Will Nordkorea Olympia 2018 durch einen Angriff auf die Zivilbevölkerung vereiteln?

Laut Bericht vom privaten Sicherheitsunternehmen Unity Resources Group stellen potentielle Handlungen Nordkoreas die Hauptgefahr für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang dar. Die Analytiker denken, dass Kim Jong-un es versuchen könnte, die Spiele durch einen Angriff auf die Vertreter der Olympischen Teams zu vereiteln. Besonders gefährdet sind das US-Team und seine Verbündeten.

Der Hauptakzent wird im Bericht auf zunehmende Spannungen zwischen den USA und Nordkorea gelegt. Taktloses Herangehen von Donald Trump, der drohte, Nordkorea völlig zu vernichten, Pentagons Pläne, in Nordkorea einzudringen und seine nuklearen Objekte zu vernichten, Durchführung der See- und Luftmanöver und der Übungen für die Verteidigung des Botschaftspersonals und für die Evakuierung der Familienangehörigen von Diplomaten – dies alles löst eine aggressive Reaktion von Pjöngjang aus, das erklärt, dass sich die koreanische Halbinsel am Rande der Explosion befindet.

Die Experten von Unity Resources Group betonen, dass die Risiken für die Gäste der Olympischen Spiele nicht groß sind – ungeachtet dessen, dass der Terrorismus ein globales Problem ist. Es ist fast unmöglich, einen Anschlag mit hochexplosivem Sprengstoff zu verüben, aber man kann höchstwahrscheinlich das Opfer des Terroranschlags mit einem LKW werden.

Also kann sich die Reise nach Pyeongchang im Februar für Athleten und Fans als lebensgefährlich erweisen. Die Leute, die die Tickets für die Olympischen Winterspiele kaufen, tun das auf eigenes Risiko. In der heutigen Lage kann niemand ihnen die Sicherheit gewährleisten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.