine leichte Rauchvergiftung zu. Auch dürfte außer der stark in Mitleidenschaft gezogenen Matratze kein weiterer Schaden an Wohnung und Gebäude entstanden sein.


Verkehrsgeschehen:


Geschädigten Aufruf - Verursacherin eines Unfalles bekannt - Opfer noch nicht
Schonungen

Aufruf an die Bevölkerung einmal anders, dieses Mal wird das Opfer gesucht, die Verursacherin eines Verkehrsunfalles hat sich nämlich bei der Polizei gemeldet.

Gegen 10 Uhr parkte am Montag die Fahrerin eines Nissan Qashqai ihr Auto auf dem LIDL-Parkplatz, Sandäcker 3, ein.
Dabei blieb sie leicht an einem daneben geparkten Fahrzeug hängen und richtete einen Sachschaden an.
Daraufhin ging die Autofahrerin in den Diskounter, um den Fahrzeugführer ausrufen zu lassen. Als sie kurz darauf wieder zu ihrem eigenen Auto zurückkam, war das angefahrene Auto aber nicht mehr da.
Dieses müsste jetzt einen frischen Unfallschaden am hinteren linken Radkasten haben.
Die Verursacherin wusste lediglich noch, dass es sich bei dem jetzt gesuchten Auto um einen älteren roten Kleinwagen handeln muss. In diesem Fahrzeug befanden sich mehrere neue Trittleitern.
Der Eigentümer dieses Auto wird gebeten, sich bei der Schweinfurter Polizei zu melden, um einen Personalienaustausch vornehmen zu können.


Lkw Lenker unter erheblichem Alkoholeinfluss
Röthlein

Unter erheblichem Alkoholeinfluss stand ein Lkw Fahrer, der am Montagmittag von der Polizei kontrolliert worden ist. Danach durfte er seine Fahrt nicht mehr fortsetzen und sein Führerschein ist sichergestellt worden.
Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.
Kurz vor 12 Uhr erhielt die Polizei die Mitteilung über einen Renault Premium Route Lenker, der bei seiner Anlieferung an einer Firma „Am Etzberg“ gehörige Probleme beim Rückwärtsfahren aufzeigte.
Als die Polizeibeamten kurze Zeit später dem 51-jährigen tschechischen Berufskraftfahrer gegenüberstanden, rochen sie sofort seine starke Alkoholfahne. Ein daraufhin auf freiwilliger Basis durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte sage und schreibe 2,74 Promille.
Der bei einer deutschen Spedition angestellte Fahrer wurde daraufhin vorläufig festgenommen und zur Schweinfurter Polizeiwache transportiert. Hier führte ein Arzt danach zwei Blutentnahmen durch, um einen möglichen Nachtrunk ausschließen beziehungsweise bestätigen zu können.
Der Fahrzeugschlüssel wurde konfisziert und die Spedition des Beschuldigten darüber in Kenntnis gesetzt, damit eventuell ein Ersatzfahrer nach Röthlein kommt. Nach der Beendigung der erforderlichen Maßnahmen ist der Beschuldigte wieder entlassen worden.


Wildunfall

St. 2277, Schnackenwerth - Egenhausen

Am frühen Montagabend kam es auf der Staatsstraße 2277 zu einem Wildunfall.
Gegen 19.10 Uhr fuhr ein Ford Mondeo Lenker von Schnackenwerth in Richtung Egenhausen, als es zu dem Zusammenprall mit einem Feldhasen kam. Das Tier sprang danach ins Feld zurück.
Der Sachschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.



Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.