Amtseinführung des neuen Leiters der Zweigstelle des Bayer. Landessozialgerichts in Schweinfurt

Die Präsidentin des Bayerischen Landessozialgerichts, Elisabeth Mette, hat Herrn VRiLSG Wolfgang Neuerer die Leitung der Zweigstelle des Bayerischen Landessozialgerichts in Schweinfurt übertragen. Gleichzeitig dankte sie dem bisherigen Zweigstellenleiter Herrn VRiLSG Hermann-Rudolf Rüschen für seine hervorragend geleistete Arbeit.
Die Präsidentin gratulierte Wolfgang Neuerer herzlich. „Ich bin überzeugt, dass er als Repräsentant der Zweigstelle des Landessozialgerichts deren Belange sowohl nach außen als auch nach innen erfolgreich vertreten und in engem vertrauensvollen Kontakt mit der Leitung in München stehen wird“, so die Präsidentin.
Wolfgang Neuerer ist 1967 in München geboren und studierte dort Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität. Nach dem 2. Juristischen Staatsexamen arbeitete er im Bayer. Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration von 1995 bis 2003 als Referent, zunächst für das Heilberufsrecht und anschließend im Grundsatzreferat. Seine richterliche Laufbahn begann er 2003 beim Sozialgericht Augsburg. 2008 wurde er zum Richter am Bayer. Landessozialgericht ernannt. Von 2009 bis 2011 leitete er das Haushaltsreferat im Staatsministerium für Arbeit und Soziales, bevor er wieder als Richter am Landessozialgericht tätig war. Seit 15.02.2017 führt er den Vorsitz im 20. Senat des Landessozialgerichts und ist zuständig für die nordbayerischen Fälle im Krankenversicherungsrecht und im sozialen Entschädigungsrecht.
Zum 01.03.2017 hat er die Nachfolge von Hermann-Rudolf Rüschen als Leiter der Zweigstelle des Landessozialgerichts angetreten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.