Aus dem Polizeibericht – 16 Zigarettenautomaten angegangen

Fahrzeug mutwillig beschädigt

In der Straße „Breite Wiese 5“ kam es zu einer vorsätzlichen Sachbeschädigung an einem geparkten Fahrzeug. Der Schaden wird mit 500 Euro angegeben.
Am Sonntagmittag stellte die Eigentümerin eines blauen Seat Ibiza ihr Auto an der genannten Adresse ab.
Bei der Rückkehr zum Fahrzeug am Montagmorgen musste sie die Beschädigung feststellen.
Eine Scheibe ihres Fahrzeugs war zersplittert. Auf Grund des Schadensbildes kann nicht von einem Spannungsbruch oder ähnlichem ausgegangen werden. Die Indizien sprechen eindeutig für eine vorsätzliche Tat. Scheinbar wurde mit einem stumpfen Gegenstand dagegengeschlagen.
Entsprechende Täterhinweise dazu bitte an die Polizei richten.


Außenspiegelglas von Auto entwendet

Den Diebstahl des linken Außenspiegelglases an seinem geparkten Auto brachte am Montag der Bestohlene zur Anzeige.
Demnach parkte sein blauer Opel Meriva im Zeitfenster von Samstag, 9 Uhr, bis zum Sonntag um 1.30 Uhr gegenüber dem Postgebäude in der Gustav-Heusinger- Straße 1.
In dieser Zeit baute der Täter den linken Außenspiegel fachmännisch aus dem Plastikgehäuse aus und nahm ihn mit.
Der Schaden wird auf 50 Euro geschätzt.


Fahrrad gestohlen

Aus dem Hofraum der Ignaz-Schön-Straße 46 ist ein Fahrraddiebstahl zur Anzeige gebracht worden.
Demnach stellte das spätere Opfer sein blau-silbernes Fahrrad vom Hersteller Trek 4300 am Sonntagabend höchstwahrscheinlich unversperrt im Hinterhof ab.
Als es der Student am frühen Montagmorgen wieder benutzen wollte, war es spurlos verschwunden.
Der Zeitwert des Drahtesels wird mit 25 Euro angegeben.


16 Zigarettenautomaten angegangen

Mit einer schriftlichen Anzeige an die Polizei erstattete der Aufsteller von Zigarettenautomaten im Stadtgebiet, dass insgesamt 16 seiner Automaten mutwillig beschädigt worden sind. Die Tatzeit lässt sich nicht auf einen genauen Tag eingrenzen.
Höchstwahrscheinlich in der letzten Aprilwoche hat der vermutete Einzeltäter zugeschlagen, weil der „modus operandi“ an allen Automaten derselbe war.
Mit einer Plastikfolie hat er jeweils den Münzweinwurfkanal verstopft, so dass die Autoamten außer Betrieb gesetzt worden sind.
Die Tatorte erstrecken sich über die Stadtteile Bergl, Musikerviertel bis hin zur Innenstadt.
Was der Unbekannte damit bezwecken wollte, dies ist jetzt eine der Fragen, die sich der aufnehmende Beamte stellt.
Als Schadenshöhe werden vom Anzeigeerstatter rund 660 Euro ins Spiel gebracht.

Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Inspektion entgegen.


Verkehrsgeschehen:


Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Auf dem Lehrerparkplatz des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums in der Geschwister-Scholl-Straße 18 hat sich am Montagvormittag eine Unfallflucht abgespielt.
Gegen 9.15 Uhr stellte das spätere Unfallopfer dort ihren blauen VW Golf ab. Als sie rund drei Stunden später zum Auto zurückkam, musste sie einen frischen Unfallschaden daran erkennen. Ein anderer Autofahrer/Autofahrerin war mit seinem/ihrem Fahrzeug gegen die linke Fondtür des VW Golf gestoßen und hat sie dadurch leicht eingedellt. Der Schaden beträgt mehrere einhundert Euro.
Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, fuhr der Verursacher verbotswidrig davon.


-Eine weitere Unfallflucht wurde am Montag vom Edeka-Parkplatz am Deutschhof, in der Konrad-Adenauer-Straße 30, gemeldet.
Hier parkte im Zeitraum von 11.15 bis 11.45 Uhr ein silberner Mercedes der A-Klasse in einer Parkbucht.
Als die Nutzerin nach ihrem Einkauf zu ihrem kleinen Benz zurückkam, musste auch sie einen frischen Unfallschaden daran erkennen.
Dem Spurenbild nach zu schließen, war ein anderer Autofahrer vermutlich beim Rückwärtsausparken linksseitig gegen die hintere Stoßstange des Mercedes „gedotzt“.
Dadurch wurde diese leicht eingedrückt.
Der Schaden beträgt in etwa 1500 Euro.
Aufgrund der Beschädigung muss der Verursacher den Unfall bemerkt haben. Trotzdem ist er gesetzeswidrig von der Unfallstelle „abgehauen“.


Verkehrsunfall mit geschätzten 20 000 Euro Gesamtschaden - Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet

Wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt die Polizei seit dem frühen Montagnachmittag gegen einen 78-jährigen Landkreisbewohner. Der Fahrer einer Mercedes-B-Klasse hat in der Hauptstraße einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem ein geschätzter Gesamtschaden von 20 000 Euro entstanden ist. Unfallursächlich könnte ein vom Beschuldigten ins Spiel gebrachter Sekundenschlaf gewesen sein.

Gegen 13.43 Uhr lenkte der ältere Herr seinen Benz von Bergrheinfeld aus kommend, auf der Hauptstraße in Oberndorf stadteinwärts. Auf Höhe der Hausnummer 40 kam er laut Zeugenaussagen plötzlich und ohne ersichtlichen Grund nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß hier zunächst gegen einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellten Opel Adam. Dadurch wurde der Opel nach hinten gewuchtet und prallte in der Folge gegen ein Hoftor.
Der Unfallverursacher fuhr zunächst noch eine kurze Strecke weiter, dabei kam es noch zu einem Streifzusammenstoß mit einem weiteren abgestellten Fahrzeug, einem VW Polo. Anschließend kam der Verursacher selbst mit seinem Auto an einer Hauswand zum Stehen. Glücklicherweise verletzte sich der Senior bei seiner „Crashfahrt“ nicht. Eine Alkoholüberprüfung im Rahmen der Unfallaufnahme verlief negativ.
An seinem Benz und dem Opel Adam entstand augenscheinlich wirtschaftlicher Totalschaden. Diese mussten abgeschleppt werden. Der VW Polo kam etwas glimpflicher davon. Der Schaden am Hoftor und der Hauswand beträgt etwa 1500 Euro.


Drogenfahrt - Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz

Eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz -Drogeneinwirkung im Straßenverkehr- hat sich am frühen Dienstagmorgen ein 3er BMW Lenker eingehandelt.
Sollte sich der Drogenverdacht bei der anschließend durchgeführten Blutentnahme erhärten, droht dem 28-jährigen Schweinfurter eine Bußgeldanzeige über 530 Euro, zwei Punkte in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.
Der Dienstag war gerade einmal eine halbe Stunde alt, als eine Streifenwagenbesatzung den BMW Führer in der „Alten Bahnhofstraße“ zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten hat.
Bei der Überprüfung seiner Fahrtüchtigkeit wurden deutliche drogentypische Auffälligkeiten erkannt. Diese wurden auch noch durch einen Drogenschnelltest bestätigt, der auf eine THC-Einnahme ansprach.
Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert.
In der Polizeiwache wurde später eine Blutentnahme durch einen Arzt vorgenommen. Danach erfolgte die Entlassung des Betroffenen.



Aus dem Landkreis


Verkehrsgeschehen:


Wildunfall
B 286, Höhe Schwebheim

Am Montag um 11 Uhr ereignete sich im Bereich Schwebheim, auf der Bundesstraße 286 in Höhe der Straße Am Etzberg, ein Wildunfall. Als das Tier plötzlich aus dem benachbarten Wald auf die Fahrbahn sprang, blieb dem VW Golf Führer keine Zeit mehr zum Reagieren. Nach dem Anprall sprang das Wildtier wieder in den Wald zurück. Deshalb wurde der zuständige Jagdpächter zur Absuche verständigt.
Der Blechschaden beträgt geschätzte 2500 Euro.


Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.