2017 - ein denkwürdiges Jahr für die Gemeinde Sennfeld - Ausstellung von Werken Helmut Ammann

Pfarrer Stefan Stauch (rechts) und Bürgermeister Emil Heinemann (Bildmitte) bei der Ausstellungseröffnung vor der Bronzeskulptur „Verstrickung“.
Eine deutschlandweit wohl einmalige Ausstellung von Werken des Bildhauer, Maler und Grafikers Helmut Ammann kann man im Rathaus Sennfeld bewundern. Den Festvortrag zur Eröffnung hielt Prof. Dr. Marita Krauss von der Universität Augsburg. Das Thema lautete: „Der Weg ist das Ziel - Der Bildhauer und Glasmaler Helmut Ammann“.

„Wir erleben eine für Sennfeld künstlerisch historische Zeit“, führte Bürgermeister Helmut Heinemann bei der Ausstellungseröffnung von Werken des BildhauersHelmut Ammann aus. Dem 1907 in Shanghai geborenen Künstler hat die Gemeinde sieben Kunstwerke in der evangelischen Dreieinigkeitskirche zu verdanken. In dem Gotteshaus fand denn auch die eigentliche Festeröffnung mit einer Andacht statt. Nach dem Grußwort von Rektor Dr. Günter Breitenbach (Rummelsberger Anstalten) hielt die Festrednerin Prof. Dr. Marita Krauss den Festvortrag über das Lebens- und Schaffenswerk des Künstlers, der in diesem Jahr 110 Jahre alt geworden wäre.
Bronzestatuen, Holzschnitte und Originalzeichnungen von Ammann konnten die Gäste im Anschluss im Rathaus bewundern. Wie Bürgermeister Emil Heinemann ausführte sei man dankbar, dass diese Ausstellung in Sennfeld und nicht in München oder Frankfurt stattfinde. Ein besonderer Dank galt dem Arbeitskreis und den vielen Sponsoren, welche die Ausstellung ermöglicht haben. Ein Videoband (drei Mal drei Minuten) ermöglicht dem Besucher zusätzlich einen Eingang zum Lebensraum des Künstlers.
Die Ausstellung kann bis 12. November während der Öffnungszeiten der Gemeinde besichtigt werden. Der Eintrittst frei. Am Sonntag, 23. Juli, findet eine Busreise unter dem Motto: „Auf den spuren von Helmut Ammann - die Dreieinigkeitskirche in Sennfeld, St. Stephan und die St. Johannis-Kirche in Würzburg" statt. Anmeldungen nimmt die Gemeinde Sennfeld bis 20. Juli an, die Teilnahme ist kostenfrei. Ferner erscheint in den kommenden Wochen das Buch „Zur Freiheit berufen“ in dessen Fokus der Blick auf die Geschichte und die Gegenwart von Sennfeld gerichtet ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.