Wandeltheater „Luther, Echter und Gerolzhofen“ – Karten für die barrierefreie Vorstellung

Gerolzhofen steht 2017 im Zeichen von Luther und Echter. Kulturelle Highlights sind die Aufführungen des Kleinen Stadttheaters Gerolzhofen im Mai und Juni. „Nun sind auch die Karten für die barrierefreie Veranstaltung am Sonntag, 4. Juni, für das große Wandeltheater „Du musst dran glauben – Luther, Echter und Gerolzhofen“ online beim größten Ticketverkaufsportal ADticketerhältlich“, informiert Bürgermeister Thorsten Wozniak. Ihm ist ein einfaches und unkompliziertes Handling des Kartenkaufs wichtig. Über die Veranstaltungshomepage www.du-musst-dran-glauben.de kommt man mit nur einem Klick auf das Ticketportal. Darüber hinaus gibt es diese Eintrittskarten natürlich auch in Gerolzhofen in der Tourist-Info und bei Teutsch am Turm sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die barrierefreie Veranstaltung ist für alle diejenigen gedacht, die nicht so weit laufen können oder wollen. Diese Aufführung findet dementsprechend nicht an verschiedenen Plätzen der historischen Altstadt in Gerolzhofen statt, sondern am 4. Juni um 14.30 Uhr in der Stadthalle. Es gibt keine Sitzplatznummerierung. Einlass ist um 13.45 Uhr. Rollstuhlfahrer werden aus organisatorischen Gründen gebeten, sich direkt mit der Tourist-Information Gerolzhofen in Verbindung zu setzen. Schon seit November kann man die Karten für diese einzigartige Veranstaltung unter der künstlerischen Gesamtleitung von Silvia Kirchhof bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online bei ADticket erwerben. 500 Jahre Reformation, 400. Todesjahr des Fürstbischofs und Gegenreformators Julius Echter, fünf historische Spielorte in Gerolzhofen: ein Theaterstück. Auf den Bühnen werden die Menschen des späten 16. Jahrhunderts mit ihren Gedanken, Freuden, Sorgen und Nöten lebendig. Woran müssen, woran wollen sie glauben: An die althergebrachte Lehre oder an die neue des Martin Luther aus Wittenberg? Oder ist manchmal die Sicherung der eigenen Existenz dringlicher als derartige Glaubensfragen? Geschichte wird erlebbar! Es zeigt sich die Bedeutung dieser Zeit radikaler Umbrüche für unsere Gegenwart. Bei den zehn Abendveranstaltungen, die nicht barrierefrei sind, starten die Besucher zeitgleich an vier Spielorten (vier Kategorien). Die Startorte sind die Evangelische Erlöserkirche, die Stadtpfarrkirche, die Spitalkirche und die Julius-Echter-Vogtei. Jede Gruppe wird durch Schauspieler begleitet, die auf dem Weg Geschichte lebendig werden lassen. Zum Finale treffen sich alle vier Gruppen im Spitalgarten, wo sie Luther und Echter „persönlich“ begegnen werden. Uraufführung ist am 24. Mai 2017. Weitere Aufführungen des eigens für das Kleine Stadttheater von Christine Weisner geschriebenen Stückes, das auf Recherchen von Prof. Dr. Rainer Leng basiert, sind vom 25. bis 28. Mai und vom 1. bis 5. Juni 2017. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Es gibt keine Sitzplatznummerierung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.