Aufsichtsratssitzung der Leopoldina-Krankenhaus der Stadt Schweinfurt GmbH – Wirtschaftlicher Betrieb weiterhin gesichert

In seiner letzten Sitzung im Dezember 2017 hat der Aufsichtsrat der Leopoldina-Krankenhaus der Stadt Schweinfurt GmbH den Wirtschaftsplan 2018 beschlossen. Der Wirtschaftsplan 2018 weist in den Erlösen aus Krankenhausleistungen gegenüber 2016 eine Steigerung von 6,9 Mio. auf nunmehr 134,3 Mio. Euro aus. Dies entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Steigerung von 2,7%, während der beiden letzten Jahre. Bei den Aufwendungen stehen die Personalaufwendungen im Vordergrund, die 2018 voraussichtlich bei 94,4 Mio. Euro liegen werden. Das entspricht einer Steigerung von 11,6 % im Vergleich zu 2016. Die Steigerung beruht zum großen Teil auf Neueinstellungen von Personal, der Umsetzung von Tarifabschlüssen, strukturelle Änderungen in den Entgeltgruppen und übertarifliche Vereinbarungen bei Engpässen auf dem Arbeitsmarkt.
Investitionen sind in 2018 in Höhe von 13,8 Mio. Euro geplant, deren Finanzierung zum Teil aus staatlichen Fördermitteln nach Art. 11 und Art. 12 des Bayerischen Krankenhausgesetzes, in erheblichem Umfang jedoch auch aus der Erwirtschaftung des Jahresüberschusses 2018, sowie den Abschreibungen aus eigenfinanzierten Investitionen sichergestellt werden soll.
Der wirtschaftliche Betrieb des Leopoldina-Krankenhauses Schweinfurt ist voraussichtlich auch für 2018 gesichert. Insgesamt ist ein Jahresüberschuss in Höhe von 1 Mio. Euro für 2018 geplant.
Über alle Dienstarten hinweg werden im Jahr 2018 Besetzungslücken durch Neueinstellungen geschlossen. Insbesondere im Pflegedienst und im ärztlichen Dienst soll dadurch die Reduktion von Überstunden realisiert werden. Ob dies angesichts der Situation auf dem Arbeitsmarkt gelingt bleibt abzuwarten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.