Für den perfekten Spieleabend: unterhaltsame und abwechslungsreiche Gesellschaftsspiele für jedermann

Gesellschaftsspiele gibt es seit sehr langer Zeit und waren stets ein beliebter Zeitvertreib. Auch wenn sich die Art der Spiele über die Jahre deutlich verändert hat, die grundlegende Motivation dahinter ist immer noch dieselbe: In großer oder kleiner Runde zusammensitzen und bei einem guten Spiel jede Menge Spaß haben. Gerade in der heutigen Zeit stellen Gesellschaftsspiele oft eine willkommene Alternative zu Internet und TV dar.

Was genau sind Gesellschaftsspiele und worin unterscheiden sie sich?


Gesellschaftsspiele kann man auf mehrere Arten definieren. Unter Gesellschaftsspiel im weiteren Sinn versteht man Spiele, die primär wegen des sozialen Aspekts, also von zwei oder mehr Personen gespielt werden. Das müssen daher nicht zwingend Brettspiele sein, auch Darts, Billard oder Geschicklichkeitsspiele, beispielsweise, können dazugezählt werden.
Meist versteht man unter dem Begriff aber Spiele, die eher im kleinen Kreis von Personen an einem Tisch sitzend gespielt werden. Dazu zählen zum Beispiel Brettspiele, Würfelspiele, Kartenspiele und viele mehr.
Unter Gesellschaftsspiel im engsten Sinn versteht man Spiele, die auf einem festen Spielplan mit Figuren basieren. Einfache Karten- oder Würfelspiele, zum Beispiel, würde man hier nicht dazu zählen.

Wie haben sich Gesellschaftsspiele im Laufe der Zeit entwickelt?


Gesellschaftsspiele werden zwar seit jeher gespielt, Art und Aufbau der Spiele änderte sich im Laufe der Zeit jedoch stark. Standardisierte Brettspiele, wie beispielsweise Monopoly, wurden erst ab Mitte des 20. Jahrhunderts in großer Stückzahl hergestellt und verkauft. Davor wurden hauptsächlich Würfel- und Kartenspiele gespielt, denn hier wurden keine zusätzlichen Features benötigt und die Spielregeln konnten meist individuell angepasst werden. Wirklich traditionelle Brettspiele gibt es wenige, zu nennen wären hier aber vor allem Schach, Mühle und Mensch ärgere dich nicht, die alle drei auch heutzutage noch vielfach gespielt werden. Und das, obwohl der Spielemarkt in der heutigen Zeit riesig ist, gibt es doch Gesellschaftsspiele für jeden Anlass. Diese reichen von einfachen Familienspielen über anspruchsvolle Quizspiele bis hin zu unterhaltsamen Partyspielen.

Welche Arten von Gesellschaftsspielen gibt es und müssen es immer Tischspiele sein?


Bei der großen Anzahl an unterschiedlichen Gesellschaftsspielen ist es heutzutage schwierig den Überblick zu behalten. Bleibt man bei den klassischen Tischspielen, sind vor allem folgende Arten zu nennen:

  • Brettspiele in den verschiedensten Formen und Varianten, egal ob für die Familie oder die nächste Hausparty.
  • Kinderspiele mit unterschiedlichen Ausführungen und Schwierigkeitsgraden.
  • Würfelspiele als Glücks- und Gambling-Spiele oder als zusätzliches Feature zu Brettspielen.
  • Rätselspiele, je nach Schwierigkeitsgrad für Kinder oder Erwachsene.
  • Poker: egal ob mit Familie oder Freunden, ein gut ausgestatteter Pokerkoffer mit den richtigen Pokerkarten ist ein Muss für eine gelungene Partie.

Doch neben den klassischen Tischspielen gibt es auch einige interessante und ausgefallene Alternativen, an die man im ersten Moment wahrscheinlich nicht denkt. Wer offen für Neues ist und nicht ständig am Tisch sitzen will, für den gibt es einige interessante Alternativen.

  • Billard: Egal ob zuhause am eigenen Billardtisch oder in der Bar bei ein paar Drinks: Billardspielen ist ein super Gesellschaftsspiel, das neben Unterhaltung auch Spannung bietet.
  • Softair: Wird vor allem bei der jungen Generation immer beliebter. Heutzutage gibt es bereits eine Vielzahl an unterschiedlichen Softair-Waffen, die man auf speziell entwickelten Spielgeländen verwenden kann. Wer also auf der Suche nach Action ist, der ist hier genau richtig. 
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.