Im Land der Knopfbäume und Stressdonuts

Niederwerrner Familienarbeit verzaubert über 80 Kinder und Jugendliche

Die Dreizehn bringt Glück! Zumindest in Niederwerrn. Denn auch im dreizehnten Jahr sind die Angebote der Kommunalen Jugendarbeit Niederwerrn bei Kindern und Jugendlichen heiß begehrt. So waren es auch am diesjährigen Buß- und Bettag weit über 80 Besucher im Jugendhaus in Niederwerrn. Und die bekamen einiges geboten: Knopfbaum basteln auf Leinwand, Steine bemalen oder einen eigenen Stressdonut herstellen aus Reis. In unterschiedlichsten Turnieren und in zahlreichen Spielmöglichkeiten konnten sich die Kinder vergnügen und bei einer selbst hergestellten Pizza anschließend wieder stärken. Jugendpfleger Andreas Kaiser betont vor allem die ehrenamtliche Arbeit der älteren Jugendlichen, die sich um ihre Gemeinde und eine herausragende Familienarbeit verdient machen. Und nicht zu vergessen die besondere Verzahnung von Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit in Niederwerrn. So war neben Streetworkerin Anke Ostermann auch die Jugendsozialarbeiterin an der Grundschule Gabriele Hillenbrand dabei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.