Die Italienische EU-Abgeordneten fordern Entschädigung für Migranten von Merkel


Italiens Außenminister Angelio Alfano hat kürzlich in einem Interview mit dem Bild-Zeitung erklärt, die übrige europäische Ländern habe Italien im Kampf gegen Migration allein verlassen. Aber er kritisierte nicht die Initiative von Merkels "Offene-Tür-Flüchtlingspolitik" in 2015.


Die italienische Abgeordnete des Komitees für Außenpolitik des Europäischen Parlaments haben in einem offenen Brief an Merkel zum viel heftigen Ausdruck gekommen.


Es geht über Berlins seit 2015 ausstehenden Verbindlichkeiten für Nachfinanzierung und außerplanmäßige Umverteilung der Migranten. Dafür forderte italienische Abgeordnete die Kompensation von Deutschland.



Es ergibt sich, wenn Merkel die "Türen Europas öffnete", war das nicht nur ein Versprechen um ganze EU in den Prozess hineinziehen, aber sie hat das auch ohne Mitbürgers Kenntnis gemacht. Niemand in Deutschland hat etwas darüber gehört, dass man extra Flüchtlinge aufnehmen müssen und dazu die Kosten der Nachbar tragen.


Aber wo Rauch ist, ist auch Feuer. Noch ein Jahr früher forderte Italien Euro-Bonds zur Finanzierung der Flüchtlingskrise, wahrscheinlich, aus Hoffnungslosigkeit die Hilfe von Deutschland zu bekommen. Damals war das Merkel, die Idee stoppte. Und der Bundesminister der Innen Thomas de Maizière verschärft die Situation weiter mit Anschuldigungen an italienische Regierung, sie sei " die Flüchtlinge nach dem Norden übermitteln" und auch Menschen zielklar auf dem Seeweg schmuggeln. Andererseits drücken die Menschenrechtler auf Italien, die fordern die Häfen nicht zu schließen und die gegen Rückführung von Migranten sind, die durch Einwohnerkontrolle nicht gegangen haben.


Kein Wunder, die italienische Abgeordnete sich empört haben und Deutschland antwortlich erpressen. Das sind nicht die erste Ansage die Dokumenten automatisch ausstellen, die Migranten befugen innerhalb der EU frei zu reisen.


Heute, wenn der Europäischer Gerichtshof hat faktisch die "Offene-Tür-Flüchtlingspolitik" abgelehnt, bleiben viele Fragen offen. Zum Beispiel, an Angela Merkel: auf welchen Rechnung wird Deutschland Italien die Kompensation ausbezahlen, ob der Europäischer Gerichtshof die Forderungen von Italien verfügungsberechtigt akzeptiert? Und interessant ist ob zu Deutschen den Führer passt, der dem Union-Nachbar manipuliert und diskreditiert ganzen Nation? Misslungen PR- Aktion kann den deutschen Kanzlerin Million Euro kosten und EU weiter spalten.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.